Herbe Pleite in Gevenich

Unsere 2. Mannschaft verliert das Match gegen Viktoria Gevenich 5:4.
Nach einer Unachtsamkeit in der Anfangsphase des Spiels lag die Borussen-Zweite schnell mit 1:0 hinten. Davon zeigte sich die Mannschaft aber unbeeindruckt. Trainer Wiedenbeck gab heute einigen Spielern den Vorzug, die gegen Linnich nicht oder nur kaum zum Einsatz gekommen sind. Sie bestätigten denn auch das Vertrauen des Coaches. Robin Preuß (15. & 26.) und Kamal Kadraoui (42.) drehten die Partie zu einer verdienten 3:1-Führung. Als alle schon mit den Gedanken in der Kabine waren, erlief ein Gevenicher Stürmer einen zu kurz gespielten Rückpass und Keeper Sebastian Nitschke blieb nur noch die Notbremse. Dafür sah er die rote Karte, den fälligen Elfmeter verwandelte die Heimelf zum Anschlusstreffer (44.). Nur wenige Minuten nach dem Seitenwechsel erzielten die Gastgeber nach einer Ecke per Kopf sogar den Ausgleich (53.). Jetzt verloren die Schwarz-Weißen völlig den Faden. In Unterzahl kassierte man zehn Minuten vor dem Abpfiff das 4:3. Die Borussia gab sich aber nicht auf und warf mit dem Mute der Verzweiflung nun alles nach vorne. In der Schlussminute erzielte Niklas Johnen nach einer Ecke das 4:4. In der Nachspielzeit ging unsere Zweite noch einmal aufs Ganze und lief prompt in einen klassischen Konter, der abermals zu einem Foulelfmeter und einer roten Karte führte. Mit dem Schlusspfiff erzielten die Platzherren das 5:4 per Strafstoß (90.+3).
„Heute haben wir uns sprichwörtlich selbst geschlagen. Jetzt müssen wir uns wieder aufrichten und den Negativ-Trend stoppen“, resümiert Wolfgang Mittag. 

Aufstellung: Nitschke – Mo Türkmen, Pannemann, Johnen, Kara – Reichert, Schmitz – Kneuel, Yirmibes, Preuß – Kadraoui
Tore: 1:0 Deneke (4.), 1:1 Preuß (15.), 1:2 Preuß (26.), 1:3 Kadraoui (42.), 2:3 Deneke (44., FE), 3:3 Henschenmacher (53.), 4:3 Deneke (82.), 4:4 Johnen (89.), 5:4 Henschenmacher (90.+3, FE)
Gelbe Karten: Deneke (60.), Czech (85.) / –
Rote Karten: – / Nitschke (44.), Pannemann (90.+3)