Pokal-Viertelfinale im Möhnewinkel

Germania Lich-Steinstraß und die Borussia haben sich, allen voran in der gemeinsamen Mittelrheinliga-Zeit von 2005 bis 2011, schon einige interessante Duelle geliefert. Das letzte Aufeinandertreffen im Kreispokal war sogar ein Finale. 2017 schlug Freialdenhoven die Jülicher in Birkesdorf mit 4:0 durch je zwei Tore von Yannick Kuhnke und Nathan Ndombele (stürmt inzwischen für Arminia Eilendorf).

Am morgigen Mittwoch wird ein neues Pokal-Kapitel aufgeschlagen, wenn um 19 Uhr das Viertelfinale im Möhnewinkel (Süßkindweg) stattfindet. Lich-Steinstraß mit Trainer Michael Hermanns und dem routinierten, 35-jährigen Torjäger Ali Makki gewann seine ersten drei Bezirksliga-Spiele allesamt überzeugend. Dementsprechend seriös gehen die Borussen, bei denen auf Wunsch von Coach Kevin Kruth heute die drei A-Jugendlichen Sam Küpper (Torwart), Cedric Meuser und Liridon Mehmeti mittrainieren, die Aufgabe an.

Ein rein informativer Ausblick: Wie Pokal-Spielleiter Uwe Jansen bestätigte, kann das Halbfinale mit einem möglichen Gegner Viktoria Arnoldsweiler nicht wie geplant am nächsten Mittwoch, 8. September, stattfinden. Für die Viktoria wird am morgigen Mittwoch erstmal der Viertelfinalgegner ermittelt – im nachträglichen Achtelfinale zwischen der SG Rurland und Borussia Derichsweiler.

Foto: Lothar Offermanns