3:0! Eiskalt gegen den Regionalliga-Absteiger

Eine kaltschnäuzige Borussia gewann 3:0 beim Regionalliga-Absteiger SV Bergisch Gladbach! Wie bereits in der Vorwoche beim 4:0 über Friesdorf schnürte Niklas Koppitz (Foto) einen Doppelpack; Pascal Schneider legte zum Endstand nach. „Mich freuts unheimlich für die Jungs. Sie haben sich nach dem Saisonstart selbst befreit und heute erneut eine sehr starke Mannschaftsleistung gezeigt“, lobte Trainer Kevin Kruth.

Dem Übungsleiter gefiel, wie sich seine Schwarz-Weißen in die Partie hineinarbeiteten, denn tonangebend begannen die Hausherren. Eine Großchance vergab der aus dem Mittelfeld steil geschickte Metin Kizil: Der Angreifer der 09er wickelte sich um Gérard Sambou herum und setzte einen Linksschuss aus zwölf Metern knapp drüber. Mehr Zwingendes ließ Freialdenhoven aber nicht zu, obwohl die Bergischen auch nach ihrer drückenden Anfangsviertelstunde häufiger den Ball hatten. Der zentrale Defensivverbund aus Sambou, Danny Fäuster und davor Jalil Tahir und Armand Drevina strahlte Stabilität aus. Daraus entstanden im Laufe der ersten Halbzeit eigene Angriffsaktionen. Drevina erwischte bei einem Vorstoß über rechts das Außennetz. Sekunden vor der Pause trafen die Borussen ins Schwarze: Bei der Flanke von links durch Claas Heinze zwang Christos Draganidis den 09-Schlussmann zu einem Reflex aus kurzer Distanz. Danach rollte das Leder nach links, wo Koppitz es aus spitzem Winkel grätschend über die Linie bugsierte – die Führung zu einem absolut idealen Zeitpunkt (45.).

Bergisch Gladbach kam sehr willig aus der Pause. Wieder musste die Kruth-Elf 15 Minuten lang heftig dagegenhalten. Bei mehreren, auf den ersten Pfosten geschlagenen Eckbällen der Gastgeber ging es knapper zu. Der groß gewachsene Finn Stromberg etwa köpfte aufs Netz. Freialdenhovens Torhüter Alexander Monath packte bei einem 30-Meter-Freistoß von Cenk Durgun zu. Letztlich fehlte den Bergischen die Durchschlagskraft, um eine kämpferische Borussen-Einheit zu bezwingen. Auf der Gegenseite scheiterte der durchgebrochene Draganidis am gegnerischen Keeper. Der anschließende, von ihm getretene Eckstoß besorgte das 2:0. Fäuster verlängerte am Fünf-Meter-Raum mit dem Kopf auf Koppitz. Dieser zielte aus halblinker Position kraftvoll in die rechte obere Ecke (68.). Von der Siegerstraße ließ sich die Borussia nicht mehr abbringen. In der Nachspielzeit legte sie sogar nochmal nach. Tahirs antizipierter Ballgewinn vollendete der eingewechselte Schneider aus 14 Metern mit Hilfe des Innenpfostens.

„Wir gingen über den Schmerzpunkt hinaus und taten alles für den Sieg. Mittwoch und Sonntag warten aber schon die nächste Aufgaben auf uns. Dort geht es wieder bei 0:0 los“, richtete der hochzufriedene Kruth die Augen bereits auf das Kreispokal-Viertelfinale bei Germania Lich-Steinstraß (Mittwoch, 19 Uhr, Möhnewinkel) und das Mittelrheinliga-Heimspiel gegen den SV Eilendorf (Sonntag, 15 Uhr, Ederener Straße).

Aufstellung: Monath – Szymczewski (80. Wirtz), Fäuster, Sambou, N’Goua (63. Schneider) – Kuhnke (90.+4 Körfer), Drevina, Koppitz (90. Nock), Tahir, Heinze – Draganidis (71. Peters)
Tore: 0:1 Koppitz (45.), 0:2 Koppitz (68.), 0:3 Schneider (90.+2)
Gelbe Karten: Kizil, Cebulla / N’Goua, Koppitz, Szymczewski, Peters
Schiedsrichter: Heinen (Wegberg)
Zuschauer: 150 in der Belkaw-Arena

Foto: FuPa