Starke Bilanz ausbauen wollen

Nach dem Pokal-Aus richten die Borussen ihre Konzentration voll auf die Mittelrheinliga und die nächste Aufgabe auswärts beim FC Hürth am Sonntag (15.00 Uhr, Salus Park, Sudetenstraße). Die Gastgeber starteten genauso erfolgreich wie die Schwarz-Weißen in die Meisterschaft (drei Siege, eine Niederlage), sodass es zum Duell des Tabellendritten Freialdenhoven gegen den punktgleichen Vierten kommt. Die Borussia will dabei eine starke Bilanz ausbauen: Seit über zehn Jahren verlor sie nicht mehr gegen Hürth.

Dabei bringt das Team aus der Filmstudio-Stadt vor den Toren Kölns in jedem Jahr geschätzte Qualität mit und wird stets zu den Anwärtern auf die vordersten Plätze gezählt. Da macht diese Saison keine Ausnahme. Kevin Kruth verkündete noch vor dieser Spielzeit, dass Hürth eine der ambitionierten Mannschaften sei, an denen man sich messen wolle. Gelegenheit dazu gibt’s am Sonntag. Claas Heinze wird im Abschlusstraining erstmals wieder mitmachen und gegebenenfalls ins Aufgebot zurückkehren. Stefan Thelen und der natürlich noch länger fehlende Sebastian Wirtz fallen hingegen aus.

„Es gibt viele Spiele, in denen man über die grundliegenden Dinge des Fußballs ins Spiel kommen muss. Wenn wir das tun, haben wir fußballerisch soviel Qualität, dass wir jedem Gegner weh tun können. Das ist in Hürth genauso“, meinte Borussen-Trainer Kruth. Beide Teams absolvierten unter der Woche ein Pflichtspiel. Während Freialdenhoven das Kreispokal-Halbfinale beim 1. FC Düren bestritt (0:3, Foto mit Niklas Koppitz, im Hintergrund Armand Drevina), holte Hürth am Donnerstag drei Meisterschaftspunkte gegen den SV Breinig (2:0).

Foto: Manfred Heyne