Finaleinzug und Pokalticket zu vergeben

Am heutigen Mittwochabend geht es für die Borussia auswärts beim 1. FC Düren im Halbfinale des Kreispokals um den Vorstoß ins Pokalfinale und gleichzeitig um den gesicherten Einzug in den Mittelrheinpokal. Denn in dieser Saison ist nur für die Finalisten die Teilnahme am Mittelrheinpokal garantiert. Ob der Kreispokal-Dritte wie in den Vorjahren auch qualifiziert ist, gibt der Verband erst noch bekannt. Anstoß ist um 19.30 Uhr in der Westkampfbahn (Mariaweilerstraße 81).

Beide Teams befinden sich in der Erfolgsspur. Freialdenhoven gewann drei der vier Mittelrheinliga-Spiele, Düren gewann seine bisher drei Liga-Partien allesamt. Kevin Kruth sagt im Hinblick auf das Duell: „Es steckt natürlich viel Prestige drin. Düren ist finanziell so gut aufgestellt, dass wir mit einer gewissen Demut dort hinfahren, aber wir werden uns nicht verstecken, sondern mutig auftreten. Wir sind überzeugt von unserer eigenen Stärke und wollen den Pokal gewinnen. An den Lichtverhältnissen wird es diesmal nicht scheitern“, erinnert der Borussen-Trainer mit einem Augenzwinkern an das Vorjahr (Foto). Da zogen die Schwarz-Weißen am Ende eines dramatischen Viertelfinals im Elfmeterschießen den Kürzeren, als die (da noch nicht mit Flutlicht ausgestattete) Westkampfbahn schon in Dunkelheit eingehüllt war. Für Düren war es der knappste aller Siege auf dem Weg zum Mittelrheinpokal-Triumph. Der beschert den Papierstädtern das DFB-Pokal-Erlebnis am 15. Oktober in der Allianz-Arena gegen Bayern München.

Laut dem 1. FC Düren verfügt der Verein über ein Hygienekonzept, das es allen Interessierten ermöglichen soll, das Match vor Ort zu verfolgen. Dennoch wird um frühzeitige Anreise gebeten, um einen Stau an der Kasse zu vermeiden. Diese öffnet um 18.00 Uhr.