2:0 – Unspektakulär eine Runde weiter

Die Borussia gewann das Kreispokal-Achtelfinale am Mittwoch beim A-Ligisten Germania Burgwart unspektakulär mit 2:0. In der 11. Minute fiel bereits die Freialdenhovener Führung. Yannick Kuhnke wurde im Strafraum zu Fall gebracht und Niklas Koppitz verwandelte den fälligen Elfmeter. Das Ergebnis hatte auch zur Pause in Hürtgenwald Bestand, da Pascal Schneider (2x) und Mark Szymczewski bei ihren Großchancen kein Glück hatten und die Hausherren sehr engagiert das eigene Tor verriegelten, selbst allerdings keinerlei Gefahr ausstrahlten.

Mit diesem eindeutigen Verlauf spulte die gegenüber der vergangenen Ligapartie gegen Arnoldsweiler auf fünf Positionen veränderte Elf auch die zweite Halbzeit ab. Störend aus Borussen-Sicht war jedoch der noch länger knappe Spielstand. In der 69. Minute besorgte Marco Weingart dann das 2:0. Vorausgegangen war eine Flanke von Alain N’Goua, der sich mit Koppitz auf der linken Seite durchkombinierte.

Im Viertelfinale kommt es für die Borussia am nächsten Mittwoch zum Derby schlechthin! Wir gastieren in unserem Nachbarort beim SC Ederen. Der B-Ligist behauptete sich gegen seinen Liga-Konkurrenten Merscher SV mit 7:6 nach Elfmeterschießen.

Aufstellung: Kemmerling – Ruhrig, Kreutzer (78. Fäuster), Roex, N’Goua (70. Tahir) – Szymczewski, Nock (60. Sambou), Koppitz, Schneider – Weingart, Kuhnke (46. Draganidis)
Tore: 0:1 Koppitz (11./Foulelfmeter), 0:2 Weingart (69.)