Doppelter Szymczewski in Gladbach

Die auf den Sport angepassten Corona-Regeln erlauben in den Vorbereitungspartien bekanntlich nicht mehr als die vier Auswechslungen, die auch in den Punktspielen gestattet sind. Da Borussen-Coach Kevin Kruth trotzdem nochmal alle verfügbaren Akteure im Einsatz sehen will, bevor er sich hinsichtlich des Mittelrheinliga-Auftaktes in zwei Wochen für eine Startelf festlegen muss, mischte er die Anfangsformation für den Test beim – in der gleichrangigen Oberliga Niederrhein spielenden – 1. FC Mönchengladbach gehörig durch. Acht Veränderungen gab es gegenüber dem Vergleich mit Fortuna Köln eine Woche zuvor. Die da gar nicht eingesetzten Stefan Kemmerling, Wolfgang Nock, Claas Heinze und Marco Weingart begannen.

Den Schwarz-Weißen auf dem Platz machte die Rotation nichts aus. Sie fanden direkt ins Spiel und stellten zügig auf 1:0: Leon Ruhrig, der gemeinsam mit Yannick Kuhnke häufig über die rechte Seite ankurbelte, flankte auf den einnetzenden Mark Szymczewski (9.). Borussia besaß die Kontrolle, kassierte aber durch den einzigen ernsten Torschuss der Gladbacher den Ausgleich: Ibrahim Arbag sorgte für den 1:1-Pausenstand (33.). Die Freialdenhovener ließen sich davon nicht beirren und strahlten weiter Dominanz aus. Die Kugel lief sehr gefällig durch die eigenen Reihen, so auch beim Tor zum 2:1: Am Mittelkreis drehte sich Marco Weingart um die eigene Achse und steckte das Leder fein zu Szymczewski durch, der per Lupfer seinen Doppelpack schnürte (54.). Sieben Minuten vor dem Abpfiff schob der mit einem langen Ball bediente, eingewechselte Christos Draganidis alleine vor dem gegnerischen Schlussmann cool zum 3:1-Endresultat ein. Das Ergebnis hätte aufgrund der gelungenen Teamleistung über die gesamte Spieldauer und weiterer erspielter Chancen jedoch auch höher ausfallen können.

Aufstellung: Kemmerling – Roex (56. Kreutzer), Fäuster, Sambou – Ruhrig, Nock, Szymczewski, Heinze (46. N’Goua) – Kuhnke, Weingart (69. Thelen), Schneider (64. Draganidis)
Tore: 0:1 Szymczewski (9.), 1:1 Arbag (33.), 1:2 Szymczewski (54.), 1:3 Draganidis (83.)