Saisonabbruch ist beschlossen

Die Entscheidungen im Amateurfußball zum Umgang mit der Saison 2019/20 sind gefallen. Die Delegierten des Fußball-Verbandes Mittelrhein beschlossen auf einem außerordentlichen, virtuell durchgeführten Verbandstag am Sonntag, den Meisterschaftsspielbetrieb der Frauen und Männer von den Kreisligen bis hinauf in die Mittelrheinliga abzubrechen und zu werten.

Gemäß der Tabellenstände vom 13. März (Zeitpunkt der Saisonunterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie) werden für die Mannschaften Punkte-Quotienten errechnet (Rechenweg: Anzahl der geholten Punkte geteilt durch die Anzahl der absolvierten Spiele). Die Mannschaft mit dem höchsten Quotienten darf in die nächsthöhere Spielklasse aufsteigen, sich jedoch nicht als Meister bezeichnen. In der Mittelrheinliga ist dies der FC Wegberg-Beeck.

Absteiger gibt es in dieser Saison keine, ausgenommen von Mannschaften, die vor dem 30. Juni zurückgezogen haben bzw. zurückziehen. Das bedeutet de facto, dass sich die Ligen zur nächsten Saison 2020/21 vergrößern.

Der Bitburger-Pokal-Wettbewerb der Herren und der FVM-Pokal-Wettbewerb der Frauen sollen im Gegensatz zum Liga-Spielbetrieb fortgesetzt und zu Ende geführt werden, wenn dies anhand der Regelungen von Behörden und Politik möglich ist.