2:0! Derbysieg gegen den Tabellenführer!

Mit einer leidenschaftlichen Mannschaftsleistung gewann die Borussia das Derby gegen den 1. FC Düren mit 2:0! Durch den Doppelpack von Christos Draganidis (67. per Foulelfmeter und 74.) verlor Düren erst zum zweiten Mal in dieser Saison und – durch den parallelen Sieg vom FC Wegberg-Beeck – auch die Tabellenführung. Freialdenhoven stieg durch den gefeierten, imponierenden Erfolg im Tableau auf Rang sechs und hat sogar Kontakt zum nur zwei Punkte entfernten dritten Platz aufgenommen. Die Partie zum Nachlesen:

vor dem Spiel: Auf die zwei Verletzten aus dem Rückrundenauftakt in Friesdorf, Koppitz und Heinze, reagiert Hannes mit den Hereinnahmen von Roex und N’Goua. Zudem setzt der Trainer Kuhnke neben Draganidis in die Spitze. Kuhnkes Platz auf der rechten Seite besetzt Ruhrig. Pünktlich zum Anpfiff beginnt es leider zu regnen. Unangenehm für die Zuschauer, für die Akteure spielt es auf dem Kunstrasen keine Rolle: Derby-Kampfwetter!

10. Minute: Noch ist auf dem Feld Abtasten angesagt. Interessant dafür das „tierische“ Supportduell. Die Freialdenhovener Schafe auf der benachbarten Wiese machen zurzeit lauter und kontinuierlicher auf sich aufmerksam als der FCD-Fanclub „Platzhirsche“.

13. Minute: Auf dem Feld macht Düren als erstes Alarm. In Folge eines Freistoßes von links jagt Sarikaya den Ball einmal quer durch den 16-Meter-Raum.

16. Minute – Großchance Düren: Nach einem Fehler in der Freialdenhovener Hintermannschaft erreicht der von der rechten Seite gebrachte Ball den Ex-Borussen Simon am rechten Eck des Fünfers. Borussias Torwart Akar macht sich groß, wehrt nach vorne ab. Simons Nachschuss kann N’Goua spektakulär im Fallen vor der Linie klären. Gefährlich, es sollte allerdings die einzige echte Gelegenheit der Papierstädter bleiben.

22. Minute: Der Spitzenreiter besitzt häufiger das Leder, doch die Schwarz-Weißen sind gut sortiert und halten potenzielle Gefahr vom eigenen Gehäuse fern.

27. Minute: Gute Freistoß-Position für Freialdenhoven. Wirtz nimmt Maß, doch die Kugel wird von der Mauer abgelenkt (Foto oben).

30. Minute: Captain’s back! Die Präsenz des wieder voll einsatzfähigen Spielführers Kreutzer (Foto links) tut dem gesamten Freialdenhovener Spiel gut. Als Mittelpunkt einer Dreierkette mit Roex und Sambou antizipiert der 32-Jährige immer genau richtig, wann er rausrücken und weiter vorn drauf gehen muss. Gierig, wie der Abwehrchef gerade grätschend gegen Bleja abräumt. Dafür gibt’s Szenenapplaus!

32. Minute: Einen langen Schlag von Sambou verlängert Kuhnke per Kopf in den Lauf von Draganidis. Dürens Wiersberg, der an alter Wirkungsstätte in die Startelf beordert wurde, klärt.

38. Minute: Es gibt so manche Unterbrechung, doch die Standards häufen sich pro Borussia. Durchschlagskräftig kommen die Hausherren zwar noch nicht durch, denn vorne verspringt der Ball in den entscheidenden Momenten öfter, doch das Geschehen hat man gut im Griff gegen den Regionalliga-Anwärter.

40. Minute: Pech! Ruhrig, Roex und Kuhnke kommen rechts durch. Mit der Hacke verhindert Sobiech eher glücklich, dass Draganidis die Kugel im Zentrum bekommt.

Halbzeit: Der 2016 eröffnete Freialdenhovener Kunstrasen meldet mit 330 Besuchern trotz des unbequemen Wetters eine Rekordkulisse (die alte Bestmarke von 270 Zuschauern datiert vom Testspiel gegen Alemannia Aachen am 31.01.17). Die sieht ein Geduldsspiel und ist gespannt auf den weiteren Verlauf.

54. Minute: Roex muss raus. Der Niederländer verspürt Wadenprobleme. Schneider wird für die Offensive eingewechselt, Kuhnke rückt nach rechts.

59. Minute: Düren dringt nochmal durch, doch vor einem Abschluss wird Mabanza von Szymczewski und Ruhrig abgedrängt.

62. Minute: Klasse Leidenschaft der Freialdenhovener! Sie fighten, arbeiten und wenn erforderlich grätschen alles weg, was von Düren angeboten wird. Gerade gewinnt Daescu zum x-ten Mal auf dem Boden liegend den Ball. Dem Tabellenführer fällt gegen die taktische Disziplin und den läuferischen, kämpferischen Einsatz der Borussen nichts ein, um sein Spiel aufzuziehen, mit dem er zuletzt in der Liga sieben Mal siegreich war.

67. Minute – Tor für die Borussia (1:0): Führung! Per Elfmeter! Gegen den steil geschickten Schneider ist Dürens Keeper Jackmuth einen Tick zu spät. Er holt den Angreifer von den Beinen. Draganidis vollstreckt selbstbewusst vom Punkt (Foto links).

71. Minute: Eine ähnliche Szene auf der Gegenseite. Diesmal gibt’s einen Kontakt von Keeper Akar gegen Kocak. Doch da wollte der Dürener Kapitän den Strafstoß zu sehr. Schiedsrichter Neu zeigt an: Weitermachen!

74. Minute –Tor für die Borussia (2:0): Das feine Füßchen von Neuzugang Wirtz legt Draganidis die Kugel optimal in den Lauf. Die FCD-Abwehr spekuliert falsch und der Deutsch-Grieche steht frei vor dem herauskommenden Jackmuth. Eiskalt entscheidet er sich für einen Heber über den Torhüter – ein edles Tor und möglicherweise die Vorentscheidung!

81. Minute: Akar rückt aus seinem Kasten, um Druck auf den eingewechselten Dürener Bach zu machen. Der legt ab auf Kim, doch dieser zielt aus 14 Metern deutlich drüber.

86. Minute – Großchance Borussia: Nach einer von Wirtz getretenen Ecke steht Schneider plötzlich blank am zweiten Pfosten. Weil er kurz neu ansetzen muss, ist ein Dürener noch dazwischen.

Aufstellung: Akar – Roex (54. Schneider), Kreutzer, Sambou – Ruhrig, Daescu, Szymczewski, N’Goua – Wirtz (88. Nock) – Draganidis (90. Weingart), Kuhnke
Tore: 1:0 Draganidis (67./Foulelfmeter), 2:0 Draganidis (74.)
Gelbe Karten: Szymczewski, Ruhrig / Sobiech, Wiersberg
Schiedsrichter: Neu (Bergisch Gladbach)
Zuschauer: 330 am Kunstrasen Ederener Straße

Durch Klick auf die Fotos vergrößern sie sich.