Derbytime! Tabellenführer Düren kommt

Endlich wieder Liga-Fußball in Freialdenhoven, dazu ein Derby, und der Tabellenführer kommt! Egal, wie das Wetter werden mag – beim Duell der Borussia gegen den 1. FC Düren am Sonntag ab 15.00 Uhr wird es auf dem Kunstrasen an der Ederener Straße heiß zugehen!

„Wir freuen uns drauf“, sagt Freialdenhoven-Trainer Wilfried Hannes mit euphorisiertem Gesichtsausdruck. „Durch den 2:1-Sieg in Friesdorf gehen wir mit gutem Gefühl in diesen Lokalkampf. In der Hinrunde sind wir gegen Friesdorf nicht über ein Remis hinausgekommen und standen in Düren gleich etwas unter Druck“, sieht Hannes nun andere Vorzeichen. Vor einem halben Jahr wurde es eine 0:3-Niederlage in der Westkampfbahn. Jedoch sahen die Schwarz-Weißen lange nicht schlecht aus. Ein 2:0 in der Anfangsphase pro Borussia wäre möglich gewesen. Christos Draganidis befand sich zweimal in sehr aussichtsreicher Situation. „Draga und auch Pascal Schneider haben gegen Düren etwas gut zu machen“, kitzelt Hannes diejenigen, die zuletzt erstmals einen Zweiersturm bildeten. Hintergrund: Schneider hatte seinerseits im Kreispokal-Viertelfinale (Foto, mit Yannick Kuhnke) eine große Möglichkeit auf dem Schlappen, bevor es ins Elfmeterschießen gehen sollte, das der FCD gewann.

Dieser haarscharfe Sieg Mitte August war für die Dürener – mit den drei Ex-Borussen Philipp Simon, Julian Wiersberg und Jumpei Ebisu – der Anfang einer Pokalreise, die nach wie vor anhält. Voraussichtlich Mitte April stehen sie im Bitburger-Pokal-Halbfinale gegen Pesch, Arnoldsweiler oder Alemannia Aachen. Auch in der Liga ist der Fusionsklub im zweiten Jahr seines Bestehens bestens unterwegs. Hannes äußert Respekt: „Düren ist für mich der heißeste Aufstiegsanwärter. Sie sind durch die Bank gut besetzt und können ohne Nachteile rotieren, weil sie einen breiten Kader mit Top-Qualität haben.“

Durch die Corona-bedingte Spielabsage der Beecker zog der FCD (mit einem 3:1 im Stadtduell gegen Arnoldsweiler) an diesen vorbei. Beim siebten Sieg in Folge machte Giuseppe Brunetto allerdings phasenweise Probleme aus, die auch den Freialdenhovener Trainern nicht verborgen blieben. Trotzdem meint Hannes mit Blick auf die Dürener Konstanz: „Wir können nur positiv überraschen, zudem in unserer personell verschlechterten Lage (siehe Bericht [hier]). Aber wir wollen nicht nur Sympathiepunkte sammeln, sondern echte Zähler.“ Mittelfeldakteur Wolfgang Nock weiß, was es dafür braucht: „Große Zweikampf-Leidenschaft und das nötige Glück, dass die erste Torchance auch mal reingeht.“ Und natürlich die Unterstützung der Borussia-Fans von draußen. Auf geht’s zum Platz!

Medien:
Borussen Echo: Das Vereins- und Stadionmagazin zum Spiel ist kostenlos an den Eingangskassen und der Cafeteria erhältlich. Inhalt u.a.: Datenvergleich zwischen der Borussia und dem 1. FC Düren, Rückblick auf alle Entwicklungen während der Winterpause, Auftakt der neuen Rubrik „30 Jahre Echo“.
Facebook: Infos kurz & bündig [hier].
Liveticker: Am Sonntag ab 14.45 Uhr [hier]. Bitte aktualisiert den Ticker während des Spiels durch regelmäßiges Schließen und wieder Öffnen des Tickers.

Foto: Michael Schneiders