Leo Engels beendet seine Leidenszeit

Die Generalprobe ist geglückt. Im sechsten und letzten Test schlug die Borussia am Veilchendienstag daheim Germania Teveren mit 5:0. Wilfried Hannes wirbelte die Aufstellung noch einmal durcheinander, um sich auf einigen Positionen Klarheit zu verschaffen vor dem Mittelrheinliga-Rückrundenbeginn am Sonntag in Friesdorf. Alle fitten Akteure erhielten reichlich Spielpraxis. Als „gelungenen Abend“ fasste der Fußballlehrer die Darbietung gegen den von Dirk Ruhrig trainierten Landesligisten zusammen.

Wie schon am Freitag, bei dem ebenfalls ansprechenden 11:1-Feuerwerk gegen den Teverener Liga-Konkurrenten Sportfreunde Düren, legten die Freialdenhovener blitzschnell los. So stand es bereits nach einer Viertelstunde durch ein Tor von Christos Draganidis und einen Doppelpack von Pascal Schneider 3:0. Besonders großer Jubel brandete auch nochmal in der 72. und 88. Minute auf. Da traf der über ein halbes Jahr verletzte Leo Engels (auf dem Foto oben links neben Adrian Sokolowski und Leon Ruhrig), der im Genesungsprozess von einer Schambeinentzündung immer wieder Rückschläge verkraften musste, gleich zweifach. Dieses erfolgreiche Ende seiner Leidenszeit bedeutete eine Erleichterung für den talentierten 20-Jährigen. „Schön, dass wir zudem wieder über Standards erfolgreich waren“, kommentierte Hannes. Nicht nur bei ihm stieg die Vorfreude auf die Rückrunde weiter an.

Aufstellung: Akar (46. Kemmerling) – Roex (59. Ruhrig), Kreutzer (46. Daescu), Sambou, Heinze (46. N’Goua) – Nock (59. Koppitz), Szymczewski, Wirtz (46. Engels) – Kuhnke, Draganidis (59. Weingart), Schneider (46. Sokolowski)
Tore: 1:0 Draganidis (5.), 2:0/3:0 Schneider (11./14.), 4:0/5:0 Engels (72./88.)

Fotos: Sportografie