Im Sommer: Hannes hört auf, Kruth übernimmt

Nach insgesamt 20 Spielzeiten in Freialdenhoven wird Borussias Trainer Wilfried Hannes seine Tätigkeit mit Ablauf dieser Saison beenden. Zugleich verkündete Vereinspräsident Rolf Imdahl beim Rückrunden-Trainingsauftakt, dass Kevin Kruth die Nachfolge als Chef-Trainer antritt.

Die Entscheidung aufzuhören sei für Hannes Anfang Dezember nach dem Mittelrheinliga-Spiel gegen den SV Eilendorf gefallen. Zeitnah informierte der frühere Profifußballer Präsident Imdahl. Die Mannschaft erfuhr von seinem Entschluss am Donnerstagabend zum Vorbereitungsbeginn. „Ich möchte deutlich sagen, dass ich nur aus persönlichen Gründen meinen Posten niederlege. Die aktuelle Saison, die nicht nach unseren Vorstellungen verläuft, war nicht ausschlaggebend“, betonte Hannes.

Die Borussia unter der Führung des eingespielten Duos Imdahl-Hannes steht für viele Erfolge und für Kontinuität auf hohem sportlichen Niveau. Hannes gehört weit und breit zu den dienstältesten Trainern und ist natürlich auch der Coach mit der längsten Amtszeit in der Freialdenhovener Historie. Die Marke von 600 Meisterschaftspartien (Freundschafts-, Turnier- und Pokalspiele nicht mitgerechnet) auf der Borussen-Bank überschreitet der Vizeweltmeister von 1982 in diesem Frühjahr.

Trotz des gefassten Entschlusses versprach der 62-Jährige, in den verbleibenden fünf Monaten sein Bestes zu leisten, bevor er das Zepter an Co-Trainer Kruth übergibt. Präsident Imdahl: „Mit der Entscheidung für Kevin als neuen Chef-Trainer ab Juli herrscht bereits jetzt Klarheit für alle Planungen, die die kommende Saison betreffen. Gleichzeitig ist ein fließender Übergang bei der Mannschaftsführung sichergestellt. Mit Kevin möchten wir den seit vielen Jahren anhaltenden Erfolg fortsetzen.“

Kruth genießt ein hohes Ansehen in der Mannschaft und im Verein und kennt das Team sowie das Umfeld bestens. Er kam 2016 zur Borussia, für die er als Stürmer 91 Pflichtspiele absolvierte (45 Tore). Nach dem Ende seiner aktiven Spielerkarriere im Juni 2019 wechselte der 34-Jährige in den Trainerstab und sammelt an der Seite von Hannes in der laufenden Saison Trainer-Erfahrungen. „Auf die neue Aufgabe ab dem Sommer freue ich mich, doch das ist noch weit weg. Die bevorstehende Rückrunde ist enorm wichtig und in der ist Winni Chef der Mannschaft und mein Chef“, sagt Kruth, der aktuell die Trainer-B-Lizenz anstrebt.