2:1! Starkes Finish gegen Frechen

Was für packende und erfolgreiche Schlussminuten! In einem länger verhaltenen Spiel gingen die Gäste der SpVg Frechen 20 direkt nach der ersten Borussen-Chance (Draganidis, 64.) durch Felix Krellmann in Front (65.). Doch Freialdenhoven erhöhte den Druck, wollte den Sieg nun unbedingt! Marco Weingart (77., Vorlage Draganidis) glich per Kopf aus und in der Nachspielzeit fiel noch der erlösende Siegtreffer durch Marvin Iskra (90.+1, Vorlage Draganidis)! Alles zum Nachlesen:

vor dem Spiel: Gegenüber dem 1:2 in Siegburg kommt Roex für Kirschbaum in die Startelf und die Hälfte der Feldspieler agiert auf anderen Positionen. Ein überraschender Wechsel zudem im Freialdenhovener Tor: In dem steht Akar (Foto rechts) anstelle von Werres.

21. Minute: Unspektakulärer Beginn. Die ersten Ecken der Teams bringen ebenfalls nichts. Bei Borussia führt sie Koppitz aus.

30. Minute: Beide Seiten sind resolut in den Mann-gegen-Mann-Duellen und jeweils mit dem Pressing des Gegners beschäftigt. Vorne gehen somit die öffnenden Pässe ins Leere. Es ist nach wie vor mittelfeldlastig.

34. Minute: Für einen Anflug von Torgefahr sorgt Tkacz, der rechts durchbricht und versucht, Weingart zu bedienen. Frechens Kapitän Preis klärt.

41. Minute: Zum ersten Mal muss Freialdenhovens Schlussmann Akar auf der Hut sein. Er schnappt sich das Leder vor dem steil geschickten Wilsdorf.

44. Minute: Ein Fernschuss vom Zwanziger Paczulla schlägt rechts daneben im Fangnetz ein.

Halbzeit: Packende Zweikämpfe, aber nichts Packendes vor den Toren – so lässt sich die erste Hälfte knapp zusammenfassen. Der Dauerregen hört auf, vielleicht ein gutes Zeichen für das Geschehen auf dem Kunstrasen.

51. Minute: Borussias erster Torabschluss. N’Goua erobert die Kugel und Tkacz (Foto rechts) drischt sie vom rechten Strafraumeck über das Frechener Gehäuse.

59. Minute: Es ist mehr Zug in den Aktionen der Schwarz-Weißen. Szymczewski und Tkacz befördern mehrere Hereingaben nach innen. Kurz darauf werden beide ausgewechselt. Trainer Hannes will neue Impulse.

64. Minute – Großchance Borussia: Beide frisch Eingewechselten sind direkt beteiligt. Schneider bringt den Ball flach von links vors Tor, Draganidis rutscht hinein und Frechens Keeper Kraus muss sich strecken und übergreifen, um zu parieren.

65. Minute – Tor für Frechen (0:1): Genau im Gegenzug landet ein hanebüchener Querpass von Roex in den Fängen des Gegners. Wilsdorf dringt von halbrechts in den Strafraum ein. Seinen Abschluss lässt Akar nach vorne klatschen und Krellmann setzt erfolgreich nach. Der grätschende Daescu kann nicht mehr retten.

76. Minute – Großchance Borussia: Freialdenhoven schüttelte sich kurz und erhöht jetzt spürbar den Druck. Bei einer Flanke von Schneider ist Koppitz fünf Meter vor dem Gästetor gut postiert, sein Seitfallzieher misslingt aber gänzlich. Der 20-Jährige schlägt unter den Ball.

77. Minute – Tor für die Borussia (1:1): Ausgleich! Draganidis flankt von rechts. Weingart kommt zwei Schritte entgegen und dreht seinen Kopf so, dass die Kugel platziert in die lange Ecke segelt.

79. Minute – Großchance Borussia: Die Borussen wollen nachlegen! Nach einem Ballgewinn des giftigen Iskra versucht es Schneider aus halblinker Position selbst und trifft das Außennetz. Er übersah die im Zentrum wartenden Iskra und Weingart.

81. Minute: Wilsdorf scheitert für Frechen aus 20 Metern. Es ist spannend!

Nachspielzeit – Tor für die Borussia (2:1): Jaaaa! Wie beim 1:1 ist Draganidis auf rechts der Ausgangspunkt. Seine diesmal flache Hereingabe wird abgefälscht, sodass der Ball dem Frechener Torwart durch die Arme gleitet. Hinter ihm ist Iskra da und verwandelt unter Bedrängnis. Nach dem Treffer und dem Schlusspfiff sind Erleichterung und Jubel über den ersten „Dreier“ nach vier Wochen sehr groß (Foto links)!

Stimme von Trainer Wilfried Hannes:
„Zunächst war es eine Partie ohne Torszenen, man neutralisierte sich. Das Gegentor wurde durch einen katastrophalen Querpass eingeleitet und war auch danach noch zu verhindern. Allerdings zeigte die Mannschaft eine großartige Reaktion. Sie gab Gas, machte klar, dass sie nicht verlieren wollte. Heute drehten die Einwechselspieler das Spiel. Draganidis, Schneider und Iskra kämpften und hatten Anteil an den entscheidenden Momenten. Aufgrund der zweiten Halbzeit gewannen wir in Anbetracht unserer Chancen sicher verdient, aber es war ein schweres Stück Arbeit aufgrund des plötzlichen Rückstandes.“

Stimme vom Frechener Coach Sven Demandt:
„Beide Teams wollten sicher stehen. Es war ein Spiel, das meist derjenige gewinnt, der das erste Tor macht. Nachdem Freialdenhoven offensiv wechselte, hatten wir leider zweimal Probleme. Das gab den Ausschlag, wobei dem 2:1 aus unserer Sicht ein klares Foul an unserem Spieler Nils Habscheid vorausging.“

Aufstellung: Akar – Roex, Daescu, Weber (71. Iskra), Heinze – N’Goua, Koppitz, Sambou – Tkacz (62. Draganidis), Weingart (90.+3 Kirschbaum), Szymczewski (62. Schneider)
Tore: 0:1 Krellmann (65.), 1:1 Weingart (77.), 2:1 Iskra (90.+1)
Gelbe Karten: – / Rama
Schiedsrichter: Schmidt (Köln)
Zuschauer: 100 am Kunstrasen Ederener Straße

Durch Klick auf die Fotos vergrößern sie sich.