Hannes nimmt Spieler in die Pflicht

„Im Moment macht es keinen Spaß“, klagt Wilfried Hannes. „Die Spieler bekommen vom Verein mit den fleißigen Helfern, die ihnen allerhand abnehmen, und uns drei Trainern ein tolles Umfeld und jegliche Unterstützung, aber sie geben sonntags einfach zu wenig zurück“, nimmt der Borussen-Trainer die Aktiven vor dem Auswärtsspiel beim Siegburger SV 04 am Sonntag (Anstoß um eine Viertelstunde auf 15.30 Uhr verschoben) eindeutig in die Pflicht.

Zuletzt reagierte Hannes angesäuert auf das 1:1 gegen Deutz. Das Remis daheim war nicht nur ihm eine zu verhaltene Reaktion auf die 0:4-Schlappe in Vichttal. „Einige hängen in den Spielen daneben und verkaufen sich zu billig. Sie können mehr, als sie im Moment zeigen. Vielleicht müssen wir mal etwas komplett anderes versuchen“, spielt der Fußballlehrer auch darauf an, dass es derzeit an der nötigen und früher für Freialdenhoven so prägenden Stabilität mangelt. Noch kein Duell brachte das Team ohne Gegentor über die Runden. „Möglicherweise kommen wir an grundlegenden Änderungen nicht vorbei. Wir überdenken einiges“, versichert Hannes große Bemühungen, um eine nachhaltige Wende einzuleiten. Borussias Tabellensituation mit zwei Punkten Abstand auf einen Abstiegsrang gefällt niemandem an der Ederener Straße. „Es gibt mehr Mannschaften mit Problemen, doch wir müssen auf uns gucken. Vielleicht hingen wir die Ansprüche zu hoch nach den stetigen Verbesserungen während der letzten Jahre und Platz vier in der Vorsaison. Aber klar ist: Die aktuellen Leistungen und Ergebnisse sind zu wenig!“ Der Ex-Profi richtete in dieser Woche klare Worte an seine Truppe und erwartet in Siegburg hohen Einsatz, Kampf und spürbaren Siegeswillen.

Einen Kontrast dazu bildet die Stimmungslage am Michaelsberg. Die Siegburger hielten zwar erst auf der Zielgeraden der vergangenen Spielzeit die Klasse, doch jetzt mischen sie wie 2018 (damals 3. Platz) oben mit. Die ersten drei Saisonpartien verlor der SSV (davon eins am grünen Tisch durch Einwechslung eines nicht spielberechtigten Akteurs), die letzten vier Begegnungen entschied er allerdings alle für sich. Jüngst führte der Tabellenfünfte schon nach 17 Minuten mit 3:0 in Arnoldsweiler (Endstand 4:1). „Mit dieser Leistung gehören wir eindeutig ins obere Drittel des Tableaus. Unsere Platzierung macht uns stolz”, sagt Bünyamin Kilic. Siegburgs Coach spielte letzte Saison noch aktiv für Hennef und übernahm im Sommer das Traineramt bei den 04ern von Philip Stegert. Der 32-Jährige schätzt die Ausgeglichenheit und Größe seines Kaders. Bereits 25 Akteure (!) setzte Kilic an den ersten sieben Spieltagen ein. In Freialdenhoven hat man vor allem Respekt vor dem „Asia-Express“ – dem vom Bonner SC ausgeliehenen Kreativspieler Jukya Fujishima, dessen japanischen Landsmann Aoto Kakeru (Sturm) sowie dem südkoreanischen Außenbahn-Sprinter Juyong Jo.

Die könnten eventuell auf Marcus Weber stoßen. Wie berichtet [siehe hier] kehrte Borussias Verteidiger ins Training zurück. Ein Einsatz wäre nach aktuellem Stand zumindest im Bereich des Möglichen. Dazu ist die Sperre des doppelten Joker-Torschützen Marco Weingart abgelaufen. Falls Vincenz Borgelt zum Einsatz käme, müsste er wie bei seinem Kurzeinsatz gegen Deutz erneut mit Gesichtsmaske auflaufen. Beim 25-Jährigen steht eine Nasen-Operation im Raum.

Bus / Adresse:
Busabfahrt: 12.45 Uhr vom Freialdenhovener Kirmesplatz
Stadionadresse: Am Stadion 1, 53721 Siegburg

Medien:
Facebook: Infos kurz & bündig [hier]
Liveticker: WDR-Videotext-Tafel 235 und 618 [hier]

Letzte Saison:
1:0-Sieg zuhause / 3:0-Sieg auswärts

Fotos: Michael Schneiders