Eine Reaktion wird erwartet

Freialdenhoven bekommt Besuch aus Köln. Am Sonntag um 15.00 Uhr ist der SV Deutz 05 im Stadion an der Ederener Straße zu Gast. Der letzte Heimspielgegner der Borussen, der FC Pesch, stammte ebenfalls aus der Domstadt – und trat mit leeren Händen die Rückreise an den Rhein an. Gegen einen ähnlichen Ablauf hätten die Schwarz-Weißen nichts einzuwenden, auch um die Schmach der vergangenen Woche beiseite zu wischen.

Da bekam die Borussia beim 0:4 in Vichttal (Foto mit Stürmer Christos Draganidis) zu spüren, dass es die Kontrahenten gnadenlos nutzen, wenn man in puncto Bereitschaft und Aufwand nicht alles in die Waagschale wirft. Das Niveau der höchsten Amateurklasse ist hoch und sehr ausgeglichen. Alle Mannschaften verfügen über Qualitäten, auch die Tabellenletzten können jederzeit aufhorchen lassen. Freialdenhovens Trainer Wilfried Hannes beobachtet jede Woche, „dass kein Zentimeter verschenkt wird. Wenn du in der Liga nicht kämpfst, wirst du kein Spiel gewinnen. Die Tagesform oder der höhere Wille entscheiden. Vichttal war willensstärker. Deswegen siegten sie verdient.“

Diese Worte will der Fußballlehrer am Sonntag nicht wieder aussprechen müssen. Eine Reaktion erwarten nicht nur Trainer und Fans gegen Deutz. Auch die Spieler selbst nehmen sich angesichts des nicht gefallenden 10. Tabellenplatzes in die Pflicht. Der Vereinstreueste, Pascal Schneider, etwa spricht von einer nötigen „100%-Steigerung. Auch wenn es innerhalb der Partie Rückschläge geben sollte: Die drei Punkte müssen wir uns irgendwie erkämpfen!“

Im letzten Jahr gewannen die Kölner beide Vergleiche gegen die Borussia. Ihre erste Mittelrheinliga-Saison überhaupt schlossen die 05er als bester Aufsteiger vor dem 1. FC Düren auf Rang sieben ab. Das rief die Konkurrenz auf den Plan. Die rupfte das Deutzer Team auseinander und die Sportliche Leitung der Rechtsrheinischen um Trainer Raimund Kiuzauskas war ohne viel Geld zu einem großen Rundumschlag gezwungen. Alle 13 Neuzugänge erfüllten das Profil „jung, spielintelligent und entwicklungsfähig“. Mittlerweile darf noch „ziemlich erfolgreich“ hinzugefügt werden. Die enorm veränderte Deutzer Elf – in unserer am Sonntag erscheinenden Stadionzeitung aufgrund ihrer laufintensiven Spielweise als „Kilometerfresser“ betitelt – ist mit zehn Punkten überraschender Tabellenvierter.

Die Einsätze mehrerer Akteure scheinen auf der Kippe zu stehen. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet von Vorjahres-Top-Torjäger David Marti Alegre, Niklas Grob und Deniz Durmus neben dem gesperrten Lukas Kremer. Bei der Borussia dürfte sich personell gegenüber der Vorwoche nichts verändern. Neben den vier Langzeitverletzten fehlen Marcus Weber (starke Prellung am Unterschenkel verbunden mit Schwellung und Einblutung) und der letztmalig gesperrte Marco Weingart.

Medien:
Borussen Echo: Das Vereins- und Stadionmagazin zum Spiel ist kostenlos an den Eingangskassen und der Cafeteria erhältlich. Inhalt u.a.: Pascal Schneider zur aktuellen Lage, Lieblings-Seite mit Christos Draganidis, neue Fälle in Willi’s Regelecke und vieles mehr.
Facebook: Infos kurz & bündig [hier].
Liveticker: Am Sonntag ab 14.45 Uhr [hier]. Bitte aktualisiert den Ticker während des Spiels durch regelmäßiges Schließen und wieder Öffnen des Tickers.

Letzte Saison:
1:2-Niederlage zuhause / 2:3-Niederlage auswärts