Beeck gleicht nach Rurdorf-Titeln aus

Der FC Wegberg-Beeck gewann den 35. Rurdorfer Sommercup und zog so nach Titeln bei dem prestigeträchtigen Vorbereitungsturnier mit Freialdenhoven gleich. Im, anders als in den beiden Vorjahren, diesmal einseitigen Dauerfinale gegen die Borussia erzielte Ex-Alemannia-Profi Shpend Hasani alle Tore zum Beecker 3:0.

Nur mit Glück und vereinten Kräften blieben die Freialdenhovener von einem frühen Rückstand verschont. Beecks André Mandt traf die Latte, den Kopfball im Nachsetzen von Marc Kleefisch klärte Alexandru Daescu artistisch vor der Linie (6.). Lang machen musste sich auch Borussen-Keeper Stefan Kemmerling, der die Fäuste bei einem Hasani-Kopfball blitzschnell hochriss (8.). Zwei weitere Hochkaräter für den letztjährigen Mittelrheinliga-Vizemeister besaß Kleefisch, der am hineingrätschenden Claas Heinze (12.) sowie am Pfosten scheiterte (13.).

Nachdem die stürmische Anfangsviertelstunde des Pokalverteidigers überstanden war, fassten die Schwarz-Weißen trotz eines ungeplanten Wechsels (Vincenz Borgelt verletzte sich am Hinterkopf) Fuß, das Endspiel beruhigte sich. Über einen Strafstoß ließ sich diskutieren, als Nils Hühne im Laufduell den Fuß von Marvin Iskra erwischte (23.). Der Neuzugang aus Vichttal hatte mit einem Kopfball nach Flanke von Pascal Schneider auch die einzige Freialdenhovener Chance des gesamten Spiels – Beecks Torwart Stefan Zabel musste zupacken (35., Foto rechts). Dessen Vorderleute erhöhten vor der Pause nochmal die Schlagzahl. Gérard Sambou und Kemmerling wehrten den Doppel-Versuch von Yannik Leersmacher ab. Dann aber schalteten die „Kleeblätter“ bei einem Freistoß schnell und Hasani schloss eine Dreieckskombination, bei der jeder Beecker Freiraum genoss, platziert aus 14 Metern zum 1:0 ab (39.).

Alle in der Kabine besprochenen Vorhaben hatten sich nach wenigen Sekunden des zweiten Spielabschnitts erledigt. Der frisch eingewechselte Alain N‘Goua kam bei einem Schubser von Leersmacher im eigenen Strafraum zu Fall und nahm den Ball, in der Erwartung einen Freistoß zu erhalten, am Boden liegend reflexartig in die Hand. Der 18-jährige Schiedsrichter Nino Bergs aus Bergstein sah kein Foul von Leersmacher und verhängte stattdessen einen Handelfmeter. Kemmerling ahnte die aus seiner Sicht rechte untere Ecke, hatte aber keine Abwehrmöglichkeit gegen Hasani (47., Foto links).

Anschließend gab es für die 823 Zuschauer im Rurtalstadion kaum noch Zusammenhängendes in der durchgehend fairen Partie zu entdecken. Die Borussia kam weiter nicht an ihr wahres Leistungsvermögen heran und verbuchte nur eine Halbchance von Iskra (63., Außennetz nach Einwurf von Heinze). Beeck verwaltete und stellte in der 77. Minute den Endstand her, indem Hasani eine Hereingabe von rechts durch Norman Post verwandelte.

Freialdenhovens Trainer Wilfried Hannes blieb zum achten Mal hintereinander in Rurdorf nur der faire Glückwunsch an den Gegner: „Es gibt nichts zu beschönigen. Diesmal waren wir chancenlos, man erkannte seit langem in den Spielen gegen Beeck einen Klassenunterschied. Da haben einige meiner Akteure ihre derzeitigen Grenzen aufgezeigt bekommen.“

Aufstellung: Kemmerling – Borgelt (17. Weingart), Daescu, Weber (46. N’Goua), Heinze (70. Roex) – Sambou, Koppitz, Szymczewski (46. Nock) – Kuhnke (77. Testspieler Jungjae), Iskra, Schneider
Tore: 1:0/2:0/3:0 Hasani (39./47., Handelfmeter/77.)

Fotos: Tim Schmitz / Lothar Offermanns
Durch Klick auf die Bilder vergrößern sie sich.