Region so stark wie seit zehn Jahren nicht

Vor zwei Jahren spielten nur vier Vereine aus den Kreisen Aachen, Düren und Heinsberg in der Mittelrheinliga. Letzte Saison waren es sechs und künftig – nach dem Aufstieg des SV Eilendorf – sind sogar sieben Klubs vertreten. Demnach kommt fast die Hälfte aller Vereine der höchsten Amateurfußballklasse aus der Euregio! Das gab es zuletzt vor zehn Jahren, als der FC Wegberg-Beeck, Germania Dürwiß, Germania Teveren, Germania Lich-Steinstraß, Viktoria Arnoldsweiler, GFC Düren 09 und unsere Borussia während der Spielzeit 2009/10 die Klingen kreuzten. Der Ausblick auf so viele Lokalkämpfe vergrößert die Vorfreude auf die neue Meisterschaftssaison! Sie beginnt am Wochenende des 23.-25. August.

Neu auf der Landkarte: FC Pesch, Spvg Wesseling-Urfeld, SV Eilendorf, Fortuna Köln II (alles Aufsteiger aus der Landesliga)
Nicht mehr auf der Landkarte: SV Bergisch Gladbach (Aufsteiger in die Regionalliga), VfL Alfter, SSV Merten, TSC Euskirchen (Absteiger in die Landesliga)

Grafikquelle: FC Hürth