Schon jetzt klar: Weiter Nummer 1 im Kreis!

Um den zuletzt angestrebten Platz drei in der Mittelrheinliga-Endabrechnung zu erreichen, dürfte das torlose Unentschieden gegen Frechen zu wenig gewesen sein. Kontrahent Hennef, der noch gegen Alfter und in Hürth antritt, enteilte um fünf Punkte. Das ursprünglich vor der Spielzeit erklärte Ziel der Borussia, sich gegenüber der auf Rang fünf beendeten Vorsaison zu verbessern, haben die aktuell viertplatzierten Schwarz-Weißen jedoch bei zwei Zählern Vorsprung auf Hürth in den letzten beiden Spielen – in Merten (Pfingstmontag) und gegen Bergisch Gladbach (16. Juni) – in eigener Hand.

Ein Vorhaben schaffte die Elf von Wilfried Hannes zudem schon jetzt: Die Vormachtstellung im Kreis Düren ist seit dem vergangenen Wochenende für ein weiteres Jahr gesichert! Der 1. FC Düren, der noch im Winter über die Medien Ansprüche auf die Vorherrschaft erhob, und Viktoria Arnoldsweiler können Freialdenhoven in der Tabelle nicht mehr einholen.

Auch wenn man die direkten Mittelrheinliga-Duelle zwischen den besten Vereinen des Kreises in einer eigenen Tabelle zusammenfügt, haben die Borussen die Nase vorn:

  1. Borussia – 4 Sp., 7 Pkt., 5:4 Tore
  2. Arnoldsweiler – 4 Sp., 6 Pkt., 5:7 Tore
  3. Düren – 4 Sp., 4 Pkt., 3:2 Tore