Fortsetzung beliebter Serie erwünscht

Rund um Freialdenhoven wünschen sich viele eine Fortsetzung der beliebten Sonntagsnachmittagsserie „Borussia gegen Hürth ungeschlagen“. Enorm beachtliche 15 Folgen wurden seit dem Jahr 2010 bereits produziert. Die nächste Aufzeichnung ist an diesem Wochenende in der Filmstudio-Stadt vor den Toren Kölns geplant. Allerdings dürfte es ein sehr anspruchsvolles Drehbuch werden, schließlich verkörpert der FC Hürth als nur drei Punkte schlechterer Tabellenfünfter den widerspenstigen Nachbarn der Borussen (Rang vier). Auf seiner eigenen Bühne im Salus-Park (Anstoß am Sonntag um 15.00 Uhr) verloren die Gastgeber überhaupt erst einmal und verdienten sich dort zuletzt gegen den Primus Wegberg-Beeck (3:1) Bestnoten.

„Hürth ist technisch eins der stärksten Teams“, hebt Borussen-Regisseur Wilfried Hannes den Zeigefinger. „Trotzdem liegen sie uns irgendwie. Es ist nämlich ebenso eine Mannschaft, die gewinnen und guten Fußball zeigen will.“ Das gelang den Hürthern in der Vorwoche eher bedingt (0:2 in Breinig).

In Freialdenhoven hingegen begann das letzte Drittel der Spielsaison mit einem erfolgreichen Auftritt (2:1 gegen Alfter). „Dennoch werden uns steigern müssen. Das war in der zweiten Halbzeit zu wenig“, mahnt Hannes. Szenenapplaus erhielten gegen Alfter die beiden zum Winter hinzugekommenen Protagonisten Claas Heinze (links auf dem Foto) und Leo Engels (rechts). Beide spielten eine Hauptrolle und lieferten mit ihrem ersten Treffer (Heinze), beziehungsweise ersten Torbeteiligung (Engels), Premieren.

Zum wichtigen Akt in Hürth ist Hannes‘ Darstellercrew erneut zahlreicher geworden. Während der Generalprobe am Freitagabend fehlten lediglich Pascal Schneider (Muskelfaserriss) und Tobias Werres (Schambeinentzündung). Bei Kevin Kruth und Leon Ruhrig (beide Knöchelprobleme) ließen sich Fortschritte ausmachen. Alain N’Goua, gegen Alfter grippegeschwächt aufgelaufen, war wieder mit vollem Einsatz dabei. „Unsere personellen Möglichkeiten vergrößerten sich nochmals. Wir wollen eine gute Leistung bieten und Hürth in der Tabelle hinter uns halten.“ Das Publikum ist gespannt. Film ab!

Bus / Adresse / Eintritt:
Busabfahrt: 12.45 Uhr vom Freialdenhovener Kirmesplatz
Stadionadresse: Sudetenstraße 35, 50354 Hürth (Stadion liegt hinter der Schule)
Eintrittspreise: Vollzahler 7 €, ermäßigt 4 €

Medien:
Facebook: Infos kurz & bündig [hier]
Liveticker: WDR-Videotext-Tafel 235 und 618 [hier]

Hinspiel:
0:0