2:1! Erster Rückrunden-Dreier dank Doppelschlag

Die Borussia gewann ihr Heimspiel gegen den VfL Alfter mit 2:1 und schob sich in der Tabelle wieder nach vorne. Für den ersten Rückrundensieg sorgte ein Doppelschlag in der 25. und 26. Minute. Ausgerechnet gegen seine ehemaligen Alfterer Kollegen machte erst Claas Heinze seinen ersten Treffer im schwarz-weißen Trikot (Kopfball nach Ecke von Yannick Kuhnke), direkt danach freute sich Leo Engels über seine erste Torbeteiligung, in dem er den erfolgreichen Linksschuss von Hussain Alawie auflegte. Kurz vor der Pause gelang den Vorgebirglern überraschend der Anschluss (41.). In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie. Den verdienten Erfolg brachten die Freialdenhovener ungefährdet über die Runden. Die Highlights zum Nachlesen:

vor dem Spiel: Für den beruflich verhinderten Kreutzer rückt Daescu ins Abwehrzentrum. Der wieder einsatzfähige Kuhnke beginnt anstelle des beim 2:2 in Friesdorf aufgebotenen Rubaszewski.

3. Minute: Beide Mannschaften bereits mit jeweils einem Eckstoß. Alfter erhielt ihn aufgrund eines Querschlägers von N’Goua.

6. Minute: Langholz aus Alfters Mittelfeld segelt auf den Hinterkopf von Stürmer Rollepatz. Den harmlosen Hinterkopf-Kopfball hätte Freialdenhovens Schlussmann Kemmerling zur Not auch mit der Kappe gehalten.

15. Minute: Der Gästekeeper Kemp muss sich bei einer auf den ersten Pfosten gezogenen Ecke von Kuhnke zum ersten Mal auf den gepflegten Rasen schmeißen. Engels versucht es anschließend aus 20 Metern mit zwei strammen Schüssen. Der erste prallt von einem Verteidiger-Bein zu ihm zurück, der zweite geht rechts oben vorbei.

18. Minute: Die identische Flugbahn nimmt ein mit rechts abgegebener Szymczewski-Schuss.

25. Minute – Tor für die Borussia (1:0): Kuhnkes Ecke von rechts köpft Heinze aus sieben Metern in die rechte Ecke. Bei Bekanntgabe des Treffers an den Videotext fragt der WDR nach, ob es sich um ein Eigentor handelte. Weit gefehlt: Heinze wechselte schon im Januar von Alfter an die Ederener Straße und schenkte nun seinem Ex-Team einen ein.

26. Minute – Tor für die Borussia (2:0): Kaum ist die Stadionansage verklungen, zappelt das Leder erneut im Netz! Engels hebelt zwei Abwehrspieler mit einem klugen Pass auf den steil gehenden Alawie aus. Dessen 13-Meter-Flachschuss aus halblinks schlägt in der langen Ecke ein.

30. Minute – Großchance Borussia: Mit einer Flanke von rechts findet Kuhnke den am zweiten Pfosten postierten Engels. Sein Kopfball trifft den Gegenspieler, doch der Youngster bekommt die Chance zum Nachschuss aus spitzem Winkel – haarscharf rechts daneben.

35. Minute – Großchance Borussia: Schön verlagert Engels zu Kuhnke. Der lässt einmal tropfen und zieht aus sechs Metern kraftvoll ab. Von Kemps Fingerkuppen wird der Ball an die Querlatte gelenkt!

41. Minute – Tor für Alfter (2:1): Eine Ecke von rechts leitet Rollepatz per Kopf zum Tor hin. Dort taucht Civgin frei auf und nickt den aufspringenden Ball aus der Nahdistanz ein.

Halbzeit: Bei besten Wetterbedingungen lief der Ball gut durch die Reihen der bestimmenden Schwarz-Weißen. Der Anschlusstreffer fiel aus dem Nichts und macht die Begegnung geradezu unnötig spannend.

63. Minute: Alfter probiert es mit einer Hereingabe von rechts. Weber packt im Zentrum gegen Rollepatz die Grätsche aus. Danach echauffiert sich Kemmerling heftig darüber, dass ein vorangegangenes Foul an N’Goua nicht geahndet wurde.

69. Minute: Kuhnke misslingt ein Kopfball nach Flanke von Sambou.

73. Minute: Obwohl die Gäste an Ballbesitz zulegen und nach Mitteln suchen, brennt dank einer gut formierten Defensivarbeit nichts an im Borussen-Strafraum. Stattdessen gibt’s einen Vorstoß von N’Goua über links zu sehen. Szymczewski läuft als Abnehmer in Position, erwischt die Kugel aber nicht richtig.

83. Minute: Freialdenhoven scheint das 2:1 jetzt einfach nur noch souverän über die Zeit bringen zu wollen. Gerade nochmal ein Vorstoß über Kraus, dessen Flanke Rubaszewski verpasst.

89. Minute: Alfters T. Dogan ist die letzte Torszene vorbehalten. Sein Kopfball nach langem Freistoß von rechts landet in den Fängen von Kemmerling.

Stimme von Trainer Wilfried Hannes:
„Wir haben überzeugend begonnen. Eigentlich musste das Spiel zur Halbzeit erledigt sein. Stattdessen schenkten wir Alfter das 2:1, sodass man in der zweiten Hälfte Angst haben musste, dass der Gegner noch ein Tor macht. Die jüngste Erfahrung in Friesdorf, wo aus unserem 2:0-Vorsprung noch ein 2:2 entstand, kam hoch und unsere Aktionen wurden unnötig hektisch. Trotzdem fuhren wir verdient diesen wichtigen Sieg ein. Er bringt uns wieder in die Spur und in der Tabelle auf gleiche Höhe mit Hennef und unserem nächsten Gegner Hürth.“

Stimme von Claas Heinze:
„Anfangs machten wir ein gutes Spiel, ließen dann nach. Wichtig war, dass wir endlich den ersten Sieg in der Rückrunde eingefahren haben. Ich freue mich zudem über mein erstes Tor für Freialdenhoven, auch wenn es nicht so aussah. Ich jubelte nicht aus Respekt gegenüber meinen ehemaligen Kollegen, zu denen ich nach wie vor ein positives Verhältnis habe. Ich war dazu auch etwas überrascht, dass der Ball reinging.“

Aufstellung: Kemmerling – Borgelt, Daescu, Weber, N’Goua – Sambou – Kuhnke, Szymczewski (74. Nock), Engels, Heinze (65. Rubaszewski) – Alawie (80. Kraus)
Tore: 1:0 Heinze (25.), 2:0 Alawie (26.), 2:1 Civgin (41.)
Gelbe Karten: Sambou, Kuhnke, Engels, Rubaszewski / Hoerner, Ashrafi
Schiedsrichter: Kohling (Köln)
Zuschauer: 150 im Stadion an der Ederener Straße