Improvisieren auf Schnee

Wetterbedingt gestalteten sich die ersten zwei Trainingswochen unseres Mittelrheinliga-Teams nicht so wie gewünscht. Nur zwei „normale“ Einheiten mit Ball waren möglich, ansonsten liefen die Borussen oder improvisierten auf dem Schnee. Mit dem Engagement der Aktiven sind die Trainer allerdings zufrieden. „Alle haben sich während der Pause fit gehalten, sind auf ordentlichem Stand und ziehen trotz der Wintereinbrüche gut mit“, findet Torwart-Trainer Christoph Wirtz. Der Kader ist vollzählig; auch Alexandru Daescu wird nach seiner Zahn-Operation zum Wochenende wieder einsteigen.

Ihren ersten Praxistest soll die Mannschaft am Samstag um 14.00 Uhr zuhause gegen den Bonner SC absolvieren. Fraglich ist, ob die Witterung das Match zulässt. Am gestrigen Donnerstag lag noch eine Eisschicht unter der weißen Decke. Gerne würde man den Test gegen die „Rheinlöwen“ austragen, die auch in den letzten beiden Jahren auf dem Kunstrasen an der Ederener Straße gastierten (Ergebnisse 1:3, 0:2).

Nach dem Rücktritt von Daniel Zillken im November werden die Bundesstädter vom Berliner Markus Zschiesche gecoacht. Der Tabellenvierzehnte der Regionalliga machte seit dem Jahreswechsel schon drei Partien gegen Fortuna Köln (2:1), RW Ahlen (2:1) sowie den 1. FC Monheim (4:0) und ist dementsprechend weiter in der Wintervorbereitung als unsere Schwarz-Weißen. Dennoch würde die Begegnung den Freialdenhovenern eine gute Gelegenheit bieten, sich dem anzutasten, was exakt einen Monat später im Pokal-Viertelfinale gegen den Bonner Ligakonkurrenten Alemannia Aachen gefragt sein wird. Ob es zur Austragung kommt, vermelden wir spätestens am Samstagvormittag.