Was für ein Abend! 1:0 vor 1.265 Zuschauern!

Was für ein Fußballfest, was für ein Abend! Die geniale Kulisse von 1.265 Zuschauern erlebte nach der feierlichen Saisoneröffnung durch den Fußball-Verband Mittelrhein und den früheren Nationalspieler Simon Rolfes einen 1:0-Sieg der Borussia gegen den neuen, extrem ambitionierten Lokalrivalen 1. FC Düren! Das mittelrheinweit erste Amateurfußball-Spiel der neuen Saison verlief dynamisch und hielt im ersten Abschnitt einzelne Möglichkeiten auf beiden Seiten bereit. Die zweite Halbzeit war vor allem kampfbetont. Die hochmotivierten Kontrahenten relativierten sich im Mittelfeld und insbesondere nach der Gelb-Roten Karte für den Freialdenhovener Vincenz Borgelt (61.), die auf das Spielgeschehen dank des großen Einsatzwillens seiner Teamkollegen keinen Einfluss hatte, roch es nach Unentschieden. Dann aber rutschte eine Flanke von Okan Dikenli abgefälscht zu Kevin Kruth durch, der den Ball auf dem Boden liegend ins Tor drückte (75.). Die Führung brachte die Borussia in Unterzahl clever über die Zeit und vergoldete so die fantastische Veranstaltung mit ihrer prächtigen Atmosphäre! Das Spiel zum Nachlesen:

vor dem Spiel: Schon jetzt ist die Tribüne sehr gut gefüllt. Die Saisoneröffnung mit den für ihr vorbildliches Fair-Play-Verhalten geehrten Mannschaften aus nah und fern läuft auf dem Platz, wo viele Flaggen des Fußball-Verbandes Mittelrhein ein wahrlich festliches Bild abgeben. Derweil verrät die Mannschaftsaufstellung, dass Trainer Hannes vier Neuzugänge in den Auftaktkracher schickt: Borgelt, Weber, N’Goua und Szymczewski.

vor dem Spiel: FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen erklärt die Mittelrheinliga-Saison 2018/19 für eröffnet. Ex-Nationalspieler Simon Rolfes vollzieht den symbolischen Anstoß. Jetzt geht’s endlich los!

8. Minute – Großchance Borussia: Gleich eine erste gute Möglichkeit für die Borussen: Kruth steigt in einen Pressschlag mit Dürens Torwart Wirtz ein. Der Ball rollt Richtung Grundlinie, Schneider versucht sein Glück, aber der Winkel war zu spitz und das Leder geht knapp vorbei am langen Pfosten.

9. Minute: Der Ex-Freialdenhovener Wollersheim meldet die Dürener mit einem guten Freistoß im Spiel an, Borussen-Keeper Kemmerling pariert zur Ecke.

14. Minute: Über Umwege wird der Ball zu Breuer abgefälscht, der es bei sieben Metern Torentfernung mit einem Fallrückzieher probiert, den Kemmerling höchst bemüht klären muss. Das geht gut los hier, viel Action auf dem Platz in der ersten Viertelstunde – das freut die Fans.

16. Minute: Gute Chance für die Schwarz-Weißen, doch da muss sich Schneider früher vom Ball trennen, er hätte einige Anspielstationen gehabt.

24. Minute: Im ersten Ligaspiel ihrer Geschichte wollen die Kreisstädter einen guten Eindruck hinterlassen. Bei ihrer nächsten Ecke von rechts ist Kemmerling wieder gefordert. Den Kopfball von FCD-Kapitän Kocak aus vier Metern kann er entschärfen.

25. Minute: Dürens Braun mit einer starken Einzelaktion. Die Lennartz-Elf ist eher am Drücker derzeit.

28. Minute: Schneider zieht aus 22 Metern einfach mal drauf, aber der Ball geht dann doch deutlich drüber.

34. Minute: Steilpass auf den Dürener Baumann, dessen Flanke deutlich verzogen über das Tor geht.

45. Minute: Von den Borussen musste mehr kommen und in den letzten Minuten zogen sie auch das Tempo an. Im Anschluss an drei aufeinanderfolgende Ecken dribbelt Szymczewski mit einer tollen Aktion im Stil von Jay-Jay Okocha gleich vier Dürener im Strafraum schwindelig. Sein Abschluss von rechts geht aber harmlos in die Arme von Wirtz.

Nachspielzeit: Kruth noch einmal aus aussichtsreicher Position – knapp daneben.

Halbzeit: Spannende erste 45 Minuten liegen hinter uns, lediglich die Tore fehlen noch. Dass es manchmal an der Feinabstimmung mangelt, ist typisch für ein so kämpferisches Auftaktmatch, zumal vor so einer besonderen Kulisse. Aber die 1.265 Zuschauer, die einen deutlichen Anwärter auf den Liga-Zuschauerrekord dieser Saison stellen, sehen einen temporeichen, interessanten Kick.

47. Minute: Schneider mit der ersten Chance des zweiten Abschnitts. Er tankt sich in den Strafraum, seine Flanke wird zur Ecke abgefälscht.

51. Minute: Freialdenhoven gehören hier die ersten Minuten ohne das Tor der Jungs in den Boca Juniors-Farben ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Auf der Gegenseite gibt es mal wieder einen Freistoß für die Gäste – ähnliche Situationen wurden bei Freialdenhoven das ein oder andere Mal laufen gelassen.

57. Minute: Beide Teams suchen hier weiter die Flucht nach vorn, auch wenn die ganz großen Chancen ausbleiben.

61. Minute – Gelb-Rote Karte Borussia: Bittere Pille für die Borussen: Der schon verwarnte Borgelt sperrt seinen Gegner unnötig im Mittelfeld und muss dafür mit Gelb-Rot vom Platz.

67. Minute: Dürens Schröteler mit einem guten 18-Meter-Schuss auf den Kasten von Kemmerling, der mit den Fäusten pariert. Das Spiel ist nun ruppiger und zerfahrener, aber dass die Dürener mit einem Mann mehr auf dem Rasen sind, ist nicht zu merken.

70. Minute: N’Goua versucht es mal mit einer Einzelaktion aus der Distanz, allerdings segelt der Ball deutlich drüber.

75. Minute – Tor für die Borussia (1:0): Und was für eins, das war schon sehr kurios! N’Goua mit dem Freistoß, der zur Seite geklärt wird. Dikenli, der bisher kein gutes Spiel hatte, bringt den Ball von rechts vors Tor, wo die Kugel im Getümmel mehrfach abgefälscht wird und Kruth sie im Sitzen ins Netz stochert. Eine Willensleistung des erfahrenen Stürmers, ein große Entschlossenheit versprühender Torjubel der gesamten Mannschaft direkt vor den begeisterten Fanmassen vor der Cafeteria und die Führung für schwarz-weiß in Unterzahl!

86. Minute: Düren mobilisiert nochmal Kräfte, aber Freialdenhoven ist natürlich jetzt mit dem Betonmischer in der eigenen Hälfte unterwegs. Die Sekunden rinnen und es sieht gut aus für die Borussen – der intensive Schlagabtausch hat beiden Seiten ordentlich Kraft gekostet und das merkt man dem FCD, der gerade nur noch eine wegen Abseits abgepfiffene Torszene besaß, jetzt auch an.

Nachspielzeit: Nock holt einen Freistoß für die Borussia heraus – und da ertönt der Abpfiff von Schiedsrichter Tietze aus Bonn! Dieser glänzende, stimmungsvolle Abend bekommt durch die ersten drei Punkte für Freialdenhoven die Krone aufgesetzt. Das war tolle Werbung für eine hoffentlich spannende Mittelrheinliga-Saison!

Aufstellung: Kemmerling – Borgelt, Kreutzer, Weber, Dikenli – Sambou (78. Kraus), Daescu, N’Goua – Szymczewski, Kruth, Schneider (85. Nock)
Tor: 1:0 Kruth (75.)
Gelbe Karten: Kreutzer, Schneider, Daescu, Kruth / Störmann, Braun, Kocak
Gelb-Rote Karte: Borgelt (61./Freialdenhoven)
Schiedsrichter: Tietze (Bonn)
Zuschauer: 1.265 im Stadion an der Ederener Straße