Jetzt geht’s los!

Endlich geht’s los! Bei trotz aktueller Wolkendecke trockenen Bedingungen (Niederschlagsrisiko 0 %, Quelle: wetter.com) steigt heute Abend im Stadion an der Ederener Straße die erste Meisterschaftspartie aller Spielklassen im gesamten Gebiet des Fußball-Verbandes Mittelrhein. Der außergewöhnliche Rahmen der FVM-Saisoneröffnung wird mit einem außergewöhnlichen Derby gegen den 1. FC Düren kombiniert (Einlass ab 18.00 Uhr, Rahmenprogramm ab 18.45 Uhr, Anstoß 19.30 Uhr).

Damit endet für die Borussen die sechswöchige Vorbereitung, die Wilfried Hannes aus den Trainings- und Spieleindrücken als gut bezeichnet. „Ich würde schon sagen, dass wir genauso stark sind wie in der vergangenen Saison. Wir hatten unerwartet viele Abgänge, darunter auch einige wichtige Spieler. Aber wir bekamen gute Jungs dazu. Ich bin zuversichtlich“, sagt der Fußballlehrer. Etwa bei den Turnieren in Düsseldorf und Rurdorf zeigte sein neuer, 21-köpfiger Kader vielversprechende Darbietungen. Vor zwei Wochen beim heftigen Programm von drei Tests in vier Tagen wirkten die Schwarz-Weißen dagegen überspielt. Daher verzichtete man auf einen weiteren Test nach dem Kreispokal-Viertelfinale in Langerwehe (2:0), um jetzt auf den Punkt da zu sein, wenn es im Derby-Hit drauf ankommt.

Der Gast aus Düren absolviert heute das erstes Punktspiel seiner Vereinsgeschichte nach dem Zusammenschluss von FC Düren-Niederau und GFC Düren 99. Das von Bernd Lennartz (früher Niederau) und Sandro Bergs (früher GFC) gecoachte Team reist mit den Ex-Freialdenhovenern Marc Wollersheim, Jumpei Ebisu und Julian Wiersberg an und steht für eine dynamische Spielweise. Der 1. FC ist keinesfalls ein gewöhnlicher Aufsteiger, verfügt er doch über einen erheblich höheren Etat als beispielsweise die Borussia. Im heutigen Kreisvergleich wollen die Dürener ihre Ansprüche gleich untermauern. Das wiederum bedeutet, dass die Grundlage des Borussen-Spiels in einer gesicherten Defensive liegen muss – jenem Mannschaftspart, der sich bei den Transfers des letztjährigen Tabellenfünften am stärksten veränderte. Allerdings kamen mit Alain N’Goua, Marcus Weber und Vincenz Borgelt ligaerfahrene Spezialisten an die Ederener Straße.

Wer hinter ihnen das Freialdenhovener Tor hütet, lässt sich Hannes nicht entlocken. Es ist ein knappes Rennen zwischen Tobias Werres und dem nach seinem Kreuzbandriss schon länger wieder fitten Stefan Kemmerling. Wer gegen Düren im Kasten steht, soll auch nicht zwangsläufig den grundsätzlichen Vorzug erhalten. Zudem darf man auf die Taktik gespannt sein: Hannes probierte in der Vorbereitung mehrere Systeme aus und rotierte ebenso personell. Leider sind die verletzten Jan-Niklas Schregel, Oskar Tkacz und vermutlich auch Yannick Kuhnke für heute nicht Teil der Gedankenspiele.

In den letzten Trainingseinheiten war die Vorfreude auf den besonderen Schlagabtausch am ersten Spieltag der Mittelrheinliga deutlich zu spüren. Hannes: „Für die Saison betrachtet wollen wir mit unseren Mitteln so weit oben mitspielen wie es geht. Und wir haben jetzt einen neuen Anreiz mit Viktoria Arnoldsweiler und dem 1. FC Düren. Wir waren mehrere Jahre hintereinander die Besten im Kreis. Und das wollen wir verteidigen!“ Die vielen Zuschauer (die „Super Sonntag“ vermutete 1.000 Besucher) wollen die Borussen mitnehmen. „Heimspiel, ein packendes Derby, viele Fans, dieser besondere Rahmen der Saisoneröffnung – das ist doch das Beste! Die Jungs sind alle heiß! Selbst ich könnte auflaufen und würde 90 Minuten lang rennen“, sprüht Torwart-Trainer Chris Wirtz wie die Spieler vor Tatendrang.

Zum Spiel mit seinem außergewöhnlichen Rahmen veröffentlichten wir bereits einige Artikel:
– Presseinformation des Fußball-Verbandes Mittelrhein: „Alle müssen dieses Highlight-Spiel sehen“ [hier]
– Prominenter Besuch: Anstoß durch Ex-Nationalspieler Simon Rolfes [hier]
– Parkplätze, Eintritt, Verpflegung: Zuschauer-Infos zur Saisoneröffnung [hier]
– Der organisatorische Blick: Freialdenhoven ist gerüstet [hier]

Medien:
Borussen Echo: Das Vereins- und Stadionmagazin „Borussen Echo“ liegt – solange der Vorrat reicht – an den Eingangskassen und der Cafeteria bereit. Inhalt u.a.: Grußwort von Markus Müller, dem Vorsitzenden des Verbandsspielausschusses, Besonderheiten und Zeitplan zur Saisoneröffnung, Rückblicke auf Trainingslager und Vorbereitung.
Facebook: Videoclip mit Aussagen von Wilfried Hannes und Dürens Trainer Bernd Lennartz [hier]
Liveticker: Am Freitag ab 18.45 Uhr [hier]. Bitte aktualisieren Sie den Ticker während des Spiels durch regelmäßiges Schließen und wieder Öffnen des Tickers.