„Alle müssen dieses Highlight-Spiel sehen“

Hier veröffentlichen wir die Presseinformation des Fußballverbandes Mittelrhein zur Saisoneröffnung am kommenden Freitag. Unter anderem äußern sich darin die beiden Trainer Wilfried Hannes und Bernd Lennartz zum mit Spannung erwarteten Derby zwischen der Borussia und dem 1. FC Düren (Einlass 18.00 Uhr, Rahmenprogramm ab 18.45 Uhr, Anstoß 19.30 Uhr).

Am Freitag, 24. August, eröffnen Borussia Freialdenhoven und der 1. FC Düren offiziell die Saison 2018/19 im Fußball-Verband Mittelrhein (FVM). Anstoß der Mittelrheinliga-Partie ist um 19:30 Uhr im Stadion an der Ederener Straße. FVM-Vizepräsident Hans-Christian Olpen und Ex-Bundesligaprofi Simon Rolfes eröffnen die neue Spielzeit mit dem offiziellen Anstoß. Im Rahmen des ersten Meisterschaftsspiels auf Verbandsebene ehrt der FVM zudem die fairsten Herrenmannschaften im ODDSET-Fair-Play-Pokal sowie die vorbildlichsten Frauen und A-/B- bzw. C- Junioren im FVM-Fair-Play-Pokal.

Gastgeber Borussia Freialdenhoven erwartet das Lokalderby gegen den 1. FC Düren mit Spannung: „Alle, die sich in der Region für Amateurfußball interessieren, müssen zu diesem Highlight-Spiel am 24. August nach Freialdenhoven kommen. Sportlich erwarte ich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Die Tagesform und Kleinigkeiten können entscheiden“, glaubt Trainer Wilfried Hannes. Der frühere Nationalspieler hofft darauf, dass sein Team die gute Form der Vorbereitung in die Meisterschaftsspiele übertragen kann: „Es hängt für den weiteren Saisonverlauf vieles davon ab, wie sich die ersten Ergebnisse darstellen. Mit dem zurückgekehrten FC Wegberg-Beeck und drei starken Aufsteigern wird die Mittelrheinliga noch fordernder. Daher hätten wir am Ende eine gute Saison absolviert, wenn wir den fünften Tabellenplatz des Vorjahres bestätigen könnten.“

Der neugegründete 1. FC Düren bündelt die Kräfte zweier – ja eigentlich sogar dreier – Traditionsvereine: Der FC 08 Düren-Niederau und die SG GFC Düren 99 (ehemals Gürzenicher FC Düren 09 und SG Düren 99) sind in dem neuen Club vereint. Perspektivisch wollen die Dürener in den kommenden Jahren am Tor zur Regionalliga anklopfen. Doch in der ersten Spielzeit misst Trainer Bernd Lennartz die Ziele nicht am Tabellenplatz. „Bodenständigkeit und Demut sind uns wichtig. Der Wert, den wir anstreben, ist Akzeptanz im Kreis Düren“, so der 54-jährige Coach. Er betont: „Erfolg tritt dann ein, wenn möglichst viele Leute der Sache dienen.“

„Borussia Freialdenhoven ist ein absolutes Urgestein der Mittelrheinliga. In den letzten Jahren war die Borussia zudem ständig in den oberen Tabellenregionen zu finden. Mit der Partie gegen den neu gegründeten 1. FC Düren haben wir eine spannende Konstellation zum Auftakt. Wir hoffen, dass viele Amateurfußball-Fans den Weg ins Stadion finden“, wünscht sich Markus Müller, Vorsitzender des Verbandsspielausschusses. „Ich freue mich auf eine spannende Spielzeit und wünsche allen Mannschaften eine faire und erfolgreiche sowie verletzungsfreie Saison 2018/19“, so Müller.