Vereinsheim besteht seit 25 Jahren

Bereits seit einem Vierteljahrhundert ist das Vereinsheim Teil unserer Sportanlage. Vor 25 Jahren – im Jahr 1992 – wurde es feierlich eingeweiht (Foto rechts). Es ist nicht das erste Gebäude seiner Art an der Ederener Straße. Dort, wo sich heutzutage die Gerätegaragen und der Imbiss befinden, stand zuvor das 1954 fertig gestellte „Sportjugendheim“. Zuschüsse aus Landes– und Totomitteln sowie der Fleiß vieler Mitglieder ermöglichten einst den Bau am Platz in einer Zeit, in der es noch üblich war, sich in Gaststätten umzuziehen. Da die Konstruktion im Laufe der Jahre nachließ und es vereinzelt hineinregnete, gab man dieses Objekt auf.

Voraussetzungen für einen modernen Neubau schufen die Familien Imdahl und Forst. Der damalige Manager Rolf Imdahl und der frühere Vorsitzende Franz Forst bewirkten finanzielle Förderungen durch das Land Nordrhein-Westfalen, die Gemeinde sowie Sponsoren. Parallel gingen ihre Ehefrauen Gisela Imdahl und Trudi Forst im Ort von Tür zu Tür. Über sie kauften Spender symbolische Steine. Die Freialdenhovener Bevölkerung unterstützte die Initiative auf diese Weise mit einem prächtigen Betrag von einigen tausend D-Mark.

Mehr als 30 freiwillige Helfer arbeiteten schließlich am Tag, nach Feierabend oder an den Wochenenden über eineinhalb Jahre am auch heute immer noch fortschrittlichen Heim, zu dem der geräumige Versammlungs- und Partysaal im Obergeschoss und der Keller zählt. Somit trugen viele zu einer großartigen Eigenleistung bei, auf die alle Beteiligten stolz sein dürfen!