Hinrunden-Fazit von Wilfried Hannes

Zum Ende der Hinrunde zieht Trainer Wilfried Hannes ein Fazit:

„Die Mittelrheinliga ist in diesem Jahr extrem ausgeglichen. Das Tabellenmittelfeld ist sehr eng beisammen und beinahe jeder kann jeden schlagen. Da oft Kleinigkeiten entscheiden, ist es umso wichtiger, gut vorbereitet und gut aufgestellt in die Spiele zu gehen. Beides galt für uns vor allem in den letzten Wochen nicht mehr. Wir trainierten teilweise zu siebt und viele Spieler gingen sogar angeschlagen in die Partien. Es war unvermeidbar, dass sich das irgendwann bemerkbar machen sollte und wir jeweils in der zweiten Halbzeit gegen Windeck und Hürth zuletzt nicht mehr zusetzen konnten. Allerdings haben die Jungs gefightet und auch in anderen Spielen in großen Maßen Moral und Charakter bewiesen, weswegen man ihnen keine Vorwürfe machen kann. Im Gegenteil: Alle bissen gegen die starke Konkurrenz stets auf die Zähne.

Es steht außer Frage, dass uns die Winterpause nun sehr gut tut. Wir alle wollen so eine Hängepartie wie seit Mitte/Ende November nicht mehr erleben, bei der man immer nur hoffen konnte, dass Manche sich irgendwie sonntags zur Verfügung stellen können. Aktuell sind wir in Gesprächen mit Neuzugängen, um unseren wegen einiger langwieriger Verletzungen arg verkleinerten Kader zu vergrößern.

Insgesamt blicken wir mit dem Abschluss auf Platz fünf aus meiner Sicht auf eine sehr gute Hinrunde zurück; gerade aufgrund der beschriebenen Probleme, die wir hatten. Zwischendurch führten wir die Auswärtstabelle an und gestalteten wirklich schwere Aufgaben richtig gut. Zudem sind wir trotz allem nur viermal bezwungen worden, wobei eine Niederlage unglücklich (Wegberg-Beeck) und eine unbegreiflich (Siegburg) zustande kam.

Im Namen der Mannschaft möchte ich mich für den im Ligavergleich guten Zuschaueranklang bei allen Anhängern bedanken. Wir hoffen auch auf Ihre Unterstützung im neuen Jahr! Ihnen allen wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für 2017!

Ihr / Euer Winnie Hannes“