2. Mannschaft

6 Tore in hochkarätigem Derby

Vor dem Derby galt Freialdenhoven II als klarer Underdog, insbesondere nach dem jüngsten 0:0-Unentschieden von Ederen gegen Fortuna Linnich. Doch es wurde schnell deutlich, dass die beiden Mannschaften während des gesamten Spiels auf Augenhöhe agierten.

Die Borussen-Zweite startete entschlossen in die Partie und blieb ihrer Spielidee treu. In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Jungs einige Chancen und hätten eine Pausenführung verdient gehabt. Unsere Hintermannschaft zeigte eine starke Leistung und vereitelte nahezu alle Angriffsversuche der Gäste. So ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Ederen den Druck, aber die Borussia verteidigte standhaft. In der 50. Minute belohnte Antonio Sindaco sich und seine Mitspieler mit dem 1:0. Die Führung konnte etwa 20 Minuten gehalten werden, bis Koraman in der 69. Minute den Ausgleich erzielte. Doch kurz darauf traf Kerim Karahatil zum 2:1 für die Schwarz-Weißen (72.). Die Spannung stieg und die Atmosphäre wurde immer hitziger. Der zweite Durchgang bot den rund 200 Zuschauern einen offenen Schlagabtausch mit hochkarätigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Unglücklicherweise landete ein Klärungsversuch von Tim Reichert im eigenen Tor und so stand es nach 77 Minuten 2:2. Die Gäste setzten nun alles daran, das Spiel zu drehen. Dennoch blieben die Borussen nach Kontern brandgefährlich. Kerim Karahatil und Robin Preuß liefen jeweils alleine auf den Torwart zu, scheiterten jedoch an Latte und Keeper. Im Gegenzug schoss Ederen dann in der 90. Minute das 2:3. Obwohl Freialdenhoven inzwischen einen Mann weniger auf dem Platz hatte, gaben sie nicht auf, sondern kämpften noch motivierter, um zumindest einen Punkt aus dem Derby mitzunehmen. In der 91. Minute erzielte Kerim Karahatil schließlich den hochverdienten Ausgleich mit einem Distanzschuss (3:3). Auf der Bank brach Jubel und Freude aus.

Das Lokalduell endete schließlich 3:3 und so schenkte man Ederen die ersten drei Gegentore der Saison ein. 

Der euphorisierte Trainer Damian Nießen äußerte sich nach dem Spiel: „Von Anfang an habe ich gesagt, dass wir nichts zu verlieren haben und alles andere ein Gewinn für uns ist. Ich bin sehr zufrieden mit dem, was die Jungs heute auf dem Platz gezeigt haben. Endlich haben wir im Spiel umgesetzt, was wir im Training üben. Ich bin stolz auf die Mannschaft und ihre Einstellung in diesem Match. Heute haben wir unser Potenzial gezeigt. Am Ende denke ich, dass ein 3:3 ein gerechtes Ergebnis ist.“


Aufstellung: Sube – Kneuel, Johnen, Mo Türkmen, Ezengin – Nock (63. Schmitz), Ali Türkmen – Karahatil, Yirmibes (90.+3 Groß), Preuß – Sindaco (71. Sindaco)
Tore: 1:0 Sindaco (50.), 1:1 Koraman (69.), 2:1 Karahatil (72.), 2:2 Reichert (77., ET), 2:3 Kardas (90.), 3:3 Karahatil (91.)
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Sube (90.)
Schiedsrichter: Tobias Mielke