Hallencup: Einige Favoriten fehlen der Endrunde

Der Pokalverteidiger SV Breinig ist raus und mit dem FC Wegberg-Beeck scheiterte auch der Seriensieger der Vorjahre bereits in der Vorrunde. Die Borussia aber ist dabei, wenn es am Samstag beim 35. Hallencup der Sparkasse Aachen um den hochrangigsten Hallenfußball-Titel der gesamten Region geht. Die Endrunde in der Sporthalle Nord an der Neuköllner Straße in Aachen beginnt um 15.00 Uhr.

Die Borussia konnte das traditionsreiche Turnier noch nie gewinnen. Fünfmal stand sie im Endspiel (2000, 2006, 2007, 2013, 2014) und mit Dirk Lehmann (2007, 7 Treffer), Alexander Back (2013, 8 T.) und Pascal Schneider (2014, 8 T.) kamen schon drei Torschützenkönige aus Freialdenhoven.

„Bislang sind wir neben dem 1. FC Düren der einzige Mittelrheinligist in der Endrunde, aber wegen unserer sehr eingeschränkten personellen Möglichkeiten melden wir nicht die ganz großen Ambitionen an“, dämpft Torwart-Trainer Christoph Wirtz die Erwartungen und betont, dass „Spaß haben und verletzungsfrei bleiben“ im Fokus stehe.

Kurz vor dem Jahreswechsel gewannen die Borussen mit Keeper Stefan Kemmerling (Foto) zum dritten Mal in Folge die Dürener Vorrunde und qualifizierten sich so als erste Mannschaft für die Finalrunde in Aachen. [Bericht hier] Inzwischen stehen auch die SG Union Würm-Lindern (Überraschungssieger der Vorrunde Heinsberg), der 1. FC Düren (bester Zweiter der Vorrunden Düren und Heinsberg) sowie Eintracht Verlautenheide (Sieger der ersten Aachener Vorrunde) als Teilnehmer fest. Am heutigen Freitagabend wird durch die zweite Aachener Vorrunde das sechsköpfige Endrunden-Feld vervollständigt.