Hallencup: Triple bei Dürener Vorrunde

Triple-Sieg für die Borussia! Wie bei den vergangenen beiden Auflagen und damit zum dritten Mal hintereinander gewannen die Freialdenhovener die Dürener Vorrunde des Sparkassen-Hallencups und qualifizierten sich so als erste Mannschaft für die Endrunde in Aachen am Samstag, 5. Januar. Vor etwa 400 Zuschauern in der Festhalle Birkesdorf begann die Auswahl von Trainer Wilfried Hannes mit einem 3:3 gegen Viktoria Arnoldsweiler. Gegen den TuS Langerwehe schossen Moritz Kraus (Foto) und Kollegen einen höheren Sieg heraus (8:2), als Arnoldsweiler gegen den Bezirksligisten gewann (6:1). Aufgrund der besseren Tordifferenz standen die Schwarz-Weißen also im Tagesfinale gegen den 1. FC Düren, wo man sich nervenstark im Neunmeterschießen (2:2, 4:3 i.N.) durchsetzte.

Freialdenhoven durfte das Eröffnungsspiel des 35. Hallencups bestreiten. Über die Spielzeit von 2 x 10 Minuten brachten Patrick Rubaszewski und Hussain Alawie die Borussia gegen Viktoria Arnoldsweiler zweimal in Führung, allerdings fand der Mittelrheinliga-Konkurrent jeweils eine Antwort. Einen plötzlichen Rückstand durch ein Eigentor nach einem Arnoldsweiler Eckstoß konterte Pascal Schneider mit dem 3:3 kurz vor Schluss.

Im zweiten Gruppenmatch gelang dem TuS Langerwehe das schnelle 1:0. Dann aber zog die Borussia davon und erzielte die Tore, die sie zum Einzug ins Tagesfinale brauchte (Endstand 8:2). Dort sollte der 1. FC Düren warten, der sich in Gruppe B mit sechs Punkten gegenüber Schwarz-Weiß Düren (drei Punkte) und dem chancenlosen A-Ligisten Kurdistan Düren behauptete.

Düren ging durch Lucas Kirschbaum in dem engen Finale zweimal in Front. Den Ausgleich stellten jeweils Schneider, der mit insgesamt vier Treffern bester Torschütze des Tages war, und ein von Mark Szymczewski erzwungenes Eigentor der Dürener her. Das 2:2 bedeutete eine fünfminütige Verlängerung. Diese blieb torlos, sodass es erstmals in der langen Geschichte des Hallencups bei einem Vorrundenfinale zu einem Neunmeterschießen kam. Dort versenkten Alawie, Alain N’goua, Markus Weber und Szymczewski. Schneider vergab zwar, doch dafür parierte Keeper Stefan Kemmerling gegen Dogukan Türkmen und der letzte Schuss des Düreners Kirschbaum klatschte an die Latte.

Nach dem Jahreswechsel finden die weiteren Vorrundenturniere in Erkelenz (Mittwoch) und in Aachen (Donnerstag / Freitag) statt. Daraus werden insgesamt fünf Teams hervorgehen, die am Samstag, 5. Januar, ab 15.00 Uhr in der Aachener Sporthalle Nord an der Neuköllner Straße neben der Borussia um den bedeutendsten Hallenfußballtitel der Region wetteifern können.

Statistik zur Vorrunde des „Sparkassen-Hallencup“ in Düren-Birkesdorf:
Kader: Kemmerling, Werres – N’Goua, Schneider, Weber, Sambou, Rubaszewski, Kraus, Alawie, Nock, Szymczewski

Gruppenspiel gegen Viktoria Arnoldsweiler 3:3 (1:1)
Tore: Rubaszewski, Alawie, Schneider

Gruppenspiel gegen TuS Langerwehe 8:2 (4:1)
Tore: Szymczewski (2), Schneider (2), Kraus, Rubaszewski, Alawie, Weber

Tagesfinale gegen 1. FC Düren 6:5 n.N. (2:2, 2:2, 1:1)
Tore: Schneider, Alawie, N’Goua, Weber, Szymczewski + Eigentor