3:1! Kuhnke knipst das Schlusslicht aus

Die Borussen um einen sehr präsenten Doppel-Torschützen Yannick Kuhnke (Foto) gewannen das letzte Mittelrheinliga-Heimspiel vor dem langen Winter gegen den SSV Merten mit 3:1 und dürfen sich damit auf ein Duell um die Vizeherbstmeisterschaft beim SV Bergisch Gladbach am kommenden Wochenende freuen. Bei windigen Bedingungen auf dem Freialdenhovener Kunstrasen stand unter dem Strich ein ziemlich abgeklärter Sieg gegen das kaum gefährliche Tabellenschlusslicht. Die Partie zum Nachlesen:

vor dem Spiel: Youngster Rubaszewski gibt das Mittelrheinliga-Startelfdebüt in seiner Karriere. Der 19-Jährige substituiert den heute verhinderten Nock, der in der vergangenen Woche im Pokal-Achtelfinale begonnen hatte.

12. Minute: Kuhnke setzt mit Ball zum Sprint über die rechte Seite an. Seinen Flachschuss ins rechte Eck hält Mertens Torwart Bultena problemlos.

22. Minute: Im ersten Teil der ersten Halbzeit tat sich nicht viel vor den Toren. Die Gäste präsentieren sich defensiver, Freialdenhoven hat mehr vom Spiel.

25. Minute – Tor für die Borussia (1:0): Von rechts befördert Rubaszewski den Eckball nach innen. Daescu verlängert mit ausgestrecktem Bein zum am zweiten Pfosten lauernden Kuhnke, der den Ball aus zwei Metern mit dem Kopf ins Tor herunterdrückt!

26. Minute: Nur eine Minute später fast eine Kopie des Führungstreffers: Rubaszewski bringt die Ecke, Daescu leitet weiter, nur Kuhnke kommt nicht heran.

28. Minute: Volley knallt Kuhnke die von links kommende Szymczewski-Flanke aus acht Metern über die Latte.

37. Minute – Großchance Borussia: Wieder ist Kuhnke beteiligt. Durch Rubaszewskis Steilpass steht er frei dem SSV-Keeper gegenüber, doch der macht sich groß und gewinnt das Duell (Foto oben).

39. Minute: Mertens Carell verhindert per Grätsche, dass N’Gouas Hereingabe zum einschussbereiten Kruth gelangt.

41. Minute: Die beste Angriffsszene der Gäste bislang: A. Sabuktekin erscheint, geschickt von einem Steilpass, vor Torhüter Werres, doch der kann das Schüsschen sogar mit dem Fuß klären.

42. Minute – Großchance Borussia: Tohuwabohu im Mertener Strafraum. Auf Flanke Kuhnkes wird zunächst Rubaszewskis Versuch geblockt. Den Abpraller schließt Kruth auf dem Boden liegend aus fünf Metern ab und scheitert an der guten Reaktion des Schlussmanns.

Halbzeit: Ein ganz schön einseitiges Unterfangen. Freialdenhoven beschäftigt die Gäste aus Bornheim mit nachhaltigem Pressing und hat das Heft des Handelns in der Hand.

54. Minute: Rubaszewskis Ecke wird abgefangen. Mit einem langen Schlag eröffnet der SSV direkt den Gegenzug. Sambou entscheidet aber das Laufduell gegen A. Sabuktekin für sich und köpft die Kugel locker in die Fänge von Werres zurück.

55. Minute – Großchance Merten: Erstmals wurde es enger. Cicek flankt von links und Maier verpasst im Fallen den herein segelnden Ball knapp.

64. Minute – Großchance Borussia: Szymczewskis strammer Flachpass wird im Zentrum abgelenkt und rollt zu Sambou, der aus 15 Metern Maß nehmen kann. Sein Schuss streift knapp links am Kasten vorbei.

65. Minute: Doppelchance von Rubaszewski und Szymczewski, aber Keeper Bültena ist stets zur Stelle.

68. Minute – Tor für die Borussia (2:0): Innerhalb des gegnerischen 16-Meter-Raumes flankt Sambou. Der Ball klatscht an den Arm von Maier, der so stand, dass er seine Körperfläche verbreitete. Schiedsrichter Mrkalj aus Köln gibt den Elfer und Kruth versenkt sicher vom Punkt.

69. Minute – Tor für Merten (2:1): Vom Gedanken einer ruhigen Schlussphase können sich die Borussen gleich wieder verabschieden. Horis 16-Meter-Schuss wird von Borgelts Wade so abgefälscht, dass Werres das Leder nach vorne prallen lassen muss. Er greift nach, doch Kivoma ist schneller und schießt die Kugel unter die Latte.

80. Minute – Rote Karte Merten: Böses Foul gegen Szymczewski vor dem Mertener Sechszehner. Seitlich von hinten und mit offener Sohle springt Carell in die Beine des Freialdenhoveners. Das ist glatt Rot.

82. Minute – Großchance Borussia: Beim anschließenden Freistoß durch Rubaszewski fehlt nicht viel zum linken Pfosten.

84. Minute: Die Schwarz-Weißen sind konzentriert bei den sich jetzt häufenden Mertener Standards. Im Getümmel nach einem langen Einwurf versucht es Wagner mit dem Kopf, Borgelt klärt.

86. Minute – Tor für die Borussia (3:1): Szymczewski zieht auf der linken Außenbahn Richtung Grundlinie und findet mit Übersicht den am Elfmeterpunkt postierten Kuhnke. Der netzt den zurückgespielten Ball platziert rechts unten ein – die endgültige Entscheidung.

90. Minute: Es sollte das letzte Tor des Heimspieljahres gewesen sein, denn im plötzlich einsetzenden Regen bleibt Kruth am gut parierenden SSV-Torwart hängen und Makki verfehlt das Gehäuse unweit von links.

Stimme von Trainer Wilfried Hannes:
„Sehr konzentriert gingen wir ins Spiel und holten verdiente, wichtige drei Punkte. Die erste Halbzeit lief sehr gut. Wir kamen häufig da durch, wo wir es wollten. Nur der letzte Pass kam noch nicht so oft. Zur Pause hätten wir eigentlich höher führen müssen. Nach dem 2:0 brachten wir den Gegner durch eine Unaufmerksamkeit zurück und mussten in der Schlussphase aufpassen, denn obwohl Tobi wenig zu halten hatte, war bei dem Wind heute vieles möglich. Mit dem 3:1 war es aber dann gegessen. Für den ordentlich leitenden Schiedsrichter war die Begegnung bei dem Wind und der Robustheit von Merten schwer zu pfeifen.“

Stimme von Alexandru Daescu:
„Nach einer guten ersten Hälfte mit viel Ballbesitz verloren wir durch die Halbzeit den Rhythmus und taten uns in der ersten Viertelstunde nach der Pause nicht zum ersten Mal schwer. Schlussendlich war aber alles ok, wir ließen keine Mertener Chance zu. In der Offensive spielten wir heute sehr gut. Das Tempo passte, wir spielten uns Möglichkeiten heraus. In diesen Punkten haben wir uns in den letzten Wochen wieder verbessert.“

Stimme von Mertens Trainer Alexander Halfen:
„Eigentlich mache ich mir selten Gedanken über die Schiedsrichterleistung, aber heute komme ich richtig ins Grübeln, denn wir wurden durch den Referee ausgebremst. Der Witz-Handelfmeter kostete uns ein besseres Ergebnis, schließlich traten wir nach der durchwachsenen ersten Hälfte viel couragierter und griffiger auf. Die Rote Karte war auch eine sehr harte Entscheidung. “

Aufstellung: Werres – Borgelt, Kreutzer, Weber, N’Goua – Daescu, Rubaszewski, Sambou (89. Kraus) – Kuhnke (87. Makki), Kruth (90. Alawie), Szymczewski
Tore: 1:0 Kuhnke (25.), 2:0 Kruth (68./Handelfmeter), 2:1 Kivoma (69.), 3:1 Kuhnke (86.)
Gelbe Karten: Kreutzer, N‘Goua / Hayit, Schmitz, Maier
Rote Karte: Carell (Merten, 80./grobes Foul)
Schiedsrichter: Mrkalj (Köln)
Zuschauer: 120 am Kunstrasen Ederener Straße