1:1 gg. Vichttal – Remis am „Borussen-Tag“

Mit der allerletzten Aktion des Heimspiels gegen den VfL Vichttal büßte die Borussia zwei Punkte ein. Im Getümmel nach einem Freistoß reagierte Vichttals Ingo Evertz am schnellsten und netzte aus nächster Nähe ein (90.+3). Dabei hatte Kevin Kruth die Schwarz-Weißen mit einem wuchtigen Kopfball nach einer Ecke von Patrick Rubaszewski erst in der 83. Minute in Führung gebracht. Es schien die entscheidende Aktion eines sehr umkämpften und ausgeglichenen, aber vor den Toren ereignisarmen Duells gewesen zu sein – bis das erste Freialdenhovener Gegentor im fünften Pflichtspiel der Saison fiel und das Ende des „Borussen-Tages“ bei bestem Wetter vermieste.

vor dem Spiel: Ohne Kapitän Kreutzer, der mit einer genähten Lippe fehlt, sowie die verletzten Kuhnke und Tkacz geht die Borussia nach dem Punktspiel-freien letzten Wochenende ins Lokalduell gegen Vichttal.

11. Minute: Aus einer Ecke der aufgerückten Gäste wird ein Konter der Freialdenhovener. Schneider sprintet schon an der Mittellinie dem letzten Verteidiger entgegen, wird aber kurz darauf vom herangeeilten Yilmaz am Trikot gehalten: Chance dahin und Gelb für den Vichttaler.

22. Minute: Beide Mannschaften verdichten den Raum und versuchen durch Tempodribblings freie Bereiche des Rasens zu erschließen. Heraus kommt ein Spiel zwischen den Strafräumen.

24. Minute: Der Abschluss des von Sambou bedienten Szymczewski wird geblockt, doch die Ecke der Schwarz-Weißen bringt nichts ein – Stürmerfoul.

28. Minute: Bachs missglückte Fahrkarte über das Fangnetz erntet den Applaus der Stolberger Fans. Ein Ausdruck dessen, dass die Zuschauer trotz aller Mittelfelddynamik und Intensität gerne Torszenen sehen würden.

35. Minute: Immerhin! Ein Freistoß von N’Goua aus dem Halbfeld springt geringfügig über Kruths Kopf in die Arme von Vichttals Schlussmann Stehling.

42. Minute – Großchance Vichttal: Die erste dicke Torszene gehört den Stolbergern. Bach bringt den Ball von der rechten Seite zu Czichi. Den Schuss des Ex-Beeckers aufs kurze Eck holt Kemmerling heraus.

Halbzeit: Wie bislang immer gegen Vichttal geht es kampfbetont zur Sache. Torsituationen sind durch die hüben wie drüben disziplinierte Deckungsarbeit Mangelware.

46. Minute – Großchance Borussia: Mit einer gefährlichen Aktion kommen die Schwarz-Weißen aus der Kabine. Die durch Kraus von rechts gebrachte Flanke köpft Kruth aus sechs Metern knapp links vorbei.

48. Minute: Vichttals Iskra taucht frei vor Kemmerling auf, bevor die Fahne des Schiedsrichter-Assistenten nach oben schnellt. Dennoch scheint die Partie nach den Pausenerfrischungen mehr Offensivdrang aufzunehmen.

57. Minute: Im Duell mit Iskra rutscht Borussias Weber aus. Der Stolberger nutzt den Moment und inszeniert einen Flachpass vors Gehäuse, den Kraus am zweiten Pfosten klären kann.

69. Minute: Ein über Szymczewski und Kruth rollender Angriff wird durch die Grätsche von Abdullah am Vichttaler Strafraum beendet.

75. Minute: Vichttals Simoes Ribeiro besitzt aus 14 Metern zentral eine optimale Schussposition, nachdem er einen Freialdenhovener Verteidiger ins Kino schickt. Sein mittiger Abschluss ist jedoch kein Problem für Kemmerling.

83. Minute – Tor für die Borussia (1:0): Rubaszewskis Ecke von rechts erwischt der in eine freie Position gelaufene Kruth satt mit dem Kopf. Bei sechs Metern Torentfernung schlägt die Kugel unhaltbar links unten ein!

89. Minute: Dikenlis 21-Meter-Versuch begräbt Keeper Stehling unter sich.

Nachspielzeit – Tor für Vichttal (1:1): Die Nachspielzeit ist bereits überschritten, als Stehling den letzten Freistoß in den Freialdenhovener Strafraum schlägt. Einen Kopfball aus dem Getümmel kann Kemmerling noch nach vorne abwehren, beim Schuss des richtig spekulierenden Evertz ist er machtlos.

Aufstellung: Kemmerling – Kraus, Borgelt, Weber, Dikenli – Sambou, Daescu (46. Rubaszewski), N’Goua – Szymczewski, Kruth (90. Alawie), Schneider (84. Nock)
Tore: 1:0 Kruth (83.), 1:1 Evertz (90.+3)
Gelbe Karten: Kruth, Szymczewski / Yilmaz, Lenzen
Schiedsrichter: Mießeler (Mechernich)
Zuschauer: 230 im Stadion an der Ederener Straße