Neu bei der Borussia: Marcus Weber

Obwohl Marcus Weber ein waschechter Kölner ist und er auch weiter in der Domstadt wohnt, wurde er sportlich in der hiesigen Region heimisch. Vom damaligen Regionalligisten FC Wegberg-Beeck fand er über Viktoria Arnoldsweiler den Weg zur Borussia, für die er im morgigen Kreispokal-Viertelfinale beim TuS Langerwehe (19.30 Uhr, Sportplatz „Alte Kirche“, Straße Rymelsberg) wohl leider nicht aufläuft. Den 26-Jährigen plagen Probleme an der Hüfte. Im Laufe der Vorbereitung bewies der Abwehrmann schon, dass er fit eine gute Verstärkung sein kann. Auch Marcus stellt sich den 30 Fragen an alle Neuzugänge.

Name: Marcus Weber
Geburtsdatum: 30.03.1992
Geburtsort: Köln
Nationalität: deutsch
Familienstand: ledig
Kinder:
Größe: 1,87 m
Gewicht: 84 kg
Beruf: Physiotherapeut
Hobbys außer Fußball: Basketball, laufen gehen, Freunde treffen

Lieblingsposition: Abwehr
Bisherige Vereine: GW Brauweiler, SC Fliesteden, Bedburger BV, FC Wegberg-Beeck, Viktoria Arnoldsweiler
Größter Erfolg: Wechsel von der Bezirksliga in die Regionalliga (von Bedburg nach Beeck)
Besonderes Spiel: Mit Bedburg haben wir das A-Jugend-Mittelrheinpokal-Halbfinale gegen die U19 des 1. FC Köln erst in der Verlängerung verloren.
Marotte vor Spielen: zuerst den linken Schuh anziehen und zuerst mit dem linken Fuß den Platz betreten
Lieblingsmusik: R’n’B, HipHop, Black Music
Lieblings-TV-Sendung: The Blacklist, Designated Survivor
Leibgericht: alles
Lieblingsreiseziel: Indonesien
Sportliches Vorbild: Nemanja Vidic, Sergio Ramos
Peinlichste Situation auf dem Platz: In der Jugend trat ich als letzter Mann mal über den Ball, wodurch wir das Spiel verloren.
3 Dinge zur Mitnahme auf eine einsame Insel: Handy, Fußball, Trikot des 1. FC Köln
Als Kind hatte ich 1 Poster von: Toni Polster
Wenn ich 1 Tag Kanzler wäre: würde ich die Zulassung gewisser Parteien in Frage stellen
Das ärgert mich: Unehrlichkeit, Ungerechtigkeit
Lebensmotto: Glaube an deine Träume.
Persönliches Ziel: sehr gute Saison spielen, gesund bleiben, gut ins Team integrieren
Ziel für die Saison 2018/19: Platz 1-5
Lieblings-Profiverein: 1. FC Köln
Erste Eindrücke von der Borussia: Es ist ein sehr offenherziger und familiärer Verein, in dem ich sehr gut aufgenommen wurde. Man kam sich von Beginn an gar nicht als Neuer vor.