TSC Euskirchen zieht zurück

Vor dreieinhalb Monaten feierte der TSC Euskirchen noch einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte, als man erst im Halbfinale des Mittelrheinpokals gegen Alemannia Aachen ausschied. Doch bereits kurz darauf deutete sich an, dass es für den Verein in der jetzigen Spielzeit schwierig werden könnte. Aufgrund des Rückzugs von Hauptsponsor „Tiroler Nussöl“ war die finanzielle Zukunft unklar. Fast alle Spieler verließen den Klub, der die Saison auf dem achten Rang abschloss. Auch Trainer Frank Molderings – mittlerweile beim GKSC Hürth in der Verantwortung – beendete seine Tätigkeit in Euskirchen.

Dennoch versuchten die Verantwortlichen bis zuletzt alles, um neue Geldgeber zu finden. Vergeblich, denn vor wenigen Tagen erteilte auch der letzte potenzielle Sponsor dem ETSC eine Absage. Mit der jetzt getroffenen Entscheidung, für die am 24. August mit dem Lokalderby der Borussia gegen den 1. FC Düren beginnenden Spielzeit keine Mannschaft zu melden, steht das Team als erster Absteiger aus der Mittelrheinliga fest. In der Saison 2019/2020 will der Verein dann in der Landesliga einen Neuanfang starten.

Für die Borussia bedeutet der Euskirchener Rückzug einen freien 2. Spieltag und eine längere Winterpause. Denn am 10. März sollten die Schwarz-Weißen daheim gegen den ETSC das erste Meisterschaftsspiel des Kalenderjahres 2019 bestreiten.

(angelehnt an rheinfussball.de)