Kreis-Champions-Cup kein gutes Pflaster

In den letzten Jahren stellte die Borussia im Ligabetrieb stets die stärkste Mannschaft im Kreis Düren. Die direkte Zusammenkunft der vier hochrangigsten Teams des Kreisgebietes, der Kreis-Champions-Cup, bedeutete aber genauso konstant kein gutes Pflaster für die Freialdenhovener. So auch bei der 2018er-Version, die die SpVgg Schwarz-Weiß Düren am Samstag organisierte und wegen Unebenheiten in der Spielfläche des altehrwürdigen Jugendstadions kurzfristig auf den benachbarten Kunstrasen verlegte. Das gesetzte Halbfinale gegen den gastgebenden Bezirksligisten verlor die Borussia mit 2:3. Zumindest sprang durch das erfolgreiche Elfmeterschießen gegen Viktoria Arnoldsweiler noch der dritte Platz heraus. „Pomadig! So kann man nicht auftreten. Wir sind alle enttäuscht“, stellte Trainer Wilfried Hannes klar. Das im Gegensatz zu den Vorjahren besser besuchte Turnier des Fußballkreises Düren, dessen Erlös der Stephanus-Förderschule in Jülich-Selgersdorf zu Gute kam, gewann der 1. FC Düren in seiner noch jungen Vereinsgeschichte.

2. Halbfinale
Borussia – SpVgg Schwarz-Weiß Düren 2:3

Falls sich manche im Borussen-Lager nach dem erst zwei Tage zuvor ungefährdet eingefahrenen 6:3-Testspielerfolg gegen den gleichen Gegner zu sicher gewesen sein sollten (Spielbericht hier), ereilte sie schnell die kalte Dusche. Gérard Sambous Klärungsversuch eines Dürener Freistoßes misslang, der Ex-Borusse Björn Kurth war zur Stelle (4.). Die Führung kam dem erstmals für die Teilnahme am Kreis-Champions-Cup berechtigten Außenseiter entgegen. Auf dem heimischen Geläuf zeigte er sich sortiert und besonders motiviert, sodass die Borussen bei den Kontern über Presley Lubasa sowie Dennis Gülpen Obacht geben mussten. Für erste Torannäherungen sorgten Mark Szymczewski (7., verzogen aus halblinks) und Wolfgang Nock (13., harmloser Kopfball). In der 18. Minute besaß Yannick Kuhnke eine Großchance, doch sein freistehend abgegebener Kopfball nach einer Flanke von Alain N’Goua trudelte links daneben. Mitten in den erhöhten Druck hinein ertönte im Strafraumgedränge bei einer Standardsituation der Dürener ein Fragen aufwerfender Elfmeterpfiff. Rafal Berlinski markierte den 2:0-Pausenstand (25.) der 2 x 30 Minuten-Partie.

Mit offensiven Wechseln (Pascal Schneider und Hussain Alawie für Alexandru Daescu und Nock) lief die Borussia wütend an. Am erzwungenen Anschlusstreffer beteiligten sich beide frischen Kräfte sofort. Über Schneiders Flanke und Alawies Kopfball gelang die Kugel zu Szymczewski, der sie trocken aus sechs Metern ins Netz drosch (36.). Über links fiel ebenso der Ausgleich: Schneiders Hereingabe verwertete Alawie mit einem Drehschuss unter die Latte (45.). Die feldüberlegenen Freialdenhovener scheiterten durch Schneider nach einem Freistoß von Christian Kreutzer an der Querlatte (53.), hatten aber auch Glück, als Michael Strauch und Gülpen blank Keeper Tobias Werres gegenüberstanden und ihrerseits Aluminium erwischten (50.). Als die Zuschauer schon über ein Elfmeterschießen sprachen, leitete Kreutzers Fehlpass einen langen Ball der Dürener über die aufgerückte Borussen-Abwehr ein. Der früher für den Nachwuchs des 1. FC Köln stürmende Gülpen setzte mit einem anspruchsvollen Heber über Werres hinweg den Knockout (60.).

Aufstellung: Werres – Kraus, Kreutzer, Makki (38. Rubaszewski), N’Goua – Nock (31. Alawie), Daescu (31. Schneider), Sambou – Kuhnke (54. Ruhrig), Kruth, Szymczewski
Tore: 0:1 Kurth (4.), 0:2 Berlinski (25.), 1:2 Szymczewski (36.), 2:2 Alawie (45.), 2:3 Gülpen (60.)

Elfmeterschießen um Platz drei
Borussia – Viktoria Arnoldsweiler 4:3

Viktoria Arnoldsweiler war im zuvor ausgetragenen ersten Halbfinale dem 1. FC Düren durch ein spätes Gegentor unterlegen. Damit begegneten die Freialdenhovener den „Kleeblättern“ im Elfmeterschießen um Platz drei. Darin konnte sich Stefan Kemmerling auszeichnen. Der 25-Jährige parierte zwei Versuche.

Elfmeterschießen: N‘Goua – 1:0, Koppitz – 1:1, Schneider – 2:1, Behrami – 2:2, Rubaszewski – 3:2, S. Chouliaras – 3:3, Alawie – gehalten, Stecker – gehalten, Szymczewski – 4:3, Ristovski – gehalten

Ergebnisse Kreis-Champions-Cup:

Viktoria Arnoldsweiler – 1. FC Düren 0:1
Borussia – SpVgg Schwarz-Weiß Düren 2:3
Elfmeterschießen um Platz drei: Borussia – Viktoria Arnoldsweiler 4:3
Finale: 1. FC Düren – SpVgg Schwarz-Weiß Düren 3:0

Durch Klick auf die Fotos vergrößern sie sich.