Tennisergebnis gegen SW Düren

Zum von den Gastgebern von Viktoria Schlich stolz so verkündeten „Topspiel“ der Sportwoche fand sich die Borussia am Donnerstag in dem Langerweher Gemeindeteil zu einem Test gegen die Spielvereinigung Schwarz-Weiß Düren 1896 ein. Für die feldüberlegenen Freialdenhovener köpfte Kevin Kruth nach 24 Minuten eine Ecke von Pascal Schneider zur Führung in die Maschen. Kurz darauf versenkte Wolfgang Nock das Leder aus 20 Metern mit links halbhoch im Dürener Kasten (27.). Leon Ruhrig leitete den schönen Treffer über die rechte Seite ein und der 21-Jährige bereitete auch das 3:0 von Jan-Niklas Schregel von dort aus vor (40.), womit der Versuch, Ruhrig ungewohnt offensiv auf Außen einzusetzen, aufging.

Trainer Wilfried Hannes (Foto) nutzte die Freundschaftspartie insbesondere in der zweiten Halbzeit natürlich zu weiteren Wechseln und Positions-Experimenten, die in Pflicht- und hochrangigen Turnierspielen so nicht möglich sind, um Erkenntnisse zu sammeln. Die gab es dann auch nach Schregels 4:0 (58., Vorlage Christian Kreutzer), denn die defensive Zuordnung gestaltete sich nicht mehr so zuverlässig. Die Dürener, die zudem nun den Vorteil des starken Rückwinds genossen, verkürzten auf 4:1. In der Schlussphase ging es munter hin und her: Nachdem Kruth und Patrick Rubaszewski vergebens stocherten, vollendete Schneider (73.), auf der anderen Seite traf der Landesliga-Absteiger aus der Distanz (81.). Und auch auf Kruths Kopfballtor (85., Ecke Schneider) antworteten die Dürener nochmal zum 6:3-Endergebnis (87.), das man sonst eher auf einem Tennisplatz vorfindet.

Daumen drücken gilt es für Okan Dikenli: Der schon öfter am Knie verletzte Verteidiger verspürte trotz stabiler Trainingseinheiten und Spiele nach 20 Einsatzminuten wieder Schmerzen an seinem Problemgelenk und musste raus.

Aufstellung: Kemmerling (46. Werres) – Kraus (46. Dikenli, 65. Szymczewski), Makki (46. Kreutzer), Weber (71. Rubaszewski), N’Goua – Nock (46. Sambou), Daescu (65. Alawie), Schregel – Ruhrig (68. Kuhnke), Kruth, Schneider
Tore: 1:0 Kruth (24.), 2:0 Nock (27.), 3:0 Schregel (40.), 4:0 Schregel (58.), 4:1 (65.), 5:1 Schneider (73.), 5:2 (81.), 6:2 Kruth (85.), 6:3 (87.)