Neu bei der Borussia: Jehia Makki

Am heutigen Mittwochabend kommt es zum ersten Pflichtspiel der neuen Saison, in dem Trainer Wilfried Hannes demnach nur drei Mal auswechseln darf. Im Kreispokal gastieren die Borussen auswärts beim SC Jülich 10/97 (Anstoß wegen möglicher Verlängerung schon 18.30 Uhr) im Karl-Knipprath-Stadion, wo Jehia Makki einst das Fußballspielen erlernte. Unser Neuzugang wohnt in Jülich und arbeitet in der Herzogstadt als Automobilverkäufer beim Jülicher Autozentrum. Aus der Saison 2015/16, als Jehia mit den „Zehnern“ ungeschlagener Meister in der Kreisliga B wurde, kennt der 25-Jährige mit libanesischen Wurzeln einige Spieler, die ihm heute gegenüberstehen. Auch seine ehemaligen Trainer Michael Hermanns und Dirk Räder sind noch da. Nach seinem Schritt von Jülich zum Bezirksligisten Sportfreunde Düren machte der Verteidiger jetzt den nächsten großen Sprung in die Mittelrheinliga.

Name: Jehia Makki
Geburtsdatum: 08.09.1992
Geburtsort: Waldbröl
Nationalität: deutsch-libanesisch
Familienstand: ledig
Kinder: 5-jähriger Sohn
Größe: 1,87 m
Gewicht: 87 kg
Beruf: selbstständiger Automobilverkäufer
Hobbys außer Fußball: Fitness, laufen, Fahrrad fahren

Lieblingsposition: Innenverteidigung
Bisherige Vereine: SC Jülich 10/97, Hambacher SV, SV GW Welldorf-Güsten, SC Jülich 10/97, Sportfreunde Düren
Größter Erfolg: Aufstieg mit Jülich 10 in die Kreisliga A, Hallenkreismeister mit Welldorf-Güsten und den Sportfreunden Düren
Besonderes Spiel: Das Aufstiegsspiel in die Landesliga mit den Sportfreunden gegen SW Düren haben wir leider verloren, bleibt aber dennoch in Erinnerung.
Marotte vor Spielen: mit meinem Sohn spazieren gehen
Lieblingsmusik:
Lieblings-TV-Sendung: King of Queens
Leibgericht: arabisch
Lieblingsreiseziel: Beirut (Libanon)
Sportliches Vorbild: Alessandro Del Piero
Peinlichste Situation auf dem Platz:
3 Dinge zur Mitnahme auf eine einsame Insel: meinen Sohn, meine Mutter, Handy
Als Kind hatte ich 1 Poster von: Alessandro Del Piero
Wenn ich 1 Tag Kanzler wäre: würde ich die Wahrheit aussprechen
Das ärgert mich: Lügen, Rumgezicke
Lebensmotto: Nichts ist unmöglich!
Persönliches Ziel: besser werden
Ziel für die Saison 2018/19: guten Fußball spielen
Lieblings-Profiverein: Bayern München
Erste Eindrücke von der Borussia: Hier herrscht eine super Atmosphäre!