Das Finale geht wieder an Beeck

Es hat nicht sollen sein! Auch im siebten Jahr hintereinander gewann der FC Wegberg-Beeck den Pokal der Sparkasse Düren beim Sommercup in Rurdorf. Nach dem knappen 2:1 gegen unsere Borussia am Sonntag bleibt Freialdenhoven zwar mit zehn Titeln Rekordsieger des prestigeträchtigen Turniers, aber Beeck liegt mit dem neunten Triumph nun in direktem Windschatten.

Die 759 Zuschauer, darunter viele Borussen-Anhänger, Politiker und Ehrengäste, sahen wie im Vorjahr über weite Strecken keinen großen Unterschied zwischen den Teams, vielmehr Vorteile für schwarz-weiß und die Freialdenhovener Führung. Diese steuerte in der 51. Minute ausgerechnet Mark Szymczewski (großes Foto oben) bei, der erst im Sommer aus Beeck an die ihm so vertraute Ederener Straße zurückkehrte. Vincenz Borgelt warf ein, Kevin Kruth leitete mit der Brust auf Yannick Kuhnke weiter, der sprintstark von halbrechts in den 16-Meter-Raum eindrang und auf den einschiebenden Szymczewski ablegte.

Szymczewski hatte auch die bis dato größte Chance, unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Robin Grau aus Pingsheim bei Nörvenich: Bei Kruths Kopfballablage visierte der 29-Jährige die kurze Ecke an (45.+1). Ansonsten entwickelte sich ein umkämpftes Ringen mit hoher Intensität. Während die Beecker Stürmer Shpend Hasani und Tim Blättler nur in der siebten Minute einmal durchkamen und von Freialdenhovens Torwart Tobias Werres abgefangen wurden, spulten die Borussen um den omnipräsenten Gérard Sambou im Mittelfeld Kilometer ab und stellten den letztjährigen Regionalligisten vor Probleme. Erst in der 55. Minute meldeten sich die Kleeblätter mit einem Fernschuss von Norman Post wieder am Freialdenhovener Gehäuse an.

Dass die Borussen im 34. Rurdorfer Endspiel vom Siegespfad abwichen, geschah durch zwei individuelle, unglückliche Szenen: Alain N‘Goua, der aus einem seiner Scharmützel mit Thomas Lambertz Gelb belastet war und bei einem vorangegangenen, resoluten Einsteigen an der Außenlinie noch ermahnt wurde, setzte zu einer Grätsche in der Nähe der Eckfahne an und sah die Ampelkarte (57.). Fortan musste die Borussia bei den hohen Temperaturen in der Nachmittagssonne über eine halbe Stunde in Unterzahl auskommen. Die zweite unglückliche Situation betraf Keeper Werres. Er bekam einen Rückpass von Szymczewski und trat bei den Unebenheiten des über zwei Wochen malträtierten Rasens neben den leicht hochspringenden Ball. Beecks Hasani verwandelte das vor seine Füße kullernde Leder problemlos (70.). Nur eine Minute später fiel die Entscheidung: Die Beecker Ecke von rechts prallte einmal auf den Boden und wurde vom aufgerückten Danny Fäuster vollstreckt. Die Borussia legte den Schock ab und versuchte auch zu zehnt nochmal alles zu mobilisieren. Mehr als die Torannäherung von Christian Kreutzer aus spitzem Winkel (78.) und den Kopfball des bei einer Ecke nach vorne gelaufenen Werres (90.+1) passierte aber nicht mehr.

Die Höhepunkte der Partie sind im Video bei FuPa-TV zu sehen. Die Videoclips zum Durchklicken finden Sie auf: https://www.fupa.net/tv/match/fc-wegberg-beeck-sc-borussia-freialdenhoven-6380670-91586/

Aufstellung: Werres – Borgelt, Weber, Kreutzer, N’Goua – Szymczewski, Daescu (81. Rubaszewski), Sambou – Kuhnke (76. Kraus), Kruth, Schneider
Tore: 0:1 Szymczewski (51.), 1:1 Hasani (70.), 2:1 Fäuster (71.)
Gelb-Rote Karte: N’Goua (57.)
Schiedsrichter: Grau (Pingsheim)

Durch Klick auf die Fotos vergrößern sie sich.