Alles stimmig im Trainingslager

Mit müden Beinen traten die Borussen am Sonntag vor dem WM-Finale die Abreise aus Schmidt an. An den stets sonnigen und sehr warmen drei Tagen in der Rureifel hatten die Spieler sehr gut gearbeitet. Ein Beispiel dafür lieferte ein längerer Lauf durch den Nideggener Stadtteil und in den angrenzenden Wald hinein. Auch auf dem örtlichen Rasenplatz legte die Mannschaft die Grundlage im athletischen Bereich, oft bereichert und unterbrochen von Technikübungen. Anders als im Vorjahr, als Nathan Ndombele bei der hohen Trainingsintensität eine Verletzung davontrug, blieben diesmal alle gesund und machten Fortschritte in der gerade erst begonnenen Saisonvorbereitung. Dazu zählten ebenso die noch aus der vergangenen Spielzeit lädierten Christian Kreutzer und Leon Ruhrig.

In einem großen Trainingsspiel am Samstagnachmittag sowie am Sonntagvormittag während der letzten von insgesamt fünf Trainingseinheiten vermittelte Trainer Wilfried Hannes Bestandteile seiner Spielidee und förderte das Kombinationsspiel. „ Abwechslung und Belastung waren stimmig“, äußerte sich der Fußballlehrer zufrieden. „Wir richteten im Trainingslager den Fokus darauf, dass sich die bisherigen Spieler und die Neuzugänge gegenseitig kennenlernen – im Zusammenspiel sowie neben dem Platz.“

Besonders die sechs Zugänge zeigten sich von dem gemeinsamen Wochenende begeistert. „Hier läuft es professionell ab. Gleichzeitig herrscht eine sehr gute Stimmung“, fand der von Sportfreunde Düren gekommene Jehia Makki. Die Neuen wie er oder der hier beim Ei-Balancieren fotografierte Vincenz Borgelt (rechts) wurden traditionell am gemütlichen Samstagabend in mehreren spaßigen Spielen gefordert und gaben zum Einstand eine Gesangsprobe ab. Auch parallel hierzu waren alle bestens mit Speisen und Getränken versorgt. Das sehr freundliche und hilfsbereite Personal vom Hotel Restaurant Roeb beherbergte den Borussen-Tross zum fünften Mal und trug zu einem wunderbaren Ablauf bei. Ein Dankeschön hierfür und ein Dank ebenso an den TuS Schmidt, der erneut seine Sportanlage zur Verfügung stellte!

So konnte man einmal mehr bilanzieren, dass die Durchführung des Trainingslagers mit dem kompletten Kader sowie den Trainern und Betreuern einen wichtigen Baustein zu einer optimalen Vorbereitung bedeutete – in sportlicher Hinsicht und zur Entwicklung eines prägenden Zusammenhaltes. Herauszustellen ist, dass ein Trainingslager in dieser Form nur möglich ist dank der großzügigen Unterstützung von Vereinspräsident Rolf Imdahl.


Ein Video, in dem sich die neuen Spieler selbst vorstellen, gibt es auf unserer Facebook-Seite „SC Borussia 1912 Freialdenhoven – 1. Mannschaft“ [hier]

Durch Klick auf die Fotos vergrößern sie sich.