Bilanz der Saison 2017/18

Auch wenn es in den letzten Wochen nicht mehr so rund lief: Die Borussen spielten unterm Strich eine gute Saison. Tabellenplatz 5 ist das stärkste Abschneiden seit dem 3. Rang vor 5 Jahren. Dazu verteidigten sie ihren Status als Nummer 1 im Kreis Düren und sind der beste Mittelrheinligist der gesamten Region. In Friesdorf, wo die Gastgeber nach dem abschließenden Match zum Essen einluden, und in der Kölner Innenstadt (Foto) feierte die Mannschaft den Saisonausklang.

Glückwünsche entsenden wir an den Meister und zukünftigen Regionalligisten TV Herkenrath 09! Mit 12 Siegen aus den 15 Rückrundenpartien überholte der Bergisch Gladbacher Stadtteilklub den FC Hennef 05, der zu Silvester noch 7 Punkte Vorsprung hatte und in der ersten Jahreshälfte nur einmal verlor – und zwar an der Ederener Straße (2:1). Auch den gut gestarteten TSC Euskirchen (2:0) und VfL Vichttal (2:1 in einem harten Fight) fügte Freialdenhoven die jeweils erste Niederlage zu.

Während der Hinserie, in der mit Pascal Schneider und Philipp Simon zwei Top-Scorer des Vorjahres fast gänzlich nicht zur Verfügung standen, blieben die Schwarz-Weißen einmal 6 und einmal weitere 5 Spiele in Folge unbesiegt. Zwischendurch gewann die Elf von Wilfried Hannes, „Co“ Michael Kruskopf und Torwart-Trainer Christoph Wirtz 5 Pflichtpartien nacheinander, holte sich in dieser Phase im Finale gegen Germania Lich-Steinstraß (4:0) den 17. Kreispokal der Vereinsgeschichte und eliminierte den damals sehr formstarken Regionalligisten FC Wegberg-Beeck (2:1) in der 1. Mittelrheinpokal-Runde. Das Hinrundentableau wies die Borussia als 4. aus, lediglich einen Punkt hinter Herkenrath. Nach dem 13. und dem 17. Spieltag grüßte sie von Platz 2. 22 der 30 Spieltage verbrachte man auf einem der ersten 5 Tabellenplätze.

Aus der Winterpause kamen Christian Kreutzer (auf dem Foto gegen den Herkenrather Vincent Geimer) und Co. mit zwei 5:0-Erfolgen gegen Hilal-Maroc Bergheim und – besonders imposant – beim SV Breinig. Ein weiteres 5:0 verbuchten sie vor dem Jahreswechsel trotz personellen Notstands gegen den letztlichen Tabellendritten Siegburger SV 04. Diese Kantersiege trugen zu insgesamt 60 Toren bei (fünftbester Angriff). Kevin Kruth erzielte 17 Treffer und wurde damit in der Liga-Torschützenliste 4. hinter Julian Fälber (22 Tore, Siegburg), Meguru Odagaki (21, Arnoldsweiler) und Nico Dautzenberg (18, Breinig).

In den 12 Spielen nach dem Pokal-Highlight gegen den Drittligisten Fortuna Köln (1:2), in dem die Borussia vor 510 Zuschauern bis zur 80. Minute führte, gab es nur noch 3 Siege und 3 Remis, sodass sie in der Rückrundentabelle auf Rang 9 absackte. Während dieser Wochen stieg die Gegentor-Anzahl, u. a. durch die höchste Saison-Niederlage, dem 2:5 in Siegburg, um 31 Gegentreffer auf insgesamt 48 an (siebtbeste Abwehr). Lange Zeit stellte Freialdenhoven zuvor die beste Verteidigung und Keeper Tobias Werres konnte sich Chancen auf die „weiße Weste“ ausrechnen, die der Schlussmann mit den meisten Zu-Null-Spielen erhält.

Die Besucher an der Ederener Straße (Schnitt 151, achtbester Wert in der Liga) sahen zuhause nur eine Niederlage (Friesdorf, 0:1), die nicht – wie die beiden anderen Heimpleiten gegen Herkenrath (0:3) und Euskirchen (1:4) – in zeitlicher Nähe mit den Pokal-Knallern gegen Wegberg-Beeck oder Köln stand. In Erinnerung bleibt zudem die Aufholjagd gegen Vichttal (4:4 nach 1:4). Es war nicht das einzige Mal, dass sich die Mannschaft von einem Rückstand nicht unterkriegen ließ.

Den Absteigern in die Landesliga – Hilal-Maroc Bergheim, Spvg Wesseling-Urfeld und FC Pesch – wünschen wir eine baldige Wiederkehr! Aus der Regionalliga stößt der FC Wegberg-Beeck zur Mittelrheinliga hinzu. Dem Trio SV Deutz 05, 1. FC Düren und SpVg Frechen 20 gratulieren wir zum Aufstieg in die höchste Amateurklasse!

Gesamtbilanz: 5. Platz, 46 Punkte – 13 Siege, 7 Unentschieden, 10 Niederlagen – 60:48 Tore

Heimbilanz: 5. Platz, 26 Punkte – 7 Siege, 5 Unentschieden, 3 Niederlagen – 34:22 Tore
Auswärtsbilanz: 8. Platz, 20 Punkte – 6 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen – 26:26 Tore

Hinrundenbilanz: 4. Platz, 27 Punkte – 8 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen – 25:16 Tore
Rückrundenbilanz: 9. Platz, 19 Punkte – 5 Siege, 4 Unentschieden, 6 Niederlagen – 35:32 Tore

Die meisten Einsätze:
Gérard Sambou (30 Spiele), Daisuke Takai, Oskar Tkacz, Poongbeom Lee (je 29), Alexandru Daescu (28)

Die meisten Spielminuten:
Gérard Sambou (2658 Minuten), Daisuke Takai (2559), Tobias Werres (2430), Kevin Kruth (2292), Alexandru Daescu (2193)

Die meisten Tore:
Kevin Kruth (17 Tore), Philipp Simon (7), Oskar Tkacz (6), Pascal Schneider (5), Gérard Sambou, Poongbeom Lee (je 4)

Die meisten Vorlagen:
Philipp Simon (9 Vorlagen), Oskar Tkacz, Kevin Kruth (je 7), Poongbeom Lee (6), Pascal Schneider, Yannick Kuhnke (je 5)