Das letzte Saisonvorhaben

Im auf Samstag vorgelegten Abschlussspiel der Saison 2017/18 beim in der Tabelle unmittelbar vor Freialdenhoven platzierten FC BW Friesdorf (Anstoß 16.00 Uhr, Sportzentrum Margaretenstraße, der Bus fährt um 13.30 Uhr nur vom Edeka-Markt in Aldenhoven ab) geht es für die Borussia noch um die Fragen, ob die Spielzeit als Fünfter oder Sechster beendet wird und ob man sich weiter als Nummer eins im Kreis Düren bezeichnen darf. Denn der direkte Verfolger ist Lokalkonkurrent Viktoria Arnoldsweiler, auf den das Ensemble des Trainerteams Wilfried Hannes, Michael Kruskopf und Christoph Wirtz (Foto, stehend von links) aktuell drei Punkte und drei Tore Vorsprung aufweist. Holen die Borussen in Friesdorf mindestens einen Zähler, ist die beste Tabellenplatzierung seit dem dritten Rang im Jahr 2013 perfekt. Ansonsten müssten die Schwarz-Weißen bis Sonntagnachmittag warten, ehe das Ergebnis von Arnoldsweilers Auswärtspartie bei den abstiegsbedrohten Bergheimern durchsickert. Bergheim muss seinerseits gegen die Viktoria gewinnen und auf eine gleichzeitige Niederlage von Merten gegen Alfter hoffen, um die Mittelrheinliga halten zu können.

„Definitiv wollen wir die Vormachtstellung im Kreisgebiet behaupten. Das ist uns wichtig und das haben auch die Fans verdient“, verkündete Poongbeom Lee bereits vor wenigen Wochen in unserer Stadionzeitung. Er selbst kann zum letzten Schritt dahin nicht mehr beitragen. Aus organisatorischen Gründen ging es für den Südkoreaner schon am Montag in seine asiatische Heimat (siehe Extra-Bericht [hier]). „In der nächsten Saison steht uns Poongbeom nicht zur Verfügung, aber vielleicht kommt er später mal zurück. Wir würden es uns wünschen“, verabschiedete Trainer Hannes eine universell einsetzbare Stammkraft. Mit dem Abgang des 21-Jährigen bleibt der Personalgürtel für Samstag eng geschnallt. Neben den länger Verletzten fällt Christian Kreutzer aus. Yannick Kuhnke aber rückt nach seiner Gelbsperre gegen Hürth ins Aufgebot.

„Eigentlich hätte es gegen Hürth nur einen Sieger geben dürfen“, trauerte Hannes trotz der Aufholjagd des Teams (2:2 nach 0:2) den vergebenen Großchancen von Philipp Simon und Oskar Tkacz nach. Mit einem „Dreier“ letzte Woche hätte man jetzt sogar aus eigenem Antrieb Tabellenplatz vier erreichen können. Den haben die Friesdorfer nun sicher, was ihr bestes Abschneiden seit über 50 Jahren bedeutet. Die Kicker aus dem Bonner Stadtteil fügten Freialdenhoven in dieser Spielzeit nur eine von drei Heimniederlagen zu. Die beiden anderen Schlappen gegen Herkenrath (0:3) und Euskirchen (1:4) ereigneten sich obendrein nach den energiezehrenden Pokalfights gegen Wegberg-Beeck (2:1) und Fortuna Köln (1:2). Friesdorf entschied das erste Kräftemessen durch Lukas Püttmann mit 1:0 für sich. Dessen junger Sturmgefährte Blendi Idrizi erzielte mit 16 Toren genauso viele wie Borussen-Knipser Kevin Kruth und unterschrieb kürzlich bei Alemannia Aachen. Da beide Mannschaften angesichts von 62 beziehungsweise 58 erzielten Treffern wissen wo das Tor steht und in den letzten Wochen in der Defensive nicht mehr schadlos blieben, ist auch ein Highscore-Resultat nicht ausgeschlossen. So wie das 4:4, das Friesdorf am vergangenen Samstag in Arnoldsweiler zustande brachte. Es würde der Borussia jedenfalls zum letzten Saisonvorhaben reichen.

Bus / Adresse:
Der Bus fährt am Samstag um 13.30 Uhr am Edeka-Markt in Aldenhoven (Straße „Am Alten Bahnhof“) ab, keine Abfahrt am Freialdenhovener Kirmesplatz!
Die Stadionadresse lautet: Margaretenstraße, 53175 Bonn.

Medien:
Facebook: Infos kurz & bündig [hier]
Liveticker: WDR-Videotext-Tafel 235 und 618 [hier]

Hinspiel: 0:1-Niederlage