Zu Gast in Hoffenheim

Borussias Torwarttrainer Christoph Wirtz und mit Jan Wirtz sowie Fabio Kluge zwei Keeper aus unserer Nachwuchsabteilung waren am letzten Wochenende in Hoffenheim zu Gast. Hintergrund ist die Zusammenarbeit zwischen der Borussia und der Torhüter-Akademie „Goalkeeping Development“. Freialdenhoven markiert den einzigen NRW-Stützpunkt dieses Projektes, in dem die fortschrittliche Ausbildungsphilosophie des in der Branche hochgeschätzten Profi-Torwarttrainers der TSG 1899 Hoffenheim, Michael Rechner, gelehrt wird. Das „Goalkeeping Development“ setzt sich zum Ziel, mittels seiner bundesweit zwölf Stützpunkte (einer davon ist Freialdenhoven) ambitionierte und insbesondere junge Schlussleute in der Theorie und Praxis des modernen Torwartspiels zu schulen und zu fördern.

Um für die Arbeit mit den Torhütern immer auf dem neuesten Stand der Trainingsinhalte und -methodik zu sein, laden Rechner und seine hauptberuflichen, ebenfalls parallel bei der TSG beschäftigten, Kollegen ihre Stützpunkt-Trainer wie Chris Wirtz dreimal jährlich zu Fortbildungen nach Hoffenheim ein. Anschließend dazu kamen am vergangenen Samstag einzelne Kinder aus den Stützpunkten in den Genuss eines exklusiven Trainings mit Profi-Coach Rechner. Die Teilnehmer wurden im Vorfeld ausgelost. Glück hatten die zwei D-Jugend-Keeper der Borussia, Fabio Kluge und Jan Wirtz. Sie zeigten sich vollends fasziniert über das Training und den Nachmittag im Nachwuchsleistungszentrum des baldigen Champions League-Vereins.

Eine Kamera stand bei den abwechslungsreichen Übungen mit auf dem Platz, so wie auch die Torwarttrainingseinheiten in Freialdenhoven häufig gefilmt werden. Die Videos gehen stets nach Hoffenheim zu Rechner, der die Entwicklung der jungen Keeper in einer selbst kreierten Datenbank dokumentiert und durch die Auswertungen gezielte Tipps an Chris Wirtz liefern und künftige Trainingsschwerpunkte empfehlen kann. „Alles bewegt sich auf einem hochmodernen Level. Michael und seine Kollegen stehen mit Rat und Tat zur Seite. Es herrscht ein stetiger Austausch. Das Projekt ist überragend und sucht seinesgleichen. Wir sind sehr froh, mit der Borussia ein Teil davon zu sein“, ist Wirtz begeistert.

Alle beteiligten Trainer registrieren die deutlichen Fortschritte, die die 14 Kinder im Freialdenhovener Stützpunkt seit Mitte März durch die wöchentlichen, speziellen Torhütertrainings bislang gemacht haben. Um noch individueller auf jeden Spieler einzugehen, teilte Chris Wirtz die Gruppe nach Jahrgängen auf und empfängt nun an drei Abenden in der Woche jeweils getrennt voneinander F-/E-Junioren, D-Junioren und C-Junioren. Wirtz: „Den Kids macht es sehr viel Spaß. Sie erkennen, dass sie Schritt für Schritt immer besser werden.“

Aktuell sind leider keine Plätze für die an 7- bis 17-Jährige gerichteten Trainings in Freialdenhoven frei, es existiert inzwischen sogar eine Warteliste. Wer allerdings in der Jugend der Borussia spielt, profitiert durch Chris Wirtz regelmäßig vom speziellen Equipment, den wertvollen Hinweisen sowie den intensiven und zukunftsorientierten Übungen. „Ich denke, damit sind wir im Umfeld die beste Adresse, was das Torwartspiel anbetrifft“, sagt Wirtz.

Foto oben: Hoffenheims Profi-Torwarttrainer Michael Rechner mit Chris Wirtz (links) und den beiden Freialdenhovener Jugendkeepern Jan Wirtz und Fabio Kluge (rechts).
Fotos unten: Eindrücke vom Sondertraining im Hoffenheimer Nachwuchsleistungszentrum.
Durch Klick auf die Fotos vergrößern sie sich.