Hallencup-Finale erneut knapp verpasst

Wie im Vorjahr verpasste die Borussia das Finale beim Hallencup der Sparkasse Aachen leider knapp und schnitt in Aachen als Dritter ab.

Im ersten Spiel der Endrunde bezwangen die Freialdenhovener den Titelverteidiger FC Wegberg-Beeck in einem offenen Schlagabtausch mit 6:5. Die Anfangsminuten verliefen noch etwas träge und einfache Fehler begünstigten die Treffer. Beecks Norman Post eröffnete den Torreigen. Christian Kreutzer (nach indirektem Freistoß, Foto) und Poongbeom Lee bescherten der Borussia die erstmalige Führung, welche erneut Post vor der Halbzeit der 2 x 10 Minuten zum 2:2 egalisierte. Die Beecker, die den Hallencup zuletzt fünfmal hintereinander gewannen, legten nach dem Seitenwechsel vor (Shpend Hasani). Durch Philipp Simon und einen Doppelpack von Leon Ruhrig zogen die Schwarz-Weißen innerhalb von fünf Minuten auf 5:3 davon. Ex-Borusse Mark Szymczewski verkürzte nochmal, doch Lees postwendendes 6:4 machte alles klar. Das Tor von Joshua Holtby zum Endstand kam für den Regionalligisten zu spät.

Der SV Breinig holte dann gegen Wegberg-Beeck einen Punkt (5:5), sodass die Entscheidung über den Finaleinzug im abschließenden direkten Duell gegen die Stolberger fallen sollte. Mit dem frühen Führungstreffer von Kreutzer im Rücken steuerte die Borussia in einer ergebnisarmen ersten Hälfte ihrer fünften Endspielteilnahme beim Hallencup entgegen. Als die Defensive den Breiniger Pascal Müller in der 16. Minute im Zentrum allein ließ und dieser den Keeper Aleksandar Lovric zum 1:1 überwand, entstand eine packende Endphase, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten. Nach der 2:1-Führung des SV (Jan-Henrik Rother) drückten die Freialdenhovener auf das Unentschieden, das ihnen gereicht hätte. Simon besaß noch eine Chance und im direkten Gegenzug sollte Müller mit der Schlusssirene zum 1:3 vollstrecken.

In der anderen Gruppe behielten die Profis von Alemannia Aachen (6 Punkte) gegenüber den Mittelrheinligisten VfL Vichttal (3 Punkte) und Viktoria Arnoldsweiler (0 Punkte) die Oberhand. Im Endspiel vor 1500 Zuschauern in der Sporthalle an der Neuköllner Straße siegte Breinig gegen die favorisierte Alemannia mit 8:3. Glückwunsch an den SV!

Borussias Pascal Schneider wurde mit zehn Treffern (alle aus der Vorrunde) Dritter in der Torjägerliste des bedeutendsten Hallenturniers der Region hinter den beiden Torschützenkönigen Mergim Fejzullahu (Alemannia Aachen) und Jan-Henrik Rother (SV Breinig).

Trainer Wilfried Hannes bilanzierte: „Im ersten Spiel gegen Beeck brauchten beide Teams Zeit, bis sie in die Partie reingekommen sind. Am Ende haben wir aber verdient gewonnen. Gegen Breinig haben wir geführt und das Spiel dominiert. Nach dem Ausgleich, der aus dem Nichts kam, haben wir uns das Spiel aber unerklärlicherweise aus der Hand nehmen lassen. Das kann in der Halle passieren. Bis auf sechs, sieben Minuten haben wir das ordentlich gemacht, aber so eine Phase reicht, um in der Halle zu verlieren.“

Statistik zur Endrunde des „Sparkassen-Hallencup“ in Aachen:
Kader: Werres, Lovric – Kreutzer, Ruhrig, Lee, Schneider, Simon, Sambou, Nock, Güler

Gruppenspiel gegen FC Wegberg-Beeck 6:5 (2:2)
Tore: Lee, Ruhrig (je 2), Kreutzer, Simon

Gruppenspiel gegen SV Breinig 1:3 (1:0)
Tor: Kreutzer

Foto: FuPa