Hallencup: Endrunden-Ticket gelöst

Rasantes Bandenspiel, viele Tore und Spannung pur erlebten die über 400 Zuschauer am Mittwochabend bei den Vorrundenspielen des 34. „Sparkassen-Hallencups“ in der Festhalle in Düren-Birkesdorf. Wie im Vorjahr gewann die Borussia die Kreis Düren-Vorrunde des hochrangigsten Hallenturniers der Region und qualifizierte sich so für die Endrunde in Aachen am Samstag.

Im ersten Spiel des Tages traf Freialdenhoven auf die Sportfreunde Düren, die als Tabellendritter der Bezirksliga überwintern. Das Aufgebot von Trainer Wilfried Hannes hinterließ beim 6:3 direkt eine erste „Duftmarke“, wobei es während der 2 x 10 Minuten lange spannend blieb. Bahadir Güler schoss den Mittelrheinligisten quasi mit dem Anpfiff in Führung, doch die Dürener konnten schnell durch Mirco Nörtershäuser ausgleichen. Erneut Güler sowie Pascal Schneider und Oskar Tkacz sorgten dann für das beruhigende 4:1. Jehia Makki beförderte den Underdog zurück ins Spiel, ehe Poongbeom Lee den alten Abstand herstellte. Zwei Minuten vor dem Abpfiff schaffte Makki wieder den Anschluss, doch Schneiders Treffer sorgte für klare Verhältnisse.

Nachdem die Sportfreunde Düren 5:2 gegen Germania Lich-Steinstraß gewannen, forderte die Borussia den Jülicher Bezirksligisten. Der wehrte sich mit allen Kräften und ging durch Masod Kamaly sogar in Führung. Die beiden Tore von Schneider sowie der Treffer von Güler sorgten letztlich aber für das 3:1 gegen die Germania und den Freialdenhovener Gruppensieg.

In der anderen Gruppe setzte sich ebenfalls der Favorit durch. Viktoria Arnoldsweiler behauptete sich gegen den Landesliga-Zweiten GFC Düren 99 und den Bezirksligisten SW Düren. Somit kam es im Tagesfinale zum Showdown zwischen den beiden Gruppensiegern und Mittelrheinligisten. Dank eines 9:6 nach Verlängerung behielten die Borussen die Oberhand.

Dabei gerieten die Schwarz-Weißen kurz nach dem Anstoß schnell in Rückstand. Miles Tafese und Marvin Störmann brachten die Viktoria mit 2:0 in Front. Später lagen die „Kleeblätter“ gar mit 4:1 vorne (Tor für Borussia: Philipp Simon). Dann aber sollte die Stunde von Pascal Schneider schlagen. Der Stürmer erzielte im Finale sechs Treffer (im Foto eines seiner Tore) und erhöhte sein Konto somit auf insgesamt zehn Treffer. „Es ist unglaublich, was Pascal heute gezeigt hat“, sagte Coach Hannes, „vor allem, wenn man bedenkt, dass er fast drei Monate verletzt war und das sein erster echter Auftritt war.“ Nach der regulären Spielzeit stand es 4:4. In der Verlängerung von 2 x 5 Minuten trafen neben Schneider noch Oskar Tkacz und Gérard Sambou mit einem sehenswerten – in der Halle seltenen – Kopfballtreffer.

Arnoldsweiler qualifizierte sich als bester Zweiter aus den Vorrunden in Heinsberg und Düren ebenfalls für die Finalrunde; so wie der FC Wegberg-Beeck, der das Turnier in Erkelenz gewann. Aus den beiden Vorrundenturnieren in Aachen (Donnerstag / Freitag) werden drei weitere Teams hervorgehen, die am Samstag ab 15.00 Uhr in der Sporthalle Nord an der Neuköllner Straße ebenfalls um den bedeutendsten Hallenfußballtitel der Region wetteifern.

Statistik zur Vorrunde des „Sparkassen-Hallencup“ in Düren-Birkesdorf:
Kader: Werres, Lovric – Kreutzer, Ruhrig, Lee, Schneider, Simon, Sambou, Tkacz, Nock, Güler

Gruppenspiel gegen Sportfreunde Düren 6:3 (3:1)
Tore: Güler, Schneider (je 2), Tkacz, Lee

Gruppenspiel gegen Germania Lich-Steinstraß 3:1 (1:1)
Tore: Schneider (2), Güler

Tagesfinale gegen Viktoria Arnoldsweiler 9:6 n.V. (4:4, 3:4)
Tore: Schneider (6), Simon, Tkacz, Sambou

Text: Tim Schmitz & fupa.net