Eine andere Definition

Wenn Wilfried Hannes sagt, dass „wir zuerst auf uns gucken“, meint der Freialdenhovener Chef-Trainer bei allem Respekt vor dem Gegner, dass sich seine Spieler auf ihre eigenen Stärken besinnen, das vollkommene Potenzial ausschöpfen und die eigene Spielidee durchbringen sollen. Ohne Furcht vor großen Namen hat die häufig homogen auftretende Borussia so zum Beispiel den Regionalligisten FC Wegberg-Beeck aus dem Pokal gekegelt und mit Hennef, Euskirchen und Vichttal drei Mannschaften bezwungen, die bis dahin das Prädikat „unbesiegt“ trugen. In der Tabelle stießen die Schwarz-Weißen inzwischen auf Platz drei vor, nur noch wenige Tore hinter den punktgleichen Herkenrathern und mit sechs Zählern Differenz zu Spitzenreiter Hennef, wobei beide ein Spiel mehr bestritten als Freialdenhoven. Wenn Hannes aber jetzt vor der Auswärtsfahrt zur Spvg Wesseling-Urfeld am Sonntag (Anstoß 14.45 h, Kunstrasenplatz „Am Kronenbusch“) sagt, dass „wir zuerst auf uns gucken“, besitzen seine Worte eine andere Definition. Für den Fußballlehrer zählt vor der Ausrichtung auf den Gegner zunächst, eine fitte, von den Positionen her passende Elf zusammenzubasteln. Die Personalmisere, über die wir in dieser Woche bereits ausführlicher berichteten (zum Artikel [hier]), sorgt für Kopfzerbrechen in der Trainerkabine an der Ederener Straße.

Zusätzlich zu Stefan Kemmerling (Kreuzbandriss), Jan-Niklas Schregel (in den USA), Takato Fukuhara (in Japan), Pascal Schneider (Schlüsselbeinbruch), Kevin Kruth (Sperre), Nathan Ndombele (Muskelfaserriss), Christian Kreutzer (Oberschenkelprobleme) sowie dem frisch operierten Julian Wiersberg (Mittelfußbruch) kränkelt Gérard Sambou (Grippe) und Philipp Simon muss nach einem Schlag auf den Fuß abwarten, ob es für Sonntag reicht. Immerhin kehren Moritz Kraus (nach fünfter Gelber Karte) und Leon Ruhrig (nach Muskelfaserriss), der zuletzt am ersten Spieltag zum Einsatz kam, in den Kader zurück. „Unglaublich, wir hatten teilweise nur acht Spieler beim Training. Aber jammern hilft nichts“, betont Hannes.

Auch wenn beim Gegner aus der Industriestadt zwischen Köln und Bonn nicht so viele wichtige Kräfte ausfallen, kann die Spielvereinigung ebenfalls nicht aus dem Vollen schöpfen. Sven De Jongh, David Strack, Quinito Proenca, Jan Gran und Benedikt Seeger sind die Ausfälle. Hinzu kommt die unliebsame Tabellenlage. Wesseling-Urfeld rutschte nach dem 1:4 gegen Breinig und dem 0:4 in Arnoldsweiler auf einen Abstiegsrang. Die deutlichen Niederlagen markierten jedoch Ausnahmen. Das Stamm-Ergebnis Wesselings ist vielmehr 1:1. Sechs ihrer elf Ligaspiele endeten auf diese Weise. Auch gegen Herkenrath und Friesdorf aus dem oberen Tabellenbereich stand dieses Remis zu Buche. Trotzdem reagiert das Umfeld bei der Spielvereinigung auf die Ausbeute mit nur einem Sieg (1:0 in Hürth) nervös. Teammanager Klaus Linden und Ralf Beier sahen sich dazu veranlasst, den schon 14 Jahre in der Verantwortung stehenden Trainer Josef Farkas über die Medien öffentlich „volle Rückendeckung“ auszusprechen. „Wir werden alles investieren, um gegen Freialdenhoven zu punkten. Hinten sollte auf alle Fälle die Null stehen“, verkündete Beier.

Daisuke Takai weiß: „Wesseling ist unter Druck. Wir müssen dagegenhalten.“ Borussias Mittelfeldabräumer verpasste als einziger Feldspieler bis jetzt keine Saisonminute und kümmerte sich letzte Woche beim 3:2 gegen Merten um den langjährigen Bundesliga-Profi Rolf-Christel Guié-Mien (Foto). „Gerade weil wir Personalprobleme haben, würden wir uns freuen, wenn uns viele Fans in Wesseling unterstützen“, wünscht sich der Japaner. Dazu besteht die Möglichkeit mit dem wie gewohnt eingerichteten Bus. Am Sonntag fährt er sogar an zwei Stellen ab: Um 12.00 Uhr am Kirmesplatz auf der Hauptstraße in Freialdenhoven und um 12.30 Uhr am Edeka-Markt in Aldenhoven (Straße „Am Alten Bahnhof“).

Bus / Adresse:
Der Bus fährt um 12.00 Uhr am Freialdenhovener Kirmesplatz und um 12.30 Uhr am Edeka-Markt in Aldenhoven (Straße „Am Alten Bahnhof“) ab.
Die Stadionadresse lautet: Am Kronenbusch / Jahnstraße, 50389 Wesseling.

Medien:
Facebook: Informationen kurz & bündig [hier]
Liveticker: WDR-Videotext-Tafel 235 und 618 [hier]

Bilanz der letzten fünf Jahre gegen Wesseling-Urfeld:
6 Spiele – 4 Siege, 2 Unentschieden, 0 Niederlagen – 12:6 Tore