Kampf gegen den Mertener Impuls

Dem SSV Merten gehörten in dieser Woche die Schlagzeilen in der Mittelrheinliga. Bei Freialdenhovens Gegner im Heimspiel am Sonntag (Anstoß 14.30 Uhr) trat der Sportliche Leiter, Ludwig Dederichs, am Montag zurück und gleichzeitig wurde Trainer Frank Pleimes entlassen. Pleimes war eine Institution bei den Grün-Weißen. Seit 2004 leitete er die Geschicke bei den Bornheimern. Zur Orientierung: Es war das Jahr, in dem Wilfried Hannes nach einem Jahr beim GFC Düren 09 an die Ederener Straße zurückkehrte. In 13 Jahren führte Pleimes den SSV aus der Kreisliga hoch, 2013 und in diesem Sommer gelang der Aufstieg in die Mittelrheinliga. Doch das Team rund um den ehemaligen Bundesliga-Spieler Rolf-Christel Guié-Mien [Sonderartikel hier] startete unbefriedigend. Merten ist Schlusslicht und als Einziger noch sieglos, sammelte vier Punkte durch vier Unentschieden. Daher wollte der Vorstand einen „frischen Impuls setzen, um mit aller Macht“ den direkten Wiederabstieg zu verhindern, den sie beim ersten Mittelrheinliga-Gastspiel verkraften mussten. Co-Trainer Alexander Halfen, der keine Übergangslösung sein soll, steht erstmals am Sonntag in Freialdenhoven in der Verantwortung. „Diese Entwicklung wird dazu führen, dass der Gegner alles abruft“, glaubt Borussias Mittelfeldakteur Wolfgang Nock.

Bei ihm und seinen Kollegen wird also eine kämpferische Bereitschaft gefragt sein, wie zuletzt in Vichttal. Der 2:1-Erfolg unter diffizilen Bedingungen brachte die Freialdenhovener wieder in eine gute Position zurück, um auf die begehrten Top-Plätze in der Tabelle vorstoßen zu können. Daher sollen unnötige Punktverluste wegen eigener Nachlässigkeiten zwingend vermieden werden. „Wir schauen auf uns, wollen unsere Qualitäten abrufen und Merten unter Druck setzen“, möchte Trainer Hannes den Ton angeben.

Personell wird er allerdings zu Umstellungen gezwungen sein. Moritz Kraus fehlt einmalig wegen seiner fünften Gelben Karte, Kevin Kruth wurde nach seinem Platzverweis in Vichttal sogar für vier Wochen gesperrt [wir berichteten]. Zumal Nathan Ndombele verletzt ist (Muskelfaserriss), könnte die Wahl im Sturm auf Bahadir Güler fallen. Der 21-Jährige sollte hochmotiviert sein, um seine zweite Startelf-Chance in dieser Saison (nach dem Auswärtsspiel in Bergheim) diesmal zu nutzen. Weiterhin pausieren Leon Ruhrig (Muskelfaserriss) sowie Pascal Schneider (Schlüsselbeinbruch). Entwarnung gab es dagegen beim nach dem Fight in Vichttal angeschlagenen Alexandru Daescu und dem dort ebenfalls hart bearbeiteten Daisuke Takai. Erleichterung versprühte zudem Philipp Simon. Der Techniker wird nach seiner Bänderverletzung aus der Saisonvorbereitung zum ersten Mal im Kader stehen. Beim nach wie vor nicht schmerzfreien Christian Kreutzer (Oberschenkelprobleme) soll die Entscheidung über einen Einsatz am Sonntag vor dem Anpfiff fallen. Der ertönt – wie zu den zwei weiteren Heimspielen im Kalenderjahr 2017 auch – schon um 14.30 Uhr.

Medien:
Borussen Echo: Das Vereins- und Stadionmagazin erhalten Sie kostenlos an den Eingangskassen und der Cafeteria. Inhalt u.a.: Interview mit Gästespieler und Ex-Profi Rolf-Christel Guié-Mien, Story zum 25-Jährigen des Vereinsheims, bevorstehender Freialdenhovener Torwarttag mit Profi-Trainern aus Hoffenheim.
Facebook: Schnelle Kurz-Infos [hier]
Liveticker: Am Sonntag ab 14.15 Uhr [hier]. Bitte aktualisieren Sie den Ticker während des Spiels durch regelmäßiges Schließen und wieder Öffnen des Tickers.

Bilanz der letzten fünf Jahre gegen Merten:
2 Spiele – 1 Sieg, 0 Unentschieden, 1 Niederlage – 3:2 Tore