Zum 20. Mal im Rurdorfer Endspiel

Zum 20. Mal in der 33-jährigen Turniergeschichte hat die Borussia beim Sommercup des FC 06 Rurdorf das Endspiel erreicht. Am Freitag gewann Freialdenhoven mit 4:2 gegen Germania Teveren. Gegenüber dem klaren Viertelfinalsieg gegen Germania Lich-Steinstraß (5:0) änderte Trainer Wilfried Hannes auf sechs Positionen. Außer dem Wechsel im Tor war davon ausschließlich die Offensivabteilung betroffen.

Teveren erwischte die Borussen in der zweiten Minute des Halbfinals kalt: Nach einem Fehlpass von Christian Kreutzer spielte der Landesligist umgehend steil in die Spitze und von der Ecke des Strafraumes hob Germanen-Kapitän Christian Koerfer die Kugel über Freialdenhovens Keeper Aleksandar Lovric in die Maschen. Dieser Wachmacher veranlasste die Schwarz-Weißen zu deutlich erhöhtem Druck, aber sie taten sich oft schwer gegen die kämpferischen Geilenkirchener und ließen mit ihrer Gesamtleistung einige Wünsche der 390 Zuschauer offen. Dennoch konnte das Resultat bis zur Pause umgebogen werden: Nach einer Ecke von Daisuke Takai schob Leon Ruhrig den Ball am langen Pfosten ein (23.) und Bahadir Güler verwertete eine Flanke von Moritz Kraus per Kopf (35.). Güler hatte auch die beste von drei weiteren Borussen-Chancen, indem er aus fünf Metern am Torhüter Christian Schnorrenberg scheiterte, der 2004/05 für Freialdenhoven spielte.

Das erste Ausrufezeichen der zweiten Halbzeit setzte wiederum Teveren. Einen Pass in die Schnittstelle der Viererkette nahm Jeremy Nzerue auf und schoss zum 2:2 in die lange Ecke (50.). Philipp Simon antwortete in der 63. Minute mit einem direkten Freistoßtor. Trotz fortwährender Überlegenheit blieb das Spiel der Borussia oft stockend. Defensiv geriet aber nichts mehr ins Wanken, obwohl man bei den gegnerischen Standards aufpassen musste. Die allesamt eingewechselten Kevin Kruth (Kopfball), Pascal Schneider (Fallrückzieher) und Simon (Distanzschuss) besaßen Möglichkeiten, ehe Simon in der Schlussminute einen Konter erfolgreich zum 4:2 abschloss.

Am Sonntag ab 16.00 Uhr kommt es in Rurdorf also erneut zum Serien-Finale gegen den FC Wegberg-Beeck und damit zum Duell Titelverteidiger Beeck gegen den Sommercup-Rekordsieger Freialdenhoven!

Aufstellung: Lovric – Kraus (64. Lee), Kreutzer, Wiersberg (55. Simon), Sambou – Ruhrig (85. Fadel), Takai, Daescu – Kuhnke (64. Schneider), Güler (75. Kruth), Tkacz (82. Dikenli)
Tore: 0:1 (2.), 1:1 Ruhrig (23.), 2:1 Güler (35.), 2:2 (50.), 3:2 Simon (63.), 4:2 Simon (90.)