Praktikum: Florian Venrath ist mittendrin

Nah dran und wichtiger Teil des Geschehens zu sein, wünscht sich jeder, der ein Praktikum absolviert. Diese Vorstellung sieht Florian Venrath bei der Borussia erfüllt. In der Nachwuchsabteilung arbeitet er zwei Jahre lang mit. Seit letzten Sommer ist Florian dabei, betreute lange gemeinsam mit Michael Kruskopf und Wolfgang Kreutz die C-Junioren und unterstützt aktuell das Trainerteam der D-Jugend in beiden wöchentlichen Trainingseinheiten und beim Spiel. „Es läuft alles super. Ich bin mittendrin und werde eingebunden“, fühlt er sich wohl.

Florian besucht die 12. Klasse des Nelly-Pütz-Berufskollegs in Düren. Dieses bietet im Rahmen eines Bildungsgangs die Möglichkeit, durch ein solch zweijähriges Praktikum und eine finale Prüfung in der Schule den Titel des „Freizeitsportleiters“ zu erlangen. „Damit dürfte man Gruppen anleiten. Über das gesamte Konzept legt man eine gute Basis, um Trainer zu werden“, erklärt Florian. Für den gebürtigen Jülicher stand von Beginn an fest, das Praktikum im Fußball zu absolvieren, denn er spielt seit 15 Jahren aktiv in der Jugend von Viktoria Koslar; derzeit in der A-Jugend. „Die Borussia ist der beste Verein im Kreis. Daher freute ich mich sehr über die Zusage von Jugend-Geschäftsführer Michael Nießen“, sagt der 18-Jährige, der aus seinem Wohnort Linnich keine weite Anfahrt hat. Die Zeit in Freialdenhoven entfachte bei ihm die Lust auf ein künftiges Engagement. „Zuerst möchte ich das Abitur machen und Auslandserfahrungen sammeln. Danach schaue ich weiter. Fest steht aber für mich: Ohne Sport und ohne Fußball geht es nicht.“