Freitag, 10. Juni 2016 - 18:40 Uhr
Vielen Dank und viel Spa� bei der EURO!

Der Verein bedankt sich auch an dieser Stelle für das Geleistete in der abgelaufenen Saison nochmals bei allen Mitarbeitern rund um den Verein, bei allen Spielern, Trainern, Betreuern und der medizinischen Abteilung, bei allen Sponsoren und Gönnern sowie bei allen Zuschauern und Fans ganz, ganz herzlich! Bleiben Sie der Borussia bitte weiterhin gewogen und unterstützen Sie unsere Teams auch in der nächsten Saison!

Während der FuÃball in Freialdenhoven bis Anfang Juli ruht, wünschen wir Ihnen allen viel Spaà mit der Europameisterschaft in Frankreich! Ein gelegentlicher Blick auf unsere Internetseite wird sich dennoch weiter lohnen.

Donnerstag, 9. Juni 2016 - 22:25 Uhr
Trainingslager, Testspiele, Turnierteilnahmen

Der Rahmenplan für die Vorbereitung auf die nächste Mittelrheinliga-Saison steht. Unmittelbar nach dem ersten Training am 05. oder 06. Juli folgt ein erster Höhepunkt, wenn die Borussia ins Trainingslager fährt. Ihr Quartier bezieht die 1. Mannschaft mit ihrem Betreuer- und Helferstab erneut im Hotel Roeb in Schmidt. Neu ist allerdings, dass die Anreise in die Eifel bereits donnerstags erfolgt und sich das Trainingslager somit erstmals über vier Tage erstreckt. Von Donnerstag, 07. Juli, bis Sonntag, 10. Juli, wird die Borussia unterwegs sein. Die Durchführung ist ein wichtiger Bestandteil zu einer optimalen Vorbereitung in sportlicher Hinsicht und zur Entwicklung eines guten Mannschaftsgeistes, denn natürlich sind unsere Neuzugänge (siehe Meldung "Fünf Neue stehen fest, nur drei echte Abgänge" weiter unten) mit von der Partie.

Traditionell spielen die Schwarz-Weißen wieder beim renommierten Sommer-Cup in Rurdorf mit. Darüber hinaus stehen unter anderem Einlagepartien bei den Turnieren in Barmen und Lohn sowie der Kreis-Champions-Cup und der Kreispokal auf dem Programm. Insgesamt präsentiert sich die Borussia in vielen Teilen der Region.

Die Rahmendaten der Sommervorbereitung im Überblick (u.V.):
Di, 05.07. oder Mi, 06.07.: Trainingsauftakt in Freialdenhoven
Do, 07.07. So, 10.07.: Trainingslager in Nideggen-Schmidt
Sa, 16.07.: Testspiel gegen 1. FC Bocholt in Jülich-Barmen
Mi, 20.07.: Testspiel gegen SV Eilendorf in Eschweiler-Neu-Lohn
Fr, 22.07.: Testspiel gegen Kohlscheider BC in Vettweiß-Disternich

Teilnahme am 32. Sommer-Cup in Linnich-Rurdorf:
Di, 26.07.: Viertelfinale gegen Ederen, Broich oder Lich-Steinstraß
Fr, 29.07.: evtl. Halbfinale (möglicher Gegner: Alemannia Aachen II)
So, 31.07.: evtl. Endspiel (mögliche Gegner: Germania Teveren, FC Wegberg-Beeck)

Sa, 06.08.: Kreis-Champions-Cup in Langerwehe-Schlich
Mi, 10.08.: Einstieg in den Kreispokal (in der 2. Runde)
Sa, 13.08.: Testspiel gegen SV Breinig in Stolberg-Breinig
Mi, 17.08.: evtl. 3. Runde Kreispokal

So, 21.08.: 1. Spieltag der Mittelrheinliga

Über die Anstoßzeiten, Änderungen und Ergänzungen halten wir Sie hier auf unserer Internetseite auf dem Laufenden.


Mittwoch, 8. Juni 2016 - 22:58 Uhr
Stimmen zur Saison 2015/16

Mehrere Protagonisten zogen Bilanz nach der am letzten Sonntag beendeten Saison.

Der Trainer Wilfried Hannes:
Wir fanden uns in einem Tabellenbereich ein, den wir durchaus verdient haben. Für mehr als Platz fünf oder den nun erreichten sechsten Rang langte es hauptsächlich wegen unseres Angriffsspiels nicht, in dem wir nicht auf einen "Knipser" bauen konnten, von denen die Konkurrenten auf den Plätzen eins bis vier meistens sogar zwei haben. Oft bedeutete die Chancenverwertung das Problem.
Aber nach zwei Jahren mit regelrechten Kraftakten absolvierten wir diesmal eine ruhige Saison. Damit sind wir unterm Strich zufrieden, schließlich stellten wir uns vor einem Jahr auf vielen Positionen neu auf. Keiner wusste, wohin die Reise gehen sollte. Insgesamt machten die Jungs es gut. Nur zu Rückrundenbeginn hatten sie einen Durchhänger mit Partien, die man nicht verlieren musste. Als positive Höhepunkte können dagegen die drei 3:0-Siege zum Saisonstart und unsere besonders starken Teamleistungen in Bonn, Bergisch Gladbach oder Euskirchen genannt werden. Dazu wurden wir im Mittelrheinpokal erst im Halbfinale auswärts vom späteren Sieger Viktoria Köln gestoppt.
Schlüssel war häufig eine stabile Defensive mit einer ordentlich funktionierenden Viererkette sowie einem allgemein kompakten Verhalten gegen den Ball. Diese Stärken wollen wir beibehalten. Gleichfalls wissen wir aber, wo wir noch etwas tun müssen und werden uns auch personell entsprechend ergänzen, um uns zu verbessern, denn das ist das Ziel für das nächste Jahr.

Der Spieler mit den meisten Toren (6 Treffer) Kelly Ajuya:
Leider hatte ich lange mit meiner Verletzung zu kämpfen. Deswegen ist meine eigene Erwartung nicht erfüllt. Wenn ich weniger verletzt gewesen wäre, hätte ich mehr zeigen können, aber ich musste oft Rückschläge hinnehmen. Für die Mannschaft wäre mehr drin gewesen als Platz sechs. Manche Spiele haben wir unnötig verloren. Gegen einen der Top-Vier konnten wir leider keine Partie gewinnen. Aber andererseits wären wir vor zwei Jahren fast abgestiegen. Diese Gefahr bestand in diesem Jahr nie. Persönlich freut mich, dass ich mit sechs Treffern zusammen mit Philipp Simon die meisten Tore beisteuern konnte, wobei ich ja weniger gespielt habe als er, weswegen mir die Auszeichnung gehört (lacht). Es hat mir Spaß gemacht bei der Borussia, mit dem Umfeld, den Jungs,. Ich behalte den Verein in sehr guter Erinnerung!

Der Spieler mit den meisten Einsatzminuten (alle 2700 Spielminuten) Jumpei Ebisu:
Ich bedanke mich für Alles in meinem ersten Jahr in Freialdenhoven, es gefällt mir sehr gut hier! Es war eine gute Saison. Unsere besten Leistungen haben wir aus meiner Sicht bei den zwei 3:0-Siegen in den ersten beiden Saisonspielen gegen Leverkusen und in Arnoldsweiler und beim 2:2 auswärts beim Meister Bonn gezeigt. Ein noch besserer Platz in der Tabelle ist nächste Saison drin, denn unsere Mannschaft hat eine hohe Qualität und einen guten Teamgeist.

Der Kapitän Christian Kreutzer:
Wir können zufrieden sein wie wir gespielt haben. Wie der Trainer auch schon sagt, hingen wir in den ersten Spielen der Rückrunde ein wenig durch. In der Gänze muss man aber betrachten, dass sich vor der Saison quasi ein neues Team gebildet hat. Daher ist das Ergebnis wie gesagt zufriedenstellend. Ich hoffe, wir können die kommende Saison von Beginn an konstanter durchziehen. Das erneut stattfindende Trainingslager bietet eine tolle Basis, um die Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren.

Der Obmann Willi Lersch:
Den dritten Platz hätten wir schon gerne gehabt. Dafür fehlte aber bei vielen überlegen geführten Spielen die letzte Konsequenz. Aber ich bin zuversichtlich für die Zukunft. Wir haben eine Mannschaft mit einem guten Charakter. Es sind nette Jungs, die zusammengewachsen sind. Deswegen freut mich, dass die Truppe zu großen Teilen zusammenbleibt. Ein wenig schade finde ich, dass Kelly Ajuya und Sascha Rodemers nicht mehr für uns spielen, aber das Alter zehrt an Jedem (lacht). Im Verein geht es intern ruhig zu und mit dem Kunstrasen konnten wir in diesem Jahr ein großes Projekt in die Tat umsetzen. Dieser Platz ist eine super Sache mit Blick in die Zukunft.


Dienstag, 7. Juni 2016 - 23:14 Uhr
Fnf Neue stehen fest, nur drei echte Abgnge

Foto (von links): Sven Jansen, Kelly Ajuya und Thomas Schneider mit ihren Abschiedspräsenten

Der traditionelle Saisonabschluss im Biergarten des Vereinslokals "Gaststätte Pinell" bot am vergangenen Sonntag neben einem vergnüglichen Ausklang auch den Zeitpunkt für Ehrungen und Verabschiedungen. Letztere fielen relativ kurz aus, denn der Kader bleibt zu großen Teilen zusammen. Allerdings tritt Fabian Jopek, der nach seinem Studiengang ins Berufsleben startet, kürzer. Er ist fortan als "Stand-by-Akteur" mit dabei. Auch Jan-Niklas Schregel belässt den Spielerpass in Freialdenhoven, wird aber sein Studium in den USA an der Montana State University Billings fortsetzen und daher kaum zur Verfügung stehen. Kevin Klinkenberg (vermutlich Arminia Eilendorf) trat in der Rückrunde ohnehin nicht mehr in Erscheinung. Ein neues Kapital seiner Laufbahn leitet Sascha Rodemers ein: Zwölf Jahre schmiss sich "der Lange" für die Borussia in die gegnerischen Schüsse. In Zukunft gibt er seine Erfahrung als Torwart-Trainer weiter. Der bisherige Coach für die Keeper, Thomas Schneider, scheidet aus und möchte die dazugewonnene Zeit vor allem mit seiner Familie nutzen. "Es waren zwei schöne Jahre! Danke an Wilfried Hannes für die Chance, in der Mittelrheinliga zu arbeiten", sagte Schneider.

Echte Abgänge bei den Spielern sind Kelly Ajuya, der sich nach hartnäckigen Verletzungen immer wieder zurückkämpfte und viele Tore in fünf Borussen-Jahren beisteuerte (wird mit Hertha Walheim in Verbindung gebracht), sowie der zu dieser Saison gekommene Sven Jansen (noch unbekanntes Ziel). Wir danken den Wechselnden für ihren Einsatz und wünschen sportlich und privat alles erdenklich Gute!

Für die kommende Saison liefen die Planungen der Sportlichen Leitung im Hintergrund natürlich schon länger. Bis jetzt können fünf Neuzugänge vermeldet werden: Als neuen Torwart verpflichtete man den 23-jährigen Stefan Kemmerling von Viktoria Arnoldsweiler. Für den Defensivbereich kommt Admir Terzic (23 Jahre) von den Sportfreunden Düren. Mit dem 25-jährigen Moritz Kraus wechselt ein Mittelfeld- und Flügelspieler von Germania Lich-Steinstraß an die Ederener Straße. Im Angriff stehen gleich zwei Neue fest: Der 30-jährige Kevin Kruth (GFC Düren 99), der auch schon für Fortuna Köln in der Regionalliga auf Torejagd ging, und das 18-jährige Talent Elvir Lubishtani, das von Alemannia Aachens A-Jugend-Mittelrheinliga-Mannschaft zu uns stößt.

Die Borussia heißt das Quintett ab Juli herzlich willkommen!


Montag, 6. Juni 2016 - 22:50 Uhr
Torreiches Remis zum Schluss

Haufenweise Strafraumszenen bekamen die Zuschauer im Stadion an der Ederener Straße beim 3:3 zum Saisonausklang gegen die Spvg Wesseling-Urfeld zu sehen. Dazu hatten einige Akteure ihren (vorerst) letzten Auftritt im schwarz-weißen Dress: Sascha Rodemers (wird künftig den Posten des Torwart-Trainers bekleiden) sowie den scheidenden Sven Jansen und Kelly Ajuya dankte die Sportliche Leitung mit Startelf-Einsätzen für ihr (langjähriges) Engagement (ein Überblick über die Transfers folgt am Dienstag).

Ajuya gehörte die erste Chance einer flott beginnenden Partie, konnte die hohe Hereingabe von Gerard Sambou aber nicht drücken (3.). Eine Ecke von Philipp Simon segelte nach Kopfberührungen von Okan Dikenli und Julian Wiersberg knapp neben das Gehäuse der Spielvereinigung (12.). Wesseling-Urfeld besiegelte eine Woche zuvor den Klassenerhalt und lief daher druckbefreit auf. Benedikt Seeger mit einem Freistoß aus gut 30 Metern (7.), Daniel Münch per Aufsetzer (10.) und Dominik Schütz (21.) beschworen Gefahr herauf rund um die schnörkellos erzielte Gästeführung: Eine schnelle Dreiecks-Kombination mit Pascal Langen und Onur Dogan vollendete Deniz Millitürk locker (13.).

Die direkte Antwort hatte Pascal Schneider auf dem Fuß, traf jedoch den Torhüter (15.). Allgemein wurden die Wesselinger bei zahlreichen Schüssen und Zuspielen erwischt. Sicher beeinflussten die hohen Temperaturen die Konzentration. Der Kölner Schiedsrichter Denis Schmidt ordnete eine Trinkpause an. Wer aber bei diesem Ausdruck an Sommerfußball denkt, täuscht sich. In den Zweikämpfen und den Strafräumen ging es ordentlich zur Sache um die letzten drei Punkte des Fußballjahres wie bei Dikenlis zu hoch angesetztem Drehschuss (25.). Aus ungefährlicherer Position brachte Wesselings Langen einen Freistoß aufs Borussen-Tor, doch der Ball sprang auf und glitt dem schon hinter der Linie stehenden Rodemers durch die Hosenträger (28.). Bei seiner geplant letzten Meisterschaftsvorstellung hätte sich der Keeper diesen Lapsus gerne erspart, wobei er vor allem in der Hinrunde mit starken Leistungen auch signifikant dazu beitrug, dass in Freialdenhoven die zweitbeste Verteidigung der Liga zuhause ist.

An Offensivsituationen mangelte es den Hausherren nicht, diverse Flanken flogen in den 16-Meter-Raum. Die Verwertung verbesserte Ajuya, der die Vorlage von Jumpei Ebisu zum 1:2 einnickte (31.). Eine weitere vielversprechende Möglichkeit besaß Mark Szymczewski, bei der Wesselings Schlussmann Andrei Jarisow mit einem Spagatschritt rettete (38.). Stattdessen schlug die Elf von Josef Farkas erneut zu: Sven Büscher gewann den Ball an der Außenlinie, Fabian Jopek stieß zur Unterstützung Ebisus dazu. In seinem Rücken machte sich Millitürk davon, der die Kugel erhielt und ins lange Eck zielte (41.).

Im zweiten Durchgang stimmte die Ordnung besser und vorne stellten sich neben weiteren Abschlüssen zwei Riesengelegenheiten ein: Auf der gegnerischen Torlinie stoppte Schneider einen platzierten Ajuya-Kopfball nach Ecke von Simon unglücklich. Jarisow konnte im letzten Moment zupacken (57.). In der 68. Minute war der von Ajuya bediente Simon bereits am Keeper vorbei, verlor dann allerdings derart das Tempo, dass ein Feldspieler den eigentlich sicheren Einschuss verhinderte. "Die Großchancen habe ich irgendwann aufgehört zu zählen", verzweifelte Trainer Wilfried Hannes. Zusätzlich brachten einige fragwürdige Abseitsentscheidungen die Fans auf die Palme. Es verfestigte sich der Eindruck, Wesseling rechne fast schon mit den Pfiffen, denn die Verteidiger standen sehr hoch am Mittelkreis und gingen nicht immer mit. Das bestrafte die Borussia, schickte Toshimasa Tsuzuku in den freien Raum hinter der Abwehr und dieser passte quer auf den einnetzenden Ajuya (72.). Kurz nach dem 2:3 kam Dikenli mit einem Solo durch, erreichte von halblinker Position den halbrechts lauernden Ajuya. Der Routinier legte das Leder am herausstürzenden Torwart vorbei auf den Schlappen von Simon, der keine Mühe hatte, den Ausgleich herzustellen (78.).

Gegen Ende wäre für Szymczewski und Ajuya (83./88.) noch mehr drin gewesen, jedoch musste Rodemers gegen Dennis Klein ebenso einschreiten (90.). "Die Moral war gut, wir holten immerhin ein 1:3 auf. Aber es hätte auch ein Kantersieg werden können", raufte sich Hannes die Haare. "Es ist geradezu symptomatisch für die Saison: Wir trugen unser Spiel ordentlich vor, entwickelten gute Chancen, nutzten sie aber nicht. Das rächt sich darin, dass wir nicht gewonnen haben."

Borussia: Rodemers Ebisu, Jopek (46. Kreutzer), Wiersberg, Dikenli Jansen (46. Daescu), Sambou Szymczewski, Simon, Schneider (58. Tsuzuku) Ajuya
Tore: 0:1 Millitürk (13.), 0:2 Langen (28.), 1:2 Ajuya (31.), 1:3 Millitürk (41.), 2:3 Ajuya (72.), 3:3 Simon (78.)


Sonntag, 5. Juni 2016 - 23:26 Uhr
Borussia schliet als 6. ab / Auf- und Abstieg in der Liga

Schon vor dem letzten Spieltag der Mittelrheinliga-Saison 2015/16 standen die Besetzungen des Aufstiegsplatzes und der Abstiegszone fest. Souverän und verdient feierte der Bonner SC die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga, wozu wir nochmals herzliche Glückwünsche aussprechen! Bei den Absteigern erwischte es mit dem SV Breinig, Alemannia Aachen II und dem SV Eilendorf leider alle 3 Vertreter aus der StädteRegion Aachen. Dazu muss der VfL Leverkusen in die Landesliga. Allen 4 wünschen wir eine baldige Wiederkehr!

Am 30. Spieltag ging es also nicht mehr um die großen Entscheidungen, aber in einigen Fällen noch um die Platzierungen; so auch bei unserer Borussia. Mit dem 3:3-Unentschieden gegen die Spvg Wesseling-Urfeld (Spielbericht folgt) konnten die Freialdenhovener ihren 5. Platz leider nicht verteidigen. Der TV Herkenrath zog durch einen 2:1-Erfolg beim TSC Euskirchen noch vorbei. Die Borussia beendet die Spielzeit mit 48 Punkten auf dem 6. Rang. Dennoch ist diese zusammengefasst phasenweise gute und insgesamt solide Spielzeit eine zufriedenstellende Verbesserung nach den Vorjahren mit den Plätzen 11 und 9. Die Bilanz zeigt 13 Siege, 9 Remis und 8 Niederlagen. Das Torverhältnis lautet 47:33. Damit hat Freialdenhoven die zweitbeste Abwehr hinter Bonn! In der Heim- und Auswärtstabelle sind die Schwarz-Weißen jeweils 5.

Die künftig neuen Vereine in der Mittelrheinliga waren vor den letzten Begegnungen ebenfalls schon klar: Nach einem Regionalliga-Jahr kehrt der FC Wegberg-Beeck zurück. Die Aufsteiger aus der Landesliga sind Hilal-Maroc Bergheim, FC Inde Hahn, Siegburger SV und der VfL Rheinbach. Bemerkenswert ist, dass die letztgenannten 3 Klubs alle einen direkten Durchmarsch von der Bezirksliga in die Mittelrheinliga bewältigten. Gratulation an das Quartett, willkommen in der obersten Amateurklasse!


Samstag, 4. Juni 2016 - 09:45 Uhr
Saisonfinale gegen Wesseling-Urfeld

Während die meisten Profis schon pausieren und sich der kleinere Teil auf die noch nicht begonnene Europameisterschaft vorbereitet, schnüren die Amateure noch einmal am Sonntag um 15.00 Uhr ihre Fußballschuhe. So auch die Mittelrheinligisten wie unsere Borussia. Zur ausklingenden Saison zog Wilfried Hannes eine erste Bilanz: "Insgesamt haben die Jungs es gut gemacht, gerade in Anbetracht der vielen personellen Veränderungen auf diversen Positionen im letzten Sommer", drückt der Trainer in seinem größeren Kommentar im "Borussen Echo" (der natürlich auch am Sonntag erscheinenden, kostenlosen Stadionzeitung) Zufriedenheit aus.

Zum Saisonfinale kommt mit der Spvg Wesseling-Urfeld ein Gast, für den es um alles hätte gehen können an der Ederener Straße. Seit vergangenem Wochenende ist die Mannschaft von Coach Josef Farkas aber befreit vom Druck des Abstiegskampfes. Seine zuletzt aufhorschenden Ergebnisse gegen Teams aus dem oberen Tabellenbereich möchte der Elfte in Freialdenhoven dennoch erweitern. Nach dem 1:1 gegen Bonn (mit einem Gegentor in der Nachspielzeit) bedeutete ein 2:1 gegen Bergisch Gladbach just am letzten Sonntag den vorzeitigen Klassenerhalt.

Gegen Wesseling kann der beim 0:2 in Alfter unter Schmerzen ausgewechselte Yannick Kuhnke nicht mitwirken. Aufschluss darüber, ob sich der Verdacht auf eine Bänderverletzung bestätigt, wird eine Diagnose zu Beginn nächster Woche geben. Christian Kreutzer konnte das ausnahmsweise am Donnerstag durchgeführte Abschlusstraining nicht voll mitmachen. Wieder einsatzbereit ist Fabian Jopek.

Die Borussia strebt ein gutes Ergebnis an vor dem nach dem Abpfiff geplanten Saisonabschluss, schließlich ist auch ihre Platzierung noch nicht geklärt. Wenn es ganz optimal läuft, könnten die aktuell auf Platz fünf stehenden Schwarz-Weißen noch Sprünge nach vorne machen in der Tabelle. In erster Linie soll aber der einen Punkt weniger aufweisende TV Herkenrath nicht noch an den Freialdenhovenern vorbeiziehen. "Wir alle wollen noch einmal eine gute Leistung zeigen und ein erfolgreiches Ende der Spielzeit", kündigt Co-Trainer Michael Kruskopf an.


Donnerstag, 2. Juni 2016 - 23:10 Uhr
Kunstrasen: Parkplatz wird befestigt

Der neue Kunstrasen gibt ein tolles Bild ab! Mit den angebrachten Toren und den ebenfalls installierten Trainerbänken mit schwarzen Sitzschalen ist der Platz selbst vollkommen fertiggestellt. Eine offizielle, feierliche Einweihung des Kunstrasens folgt noch, ist aber derzeit noch nicht terminiert.

Am vergangenen Montag startete erstmal der letzte ausstehende Punkt bis zur Fertigmeldung der gesamten Baumaßnahmen mit der Befestigung des angrenzenden Parkplatzes. Die Dauer der Arbeiten wird auf noch etwa zwei Wochen eingeschätzt. Sie hängt allerdings auch von der Wetterlage ab.



ltere Beitrge

Anmelden

 

Sitemap

  |  

Links

  |  

Impressum

  |  

Sitemap

  |  

Links

  |  

Impressum

  |  

Sie sind hier:  >> Startseite