Sitemap  |  

Links  |  

Impressum  |  

Sie sind hier: 

>> Startseite 

Mittwoch, 16. April 2014 - 12:20 Uhr
Stellenangebot (Nebenjob): Physiotherapeut/-in oder Masseur/-in gesucht!


Leider wird uns unser Sportkamerad Robin Jonel zum Ende des Monats April verlassen. Daher entsteht eine Lücke im Funktionsteam der Borussia. Die Abteilung Physiotherapie ist dann unterbesetzt.
Nun erhoffen wir uns durch diesen Aufruf eine schnelle Lösung, damit unsere Physiotherapeutin Ute Schillings auch im Monat Mai wieder eine Kollegin oder einen Kollegen an ihrer Seite hat.

Bei Interesse melden Sie sich unter folgender Rufnummer bei Frau Murseli (Firma Inde Plastik) 02464 - 9913010.

Seien Sie Teil eines der erfolgreichsten Fußball-Vereine der Region. Die Borussia besticht durch ihren familiären und dörflichen Charakter. Es handelt sich zwar um absolut leistungsorientierten Fußball, doch die Kameradschaft kommt nicht zu kurz! Seien Sie dabei!

Bei Robin Jonel möchten wir uns nochmals herzlich für seine Mitarbeit bedanken und wünschen ihm für den weiteren beruflichen Werdegang, sowie im Privaten noch alles Gute!

Dienstag, 15. April 2014 - 17:07 Uhr
Borussias Zweite holt nach! Auf zum Derby nach Lohn!


Eine weitere Nachholpartie steht für die Zweite Mannschaft auf dem Programm. Am Donnerstagabend kommt es um 19:30 Uhr am Blausteinsee zum Derby zwischen der gastgebenden Lohner Rhenania und der Borussia.

Rhenania Lohn rangiert derzeit mit sechs Punkten mehr auf der Habenseite auf Rang fünf der Tabelle. Will die Borussia der Rhenania noch den Rang ablaufen, muss sie am Donnerstag auf Sieg spielen. Dabei ist die Gastgebermannschaft im Moment schwer einzuschätzen, so siegte man im vorletzten Spiel mit 4:0 daheim gegen die SG Broich/Tetz, um am letzten Wochenende dann bei GW Welldorf/Güsten mit 0:4 unter die Räder zu kommen. Die Rhenania ist also in diesen Tagen eine echte Wundertüte.

Aber da kann die Borussia durchaus mithalten. Auf Freialdenhovener Seite war man vergangenen Donnerstag positiv überrascht, denn unser Team gewann bei der „Mannschaft der Stunde“, FC Düren 77, glatt und hochverdient mit 3:0. Dreifacher Torschütze war dabei Dennis Lehmann. Wir werden sehen, ob er sich vielleicht auch am Donnerstag in die Torschützenliste eintragen kann.

Also, Derbyzeit in der Kreisliga A: Rhenania Lohn gegen Borussia Freialdenhoven 2, am Gründonnerstag, 17. April 2014 um 19:30 Uhr!

Montag, 14. April 2014 - 15:02 Uhr
Dritte Heimpleite! Borussia auch gegen Erftstadt mit 2:3 unterlegen!


Zu Beginn sahen die knapp 100 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel ohne gefährliche Torgelegenheiten. Der erste so richtig vielversprechende Angriff brachte dann auch gleich das 1:0 für die Schwarz-Weißen. Nachdem Pascal Schneider inmitten der Erftstadter Hälfte den Ball raus auf die linke Seite in den Lauf von Kai Vonderbank passte, brachte dieser das Leder in Form einer Bananenflanke nach innen. In Höhe der Fünfmetermakierung nahm Kelly Ajuya den Ball direkt aus dem Lauf und beförderte ihn per Kopf zum 1:0 ins Netz.

In der 19. Minute kamen die Gäste nach einem Fehler im Spielaufbau der Borussia zur ersten hochkarätigen Chance, aber Daniel da Silva scheiterte aus spitzem Winkel an Borussentorwart Sascha Rodemers. Der anschließende Eckball von da Silva landete beui Louis Thommes, der sträflich freistehend seinen Kopfball ins Eck platzieren konnte. So hieß es nach 20 Minuten 1:1!

Nach dem Gegentor war die Borussia bemüht, wieder Linie ins Spiel zu bringen. Die Gäste verlegten sich weiterhin aufs Konterspiel.

Nach einer Ecke von Marvin Novotny und einer Kopfballverlängerung von Patrick Westphal kam Kelly Ajuya zwar im Fünfer zum Kopfball, doch leider konnte der Goalgetter nicht genügend Druck hinter den Ball bringen. So wurde das Leder eine sichere Beute von Gäste-Keeper Markus Fieseler (31.).

Gerademal 52 Sekunden später servierte Novotny wieder eine Ecke auf den Kopf von Kelly Ajuya, der aber das Gästetor um Zentimeter verfehlte.

Drei Minuten vor dem Seitenwechsel dann ein enrgisches Solo von Gerard Sambou, der von abschließend von der Grundlinie zurück flankte. Fabian Jopek nahm diese Flanke direkt, aber sein Schussversuch misslang. So wurde dieser aber zur flachen Flanke. Vor dem Tor wurde diese dann abgefälscht und landete aus vier Metern im Tor der Gäste. Zunächst wurde der Treffer Kelly Ajuya gut geschrieben, doch Schiedsrichter Markus von Scheid sah ein Eigentor von Sven Allinger. Egal, die Borussia führte jedenfalls mit 2:1! Und diese Führung hielt bis zur Pause.

Eigentlich stimmte ja alles! Zu einem psycholigisch wichtigen Zeitpunkt gelang unserer Mannschaft die Führung. Doch dann „verpennte“ unser Team die ersten Sekunden der zweiten Halbzeit. Dies ermöglichte Daniel da Silva ein Solo-Tänzchen durch die Borussenhälfte. Im Strafraum bediente er dann Markus Klausmeyer, der sich Borussentorwart Rodemers „ausguckte“ und beim Schuss ins rechte Eck keine Chance ließ. Ab der 46. Minute stand wieder alles auf Null – oder besser auf 2:2!

Unser Team war jetzt angeschlagen, hatte hinten alle Hände voll zu tun, die Gäste-Offensive im Zaum zu halten. Allerdings kamen auch die Borussen zu Chancen. Halbrechts setzten sich in der 53. Minute Jéróme Muckel und Marvin Novotny im Strafraum an der Grundlinie durch, brachten den Ball aber nacheinander nicht an den Mann, der innen mitlief – Kelly Ajuya.

Die Gäste wirkten, wenn auch die großen Chancen noch ausblieben, stets gefährlich und im Stande den Konter zu setzen. Pech hatte die Esser-Elf in der 65. Minute, als ein da-Silva-Freistoß aus 25 Metern nur hauchdünn am Borussenkasten vorbei ging. Jedenfalls war das knapper, als der Kopfball von Petrit Baliu, der zwei Minuten zuvor doch um gut und gerne einen Meter am Tor vorbei ins Aus flog.

In Minute 70 dann die bis dato zwingendsten Gelegenheiten. Nach einer schönen Kombination kam Pascal Schneider völlig frei aus halblinker Position aus 10 Metern zum Schuss, scheiterte aber an Keeper Fieseler, den „zweiten Ball“ flankte Schneider dann auf den langen Pfosten, wo Kelly Ajuya bereits einköpfbereit wartete. Doch auch hier war der Keeper zur Stelle. Die Faustabwehr landete bei Jéróme Muckel, der aus elf Meter abzog, jedoch Pech hatte, daß der Ball abgefälscht über das Quergebälk ins Aus flog.

In der 78. Minute passierte dann das, was sich teilweise auch schon anbahnte. Wieder setzte sich da Silva toll in Szene und bediente den eingewechselten Bastian Schmoll an der Strafraumgrenze. Schmoll fand die Lücke und der Ball den Weg ins linke Eck – es hieß wieder mal 2:3!

Fünf Minuten vor dem Ende dann beinahe doch noch der Ausgleich. Muckel bediente von rechts Kelly, der sofort abschloss. Der Torjubel verstummte allerdings, denn Benedikt Herrmann kratzte den Ball noch von der Linie.

Die Gäste ließen ihre Kontergelegenheiten ungenutzt, weil es dem finalen Pass an Präzision fehlte. So blieb es bis zum bitteren Ende beim 2:3!

Zwei Aufreger gab es aber auch noch. Zunächst die Rote Karte für Petrit Baliu, der wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde (87.). Zum Anderen eine Szene Mitte der zweiten Halbzeit, als Jéróme Muckel im Strafraum klar von den Beinen geholt wurde. In dieser Situation gab es keinerlei Grund eine Schwalbe zu fabrizieren. Referee Markus von Scheid stand zwar mit dieser Meinung nahezu alleine da, aber da er der Entscheidungsträger war, gab es statt Strafstoß den gelben Karton für Muckel.

Samstag, 12. April 2014 - 11:12 Uhr
So., 15 Uhr: Erste Mannschaft trifft daheim auf Erftstadt!


Die Zweite Mannschaft genießt nach dem 3:0-Erfolg im Nachholspiel bei Düren 77, in dem Goalgetter Dennis Lehmann sich als dreifacher Torschütze feiern lassen durfte, ihr spielfreies Wochenende. Unterdessen absolviert die Erste Mannschaft am Sonntag ihr drittes Heimspiel in Folge. Und dieses Heimspiel ist ein eminent wichtiges Spiel, denn gegen Germania Erftstadt/Lechenich darf es unter keinen Umständen zur dritten Heimpleite in Folge kommen.

Am Sonntag ab 15 Uhr stellt sich zum insgesamt zweiten Male die Germania aus Erfstadt an der Ederener Straße vor. Es gibt Vereine, da fällt einem sofort was zu ein. Die einen denken an die zwei hohen Borussen-Siege der vergangenen Saison, die anderen an die schlechte Leistung im Hinspiel, als die Germania verdient gewann. Fällt aber das Stichwort „FVM-Pokal“, dann haben manche Borussenanhänger sofort wieder Tränen in den Augen, denn damals unterlag die Borussia nach einer schlappen zweiten Halbzeit und zahlreicher vergebener Chancen im ersten Durchgang mit 0:1.

All das ist aber nun Vergangenheit, jetzt zählt die Gegenwart – und die sieht aus Borussensicht alles andere als rosig aus. Die Personalsorgen, deren Konsequenz die sportlichen Tiefschläge waren, hat sich nochmals dramatisiert. In dieser Woche konnten neben den Dauerverletzten auch Kelly Ajuya (Muskelverletzung) und Niklas Schregel (Virusinfektion) nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Trainer Paul Esser und sein Team haben sich hingegen in der Mittelrheinliga voll aklimatisiert. In der vergangenen Saison galten sie schon als sicherer Absteiger, ehe eine gute Serie sie ins gesicherte Mittelfeld katapultierte. Kampf, Willen, Laufbereitschaft, Teamgeist und auch Spielwitz sorgten lange Zeit für sportliche Sicherheit in Erftstadt. Erst als „unten“ gepunktet wurde, wurde auch für die Gäste die Luft etwas dünner. Insofern sehen die Zuschauer am Sonntag ab 15 Uhr ein Duell auf Augenhöhe und ein sogenanntes 6-Punkte-Spiel! Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr! Schiedsrichter der Begegnung ist der Sportkamerad Marcus von Scheid aus Niederkassel.

Freitag, 11. April 2014 - 05:59 Uhr
3:0! Zweite Mannschaft siegt bei Düren 77!


Im Nachholspiel beim FC Düren 77 fuhr die Zweite Mannschaft einen überzeugenden 3:0-Erfolg ein! Dennis Lehmann, Torschütze vom Dienst, war für alle Tore verantwortlich!

Die Borussia war von Beginn an Herr im Haus und spielte auf, wie schon gegen Titelaspirant TuS Schmidt vor drei Wochen. Gegen das Überraschungsteam der Rückrunde galt man vor dem Spiel als Außenseiter. Auf dem Platz sah das alles anders aus. Konsequenz daraus war das hochverdiente 1:0 durch Dennis Lehmann in der 38. Minute. Damit waren die Gastgeber zur Pause noch sehr gut bedient.

Nach dem Wechsel konnten die 77er das Spiel zunächst offener gestalten, ohne jedoch das Tor der Borussia ernsthaft zu gefährden. So sahen die Zuschauer in der 66. Minute die Vorentscheidung, als der Goalgetter Dennis Lehmann erneut zuschlagen konnte.

Den Schlusspunkt setzte ebenfalls Dennis Lehmann, als er in der 90. Minute seine tolle Leistung mit dem 3:0 krönte. Aus Gastgebersicht war noch ein Pfostenschuss erwähnenswert, doch der Ehrentreffer blieb den Kreisstädtern verwehrt.

Mittwoch, 9. April 2014 - 05:56 Uhr
Mark Szymczewski, Tevfik Furucu und Gerard Sambou verlängern ihre Verträge!


Im Moment laufen die Planungen für die neue Saison, allen voran die Personalplanung. Hier gibt es Erfreuliches zu vermelden, denn die Borussen Gerard Sambou, Mark Szymczewski und Tevfik Furucu verlängerten ihre auslaufenden Verträge und schnüren ihre Fußballschuhe daher weiter an der Ederener Straße.



Montag, 7. April 2014 - 05:59 Uhr
Erste unterliegt Hennef mit dem Schlusspfiff 2:3!


Am Ende wurden die Abwehrschlacht und der ganze Aufwand nicht belohnt. Gegen den spielerisch überlegenen Meisterschaftsanwärter musste man Sekunden vor Schluss den 2:3-Treffer hinnehmen.
Keeper Sascha Rodemers brachte die Hennefer während der 90 Minuten schier zur Verzweiflung. Aber auch die Borussia hatte sehr gute Kontermöglichkeiten, doch dazu alles im Bericht, der im Laufe des Tages folgt.

Bericht:
Die Gäste übernahmen mit Beginn des Spiels die Initiative. Mit schnellem Passspiel wollte man die Abwehr der Borussia aushebeln. Bis zum Strafraum sah das sehr gut aus, doch es war schwer eine Lücke in der vielbeinigen Abwehr zu finden. So musste für die erste wahre Torgefahr und der damit verbundenen Führung eine Ecke herhalten, die von rechts nach innen gebracht wurde. Der Ball wurde am kurzen Pfosten verlängert und fand den Weg zu Hennefs Andreas Moog, der das Objekt der Begierde per Kopf in die Maschen beförderte. Es hieß nach zehn Minuten 0:1.

Auch wenn die Borussia spielerisch unterlegen war, versuchte sie dies mit Herz wett zu machen. Man kämpfte um jeden Ball und hoffte auf Konter. Nur zwei Minuten nach der Führung war es dann auch schon soweit. Petrit Baliu setzte sich halbrechts im Strafraum an der Grundlinie durch und hatte das Auge für den in der Mitte freistehenden Wolfgang Nock. Der Pass kam an und Wolfgang Nock machte alles richtig, er platzierte seinen Flachschuss exakt ins Eck. Da gab es keinerlei Abwehrmöglichkeiten für Torwart Alexander Heil.

Es war jetzt die stärkste Phase der Borussen, denn hinten hielt man dem Druck stand und vorne sorgte man durch schnell vorgetragene Konter stets für Gefahr. In der 20. Minute hatte Marvin Novotny zwei Optionen, Zuspiel nach innen oder alleine in Richtung Keeper Heil, er entschied sich für den Pass. Der kam aber leider zu spät, so dass Petrit Baliu bereits ins Abseits gelaufen war.

In der 25. Minute landete der sogenannte „2. Ball“ dann auf halblinks bei Kai Vonderbank. Der setzte sich noch gegen zwei Gegner durch, zog mit links aus knapp elf Metern ab und traf unhaltbar ins lange Eck zum 2:1 für die Borussia.

Die Gäste wirkten geschockt, hatten aber durch René Dabers noch eine gute Einschussmöglichkeit aus 20 Metern, doch Borussen-Torwart Sascha Rodemers machte sich lang und bugsierte den Ball aus dem Winkel aus der Gefahrenzone (39.). So blieb es bis zum Pausenpfiff des sehr gute Schiedsrichters Stefan Glasmacher (Alsdorf) bei der 2:1-Führung der Gastgeber.

Der Aufstiegsaspirant aus Hennef kam mit mächtig viel Wut im Bauch aus der Kabine. Es entwickelte sich zunächst ein Spiel auf ein Tor. Ein Mann rückte dabei besonders in den Mittelpunkt, das war Borusssentorwart Sascha Rodemers. Beispielsweise in der 51. Minute, als Florian Schöller von links einen Ball nach innen spielte und René Dabers das Leder in Richtung langes Eck bugsierte. Wieder machte sich Rodemers ganz lang und kratzte die Kugel von der Linie. Der Abwehrball landete bei Dennis Eck, der für Tobias Günter auflegte. Doch auch dessen Schuss in Richtung Winkel des kurzen Ecks parierte „der Lange“ vorzüglich.

In der 62. Minute lieferten die Gäste ein weiteres Beispiel ihrer Klasse. Eine Traumkombination über mehrere Stationen endete mit dem Pass auf den freistehenden René Dabers, der dann aus halblinker Position aus knapp zehn Metern abzog. Das Leder schlug unhaltbar ins lange Eck zum 2:2 ein.

Die Frage war, hält die Kraft der Borussia. Sie hielt, denn auch Hennef konnte diesen Druck nicht bis unentwegt ausüben. Es boten sich hier und da wieder einige Kontermöglichkeiten für die Schwarz-Weißen. Kontern konnten aber auch die Gäste. In der 71. Minute wurde ein Freistoß der Borussia abgewehrt, woraus sich ein schneller Angriff über Florian Schöller entwickelte, der aus der eigenen Hälfte heraus bis in den Strafraum hinein stürmte. Vor dem Borussentor bediente er innen René Dabers, der aber ganz knapp verpasste.

Dabers tauchte auch nach einem Zuckerpass von Eck alleine vor Rodemers auf. Auch hier war Borussias Schlussmann erster Sieger (81.).

85. Minute: In Borussias Strafraum, nein Fünfmeter brennt es lichterloh. Aus einer Spielertraube heraus landet der Ball an die Unterkante der Latte und springt zurück ins Feld. Dort beförderte ein Borusse das Leder aus der Gefahrenzone.

Langsam freute man sich bei der Borussia schon über einen Punkt. Na? Werden es gar drei Punkte!
Denn da war sie, die riesen Kontergelegenheit. Die Schwarz-Weißen spielten den Ball aus dem Strafraum, der genau bei Marvin Novotny landete. Der entschied ein Laufduell für sich und spielte einen Traumball genau in den Lauf von Pascal Schneider. Genauso wie in Arnoldsweiler stürmte er alleine auf das gegnerische Tor zu. Vor dem Tor zog er wieder flach ab, doch Alexander Heil fuhr den Fuß aus und spitzelte den Ball in Tor-Aus (89.).

Aus der Ecke heraus entwickelte sich dann der Angriff zum 2:3. Zwei, drei schnelle Pässe und der Ball kam zu Dennis Eck, der am chancenlosen Rodemers vorbei einschob. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff.

Sonntag, 6. April 2014 - 11:08 Uhr
Zweite unterliegt in Barmen mit 1:2!


Die frühe Führung durch Dennis Lehmann in der 6. Minute reichte leider nicht. Ein Doppelschlag durch Bastian Schunck und Karsten Goebel sorgte für in den Minuten 67 und 72 für die Wende. Nach 90 Spielminuten musste sich unser Team 1:2 geschlagen geben.


BERICHT:
Bereits in der 6. Minute setzte sich Torjäger Dennis Lehmann in Szene und erzielte die 1:0-Führung der Borussia.
Es hätte die Schlüsselszene des Spiels werden können, doch die lieferte leider nicht Dennis Lehmann, sondern Christopher Olujimi, der in der 25. Minute gegen seinen Gegenspieler nachtrat und dafür mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wurde.

Von da an kippte das Spiel zu Gunsten der Gastgeber. Dennoch blieben zwei Gelegenheiten durch Karsten Goebel und Bastian Schunck ungenutzt. Dadurch hielt die Borussenführung bis zu Pause.

Im zweiten Durchgang erhöhte Barmen dann nochmals die Schlagzahl. In der 67. Minute war es dann soweit. Bastian Schunck machte es nun besser und traf zum 1:1-Ausgleich. Ein Ergebnis mit dem die Borussia hätte leben können, aber die junge Elf der Hausherren wollte nun mehr, sie wollte den Sieg. Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich war es dann Karsten Goebel vorbehalten für die 2:1-Führung zu sorgen.

Auch wenn die Borussia sich danach nochmals ins Zeug legte, am Ende stand sie mit leeren Händen da. Vielleicht kommt jetzt das spielfreie Wochenende gerade recht, um neue Kräfte zu sammeln und noch mal alle Kräfte zu bündeln, damit man jetzt nicht den hervorragenden Eindruck völlig verwässert.


Ältere Beiträge

Anmelden

Druckbare Version