Sitemap  |  

Links  |  

Impressum  |  

Sie sind hier: 

>> Startseite 

Samstag, 25. Oktober 2014 - 11:31 Uhr
Die Borussia erwartet Bergisch Gladbach!


Am Sonntagnachmittag erwartet die Borussia den SV Bergisch Gladbach 09. Wenn sich die beiden Teams dann ab 15 Uhr an der Ederrner Straße gegenüber stehen, können die Zuschauer sich auf ein Duell auf Augenhöhe gefasst machen.

Die Schwarz-Weißen, die schon während der gesamten Saison mit Personalsorgen kämpfen müssen, werden auch morgen auf einige Leistungsträger verzichten müssen. In der Regel beflügelt dies aber den Rest des Teams.

Die Gäste, die bislang auch noch.nicht so recht in Tritt gekommen sind, darf man getrost als stàrker einstufen, als der Tabellenplatz es ausdrückt. Das aber können wir auch von der Borussia behaupten.

Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr!

Montag, 20. Oktober 2014 - 12:59 Uhr
Die Borussia siegt mit 4:0 in Bergheim


Die Borussia war in Bergheim über 90 Minuten die bessere und siegten deshalb auch in dieser Höhe verdient mit 4:0. Bereits nach zehn Minuten klingelte es erstmals im Kasten der Gastgeber. Aus dem Mittelfeld halblinker Position spielte Gerard Sambou den Ball in den Strafraum in den Lauf von Kelly Ajuya, der aber gegen den sich mutig in den Zweikyampf werfend Bergheim-Keeper Kevin Kraus um einen Schritt zu spät kam. Der abgewehrte Ball allerdings landete bei Pascal Schneider, der aus knapp zehn Metern überlegt einschoss.

Nur wenige Sekundenzeigerunmdrehungen später kam Pascal Schneider aus fast der gleichen Position erneut zum Schuss. Diesmal wählte er die brachialere Art. Sein toller landete am Außenpfosten. Kurze Zeit später parierte der Keeper der Gastgeber einen schönen Schuss Schneider´s mit einer Glanzparade. In dieser Phase war für die Offensivbemühungen der Gastgeber an der Strafraumgrenze meist Endstation. Die Bälle, die doch vor Sascha Rodemers auftauchten, die waren dann auch eine sichere Beute des „Langen“.

Somit waren mit dem 2:0 durch Olaf Ramm die Weichen auch schon früh auf Auswärtssieg gesetzt. Eine Ecke von Pascal Schneider fiel dem Innenverteidigung im gegnerischen Fünfmeterraum vor die Füße. Er nahm das Geschenk an und schob das Leder zum 2:0 über die Linie.

Wie nah Freud und Leid beieinander liegen, musste Olaf Ramm sechs Minuten nach seiner Bude spüren. Bei einer harmlosen Aktion blieb er wohl im Rasen hängen und musste danach verletzungsbedingt ausscheiden.

Kurz vor dem Pausenpfiff des guten Referee Nils Neuhaus servierte Pascal Schneider eine Flanke auf Kelly Ajuys, der anschließen per Kopfball zum 0:3-Pausenstand traf.

In der zweiten Hälfte blieb die Borussia spielbestimmend, trotzdem man ein oder zwei Gänge zurück schaltete. Über das vierte Tor der Borussia kann man geteilter Meinung sein. Yannick Kuhnke schickte Petrit Baliu auf die Reise, der das Leder von der Grundlinie nach innen brachte. Diese Hereingabe wurde von Halil Kabak unglücklich ins eigene Tor abgefäscht. Wir bewerten dieses 4:0 als Tor für Petrit Baliu, der sich im Übrige noch verletzte und in der 66. Minute augewechselt werden musste. Unter Umständen wird es für die Borussia ein teuer erkaufter 4:0-Auswärtssieg.

Als nächster Gegner wartet nun Bergisch Gladbach auf die Borussen.

Samstag, 18. Oktober 2014 - 12:14 Uhr
Bergheim 2000 darf nicht zum Stolperstein werden


"7 Punkte müssten wir mehr haben", so die Meinung vieler Fans der Borussia. Ja und jetzt muss man in den Lukas-Podolski-Sportpark in Bergheim zum FC Bergheim 2000, der unter deHeimrhe mit 0:7 in Arnoldsweiler einging.

Dieses Ergebnis spielt den Verantwortlichen an der Ederener Strsße gar nicht in die Karten. Ebenso wie die vielen Ausfälle. Muckel, Klinkenberg, Mannig und Lutete werden Coach Winnie Hannes fehlen.

Hoffentlich belohnt sich unser Team einmal selbst für den ganzen Aufwand und erreicht eine bessere Chancenverwertung.

Um 12:45 Uhr fährt der Bus vom Kirmesplatz los. Die Navi-Adresse lautet: Sportparkstraße, 50126 Bergheim.



Donnerstag, 16. Oktober 2014 - 12:10 Uhr
In den Schlussminuten gibt Borussia Sieg aus der Hand!


Acht Minuten vor Schluss führte unser Team noch 2:1, doch ein Doppelschlag des VfL Alfter ließ die Borussen beim 2:3 mit leeren Händen da stehen.

Mittwoch, 15. Oktober 2014 - 13:50 Uhr
Die Borussia tritt heute beim VfL Alfter an!


Am heutigen Mittwoch, d. 15. Oktober wird in Alfter um 20 Uhr die nachzuholende Mittelrheinligapartie zwischen Alfter und Freialdenhoven angepfiffen. Dabei empängt der Tabellenneunte den derzeitigen Tabellenelften. Der VfL bringt es nach 8 Spielen auf 11 Punkten, während die Borussia nach 7 Begegnungen 9 Zähler aufweist. Vom Tabellenstand her treffen sogenannte Nachbarn aufeinander. Ähnlich ist auch der Saisonverlauf der beiden Teams. Hochkarätigen Spielen lassen sie immer wieder „Durchhänger“ folgen. Alfter schlägt die Alemannia mit 4:1, verliert dann gegen Eilendorf 0:1, um dann in Beeck 1:0 zu gewinnen. Ähnlich lief es auch bei der Borussia.

So können die Zuschauer auch am heutigen Abend eine ausgeglichene Begegnung erwarte, wenn gleich die von Mustafa Cansiz trainierten Gastgeber leicht favorisiert ins Spiel gehen. Die Favoritenrolle ist auf einen Glanzauftritt am Sonntag zurück zu führen, als der VfL mit sage und schreibe 5:0 in Walheim gewann.

Auf die Borussendefensive kommt viel Arbeit zu, weil die „Löwen aus dem Vüürjebirsch“ offensiv glänzend besetzt sind. Einen Mehmet Dogan und Bayraam Ilk kennt in Freialdenhoven jeder.

Offensiv hat steht die Borussia den Gastgebern dahingehend in Nichts nach, so dass wir uns vielleicht auch auf ein torreiches Spiel freuen dürfen. Zu den Spielern, die weiterhin ausfallen (Kevin Klinkenberg, Jéróme Muckel und Arnold Lutete), gesellt sich nun auch noch der rotgesperrte Pascal Mannig.
Die Busabfahrt startet um 17:15 Uhr ab Kirmesplatz. Die Navi-Adresse für Selbstfahrer lautet: Kunstrasenplatz Alfter, Strangheidgesweg 100, 53347 Alfter.

Montag, 13. Oktober 2014 - 07:08 Uhr
3:1! Borussia "müht" sich gegen Kall in Runde zwei!


Drei Kelly-Tore bescherten der Borussia einen 3:1-Erfolg über den Kaller SC und den Einzug ins Achtelfinale des Bitburger-FVM-Pokal.

BERICHT:

Es war ein typisches Pokalspiel zweier Teams, die unterschiedlichen Klassen spielen. Die Borussen gehen dabei als „Ranghöhere“ mit jeweils 5-10 % weniger ins Spiel, während die vermeintichen Underdogs jeweils 120 % aufbieten.

Ähnlich war es auch an der Ederener Straße, denn die Überlegenheit nutzte der Borussia nichts, weil sie durch zu viel Klein-Klein und ungenauen Zuspielen keinen erfolgreichen Abschluss finden konnten. Die Gäste standen gut in der Defensive und lauerten auf Fehler und Konter.

Die Flanken und Standards fanden leider keinen Abnehmer auf Seiten der Borussen, sie kamen einfach zu ungenau in den gegnerischen Strafraum. So kam es, wie es kommen musste. In der 26. Minute verlängerte Tobias Fingerle einen Abschlag des Kaller Torhüters Robin Dreßen per Kopf genau in den Lauf von Jan Diederichs. Der behielt vor Borussen-Keeper Ivica Ljubicic die Nerven und traf zum 0:1.

Die Borussen gaben die richtige Antwort und läuteten ihre stärkste Phase ein. Kelly Ajuya machte sich eine Konfusion in der Gästeabwehr zu Nutze und traf nur 60 Sekunden später zum wichtigen Ausgleich. Auch wenn die Borussia nicht überzeugte, verdient war dieses Tor.

Den schönsten Angriff schloss Kelly Ajuya zwar mit einem herrlichen Tor ab, doch beim Abschluss befand er sich wohl im Abseits, so daß der Treffer keine Anerkennung fand. Anders war das in Minute 38, in der die Einfachheit des Fußballsports demonstriert wurde. Ecke von der rechten Seite, durch Raschid El-Hammouchi vor das Kaller Tor gebracht. Am kurzen Pfosten steigt Kelly Ajuya hoch und trifft per Kopf aus 4 Metern zum 2:1.

Bis zur Pause versäumte es die Borussia, den Vorsprung zu erhöhen. Da aber Pascal Mannig nach einer Notbremse mit Rot des Feldes verwiesen wurde, witterten die Gäste ihre Chance. Auf Freialdenhovener Seite gilt es einen Distanzschuss von Wolfgang Nock und einen Flugkopfball von Kelly Ajuys zu erwähnen. Auf der Gegenseite hatte Tilo Bauer mit einem Pfostenschuss Pech, allerdings ging dieser Situation auch ein klares Handspiel vorau.



Pech hatte Kalls Marcel Blum, er blieb nach einem unglücklichen Zusammenprall ins Krankenhaus eingeliefert. Die Borussia ewünscht natürlich gute Besserung und schnelle Genesung.

Sekunden vor dem Abpfiff sorgte Kelly Ajuya für Klarheit und den 3:1-Endstand. Es war ein Arbeitssieg über sich tapfer wehrende Gäste aus Kall.

Freitag, 10. Oktober 2014 - 12:20 Uhr
Der Kaller SC kommt zum Pokalspiel


Durch die Neuregelung im Kreis- und FVM-Pokal genießt die Borussia als Kreispokalsieger am Sonntag in der ersten Pokal-Runde Heimrecht. Gegner wird dann der Bezirksligist Kaller SC.

Kaller SC? Dann schrecken einige Borussen sofort auf, denn vor einigen Jahren warf Kall uns mit 3:0 aus dem Pokal. Kall war damals Bezirksligist, während die Borussia in der altehrwürdigen Oberliga Nordrhein spielte. In der Verbandsliga gewann Freialdenhoven beide Aufeinandertreffen.

Danach traf man sich nochmals in Barmen zu einem Einlagespiel während des Salingia-Cups, wo die Borussia mit 4:1 die Oberhand behielt.

Heute stellt Kall eine ambitionierte Bezirksligamannschaft, die jedes Jahr an die Landesligatür klopft.

Trainer Jörg Pianas Team „kann Mittelrheinliga“! Dies bekam Germania Erftstadt-Lechenich zu spüren, die gegen den KSC mit 1:3 verloren. So wäre also die individuelle Stärke ein Grund eines Weiterkommens. Die anderen Gründe liefern die Borussen. Was passiert beispielsweise dann, wenn einige Borussen den klassentieferen Gegner unterschätzen? So kann es durchaus passieren, dass Spieler der Borussia einige Prozente weniger in die Wagschale werfen, gleichzeitig aber einige Gästeakteure 120 % bringen.

Personell kann Trainer Winnie Hannes langsam aber sicher immer mehr durchatmen. Zu Beginn der „englischen Wochen“ meldete sich Tobias Fingerle wieder zurück. Kall hält mit einer „gesunden Breite“ dagegen, denn für die bislang erzielten Tore in der Meisterschaft, zeichneten sich immerhin zehn verschiedene Spieler verantwortlich. Mit 4 erzielten Toren führt Marcel Blum die Kaller Torjägerliste an.

Auf Borussenseite muss man das nach dem 3:0-Erfolg über Brühl wiedergewonnene Selbstvertrauen als Pluspunkt werten. Also, auch wenn die Borussia vom Papier her favorisiert ist, entschieden wird das Pokalspiel auf dem Platz, undzwar am Sonntag ab 15 Uhr an der Ederener Straße.

Beim Klicken auf die Überschrift landen Sie die Hompage des Kaller SC.

Donnerstag, 9. Oktober 2014 - 08:22 Uhr
3:0! Die Borussia schlägt den SC Brühl


Zwei verwandelte Elfmeter durch Gerard Sambou und ein Kopfballtor von Petrit Baliu sorgten für einen ungefährdeten 3:0-Erfolg über den SC Brühl!

BERICHT ZUM SPIEL:
Nach dem Anpfiff des sehr guten Schiedsrichters Darius Kudela übernahm die Borussia sofort die Initiative. Trotzdem dauerte es bis zur ersten erwähnenswerten Angriffsaktion bis zu 14. Minute, als Okan Dikenli nach einer schönen Kombination an der Strafraumgrenze zum Schuss kam, allerdings das Ziel knapp verfehlte.

Auch ein 20-Meter-Schuss von Petrit Baliu ging knapp am Brühler Gehäuse vorbei (16.). Erwähnenswert dann die 17. Minute, als Kelvin Kolz für Brühl erstmals im Borussenstrafraum aktiv wurde, ohne die Defensive der Gastgeber dabei allerdings vor schwere Probleme zu stellen. Dies sah beim Vorstoß von Lukas Rösch schon ein wenig anders aus. Aber auch hier wurde kein Schaden angerichtet (24.).

Rösch war es auch, der nach einer Ecke von Shota Arai am kurzen Pfosten zum Kopfball kam und diesen nur um Zentimeter vorbei ins Aus setzte (38.). Zweifellos bis dato und wie sich später herausstellte auch bis zum Abpfiff, die beste Möglichkeit der Gäste.

Dem Borussenspiel fehlte es an Torgelegenheiten, da die Genauigkeit der Flanken wieder mal zu wünschen übrig ließ. Da bildete die Szenerie in der 20. Minute schon die Ausnahme. Da agierte Borussenkeeper Sascha Rodemers im Stile von Manuel Neuer, als er einen Ball vor dem Strafraum per Fuß klärte und nach vorne schlug. Diesen Abwehrschlag verlängerte Kelly Ajuya per Kopf hinaus auf die halblinke Position genau in den Lauf von Pascal Schneider. Der setzte sich im Laufduell klar durch und kam leider erst aus zu spitzem Winkel zum Schuss, so dass dieser im Außennetz des Brühler Tores mündete. Dies war neben der fehlenden Genauigkeit ein Grund für das torlose Remis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Borussen noch größer, doch die Flanken und Zuspiele blieben leider weiterhin ungenau. Ein ansehnliches Spiel sieht anders aus. Aber im Gegensatz zur letzten Saison spürt man den Willen des Teams deutlicher, einen Sieg zu erspielen.

In der 63. Minute setzte sich Mark Szymczewski schön durch und konnte nach dem Eindringen in den gegnerischen Strafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Gerard Sambou sicher zum hochverdienten 1:0.

Logisch, nach der Borussenführung musste Brühl nun kommen. Das Bemühen konnte man den Gästen nicht absprechen, allerdings wirkten und waren diese Angriffsbemühungen viel zu harmlos, um die Borussia zu gefährden. Unser Team ließ in dieser Phase mal wieder die Kontermöglichkeiten ungenutzt. Die Gründe dafür waren die alten Unzulänglichkeiten im Spiel nach vorne.
In der 76. Minute dann die Vorentscheidung. Eine Ecke von rechts wurde am kurzen Pfosten auf den Zweiten verlängert, wo Petrit Baliu aus vier Metern per Kopf zum 2:0 traf.

Einen schönen Angriff zelebrierten die Borussen in der 88. Minute, der darin mündete, dass Lukas Rösch den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand spielte. Rote Karte und Elfmeter! Diesen verwandelte abermals der starke Gerard Sambou sicher zum 3:0-Endstand.

Trotz des klaren Ergebnisses war es keine Glanzleistung, wofür die drei Tore sprechen, die alle nach Standardsitutionen fielen.


Ältere Beiträge

Anmelden

Druckbare Version