Sitemap  |  

Links  |  

Impressum  |  

Sie sind hier: 

>> Startseite 

Samstag, 25. April 2015 - 11:49 Uhr
Nächste schwere Aufgabe: In Brühl!


Am Sonntag wartet die nächste schwere Aufgabe auf die Borussen die nächste schwere Aufgabe auf die Borussen. Um 15:15 Uhr wartet im BrühleBrühl lossparkstadion der gastgebende SC Brühl auf die Borussia.

Auch aus dem Grund der englischen Woche wird es für die Hannes-Elf wohl eine Mammut-Aufgabe. Zumal Mark Szymczewski dem Team wegen einer vierwöchigen Sperre fehlt. Ja, sie haben richtig gelesen, vier Wochen. Außerdem fallen noch Kapitän Fabian Jopek und Björn Kurth wegen Verletzung aus. Es wird wohl eine dünn besiedelte Borussenbank geben.

Das heißt, die Borussen müssen mit der gleichen Einstellung wie beim Beeck-Spiel zu Werke gehen!

Der SC Brühl steht angesichts der Tabellensituation mit dem Rücken zur Wand und wird aus diesem Grund wohl alles daran setzen die Punkte in Brühl zu halten.

Der Teambus fährt um 12:30 Uhr ab.
Die Navi-Adresse lautet:
Schlossparkstadion, Bonnstraße 21, 50321 Brühl.

Donnerstag, 23. April 2015 - 22:01 Uhr
Charakterfrage trotz 2:3-Niederlage bestanden!

Der Spitzenreiter FC Wegberg-Beeck bezwingt die Borussia an der Ederener Straße mit 3:2.

Bericht:
Um es vorweg zu nehmen, die Borussia gab gegen den Tabellenführer nach den schwachen Leistungen der Vorwochen die richtige Antwort. Dies verdeutlichte der Gastgeber in der 12. Minute, als Mark Szymczewski den Ball von der linken Seite in die Mitte auf Yannick Kuhnke spielte und der nach rechts auf den besser postierten Wolfgang Nock passte. Nock behielt die Nerven und vollendete rechts oben zum 1:0!

Neun Minuten später musste Okan Dikenli in aller höchster Not gegen Thomas Lambertz retten. Weitere vier Minuten später war Lambertz nicht mehr zu halten. Beim abschließenden Flachschuss ins lange Eck ließ der Beecker Borussenkeeper Ivica Ljubicic keine Abwehrmöglichkeit.

Nach dem Ausgleich verlor die Borussia etwas den Faden. In der 40. Spielminute folgte dann die vielleicht spielentscheidende Szene, als der schwache Referee Cem Sayilgan dem Borussen Mark Szymczewski die Rote Karte zeigte. Die Karte konnte man geben, doch vorher übersah der Gummersbacher Unparteiische ein klares Foul an Szymczewski. Außerdem führte er auch einen Dialog der etwas anderen Art mit Borussias Spielführer. Trotz Unterzahl blieb es bis zum Pausentee beim 1:1.

Dies sollte sich aber nach der Pause ändern. Zunächst setzte Johannes Walbaum das Leder noch knapp am Borussentor vorbei (50.), doch in der 53. Minute traf Dominik Bischoff dafür rechts oben genau in den Winkel. Es hieß 1:2. Nun versäumte der Spitzenreiter es, die Borussen weiter unter Druck zu setzen und auf das 3:1 zu gehen. So blieb die Borussia im Spiel.

In der 69. Minute wurde Freialdenhovens Einsatz belohnt. Okan Dikenli setzte sich von links gut durch und traf aus 18 Metern zum nicht einmal unverdienten 2:2.

Die Freude dauerte allerdings nur drei Minuten, denn dann traf erneut Thomas Lambertz. Auch er traf rechts oben in den Winkel. Damit war der 2:3-Endstand hergestellt.



Donnerstag, 23. April 2015 - 14:55 Uhr
Derby gegen Beeck! Clubführung, sportliche Leitung und Anhänger stellen die Charakterfrage!!


Am Donnerstagabend geht die Borussia als krasser Außenseiter ins Derby gegen den FC Wegberg-Beeck. Dies liegt zum einen an der Stärke des Spitzenreiters, zum andern aber auch an den letzten Vorstellungen der Borussia. Seit dem Pokalspiel bei der Alemannia befindet sich die Borussia auf Talfahrt.

Im Gegensatz dazu steht die Entwicklung in Beeck. Die Mannschaft von Trainer Friedel Henßen eilt von Sieg zu Sieg. Dabei drehen die Jungs jetzt auch noch fast sicher verloren geglaubte Spiele. Wirft man all dies in die Wagschale, kann der Sieger nur Wegberg-Beeck heißen.

Genau deswegen stellt man dem Borussenteam in dieser Situation die Charakterfrage. Man kann gegen den Tabellenführer verlieren, man darf dies aber nicht tun, wie vergangenen Sonntag gegen Alfter und zuvor in Walheim. Drum ist es auch egal, welche Spieler zur Verfügung stehen und auflaufen, von jedem Akteur werden Einsatz, Kampf, Herz und Willen verlangt.

Mehr gibt es nicht zu sagen. Spielt und kämpft heute ab 20 Uhr für euch und die Borussia!

Dienstag, 21. April 2015 - 16:38 Uhr
Michael Kruskopf erfolgreich operiert!


Borussias Co-Trainer Michael Kruskopf, der sich beim Spiel gegen Alfter verletzte (Achillessehnenriss), wurde zwischenzeitlich im Krankenhaus Lendersdorf erfolgreich operiert. Einige Tage muss er nun noch stationär behandelt werden.
Die gesamte Borussenfamilie wünscht eine gute Genesung.

Sonntag, 19. April 2015 - 17:10 Uhr
Borussia verliert erneut!


Mit einem deutlichen und verdienten 5:2 triumphierte der VfL Alfter an der Ederener Straße über unsere Borussia!

Bericht:
Bereits nach sechs Minuten waren alle taktischen Marschrichtungen und alle guten Vorsätze über den Haufen geschmissen, da Mehmet Dogan nach einer Ecke von der rechten Seite im Fünfmeterraum zum Kopfball kam und zum 0:1 traf.

Dieser Treffer zeigte Wirkung, denn Alfter konnte fast ungehindert schalten und walten, auch wenn die Borussia in der 15. Minute zur ersten Chance kam, als Yannick Kuhnke von der Grundlinie zurück auf Arnold Lutete passte. Der hatte beim Schuß aber zu viel Rückenlage und schoss über das Quergebälk.

Knapper verfehlte Bayram Ilk das Borussen-Gehäuse, als sein Versuch nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei im Tor-Aus landete (19.). Die Borussen fanden einfach noch keinen Zugriff. Im Gegenteil, VfL-Stürmer Mory Konate versuchte sein Glück freistehend aus 15 Metern, scheiterte aber mit seinem Schlenzer am glänzend reagierenden Keeper Ivica Ljubicic (25.).

Elf Minuten später tauchte der Stürmer wieder alleine vor Borussias Schlussmann auf und scheiterte erneut am Goalie. Im direkten Gegenzug ereilte Borussias Yannick Kuhnke nach Pass von Tobias Fingerle das gleiche Schicksal gegen VfL-Torwart Tim Rudersdorf.

In der 41. Minute wäre auch Ljubicic machtlos gewesen, als Mehmet Dogan für Cenk Durgun auflegte, dessen Schuss aus 14 Metern aber ganz knapp vorbei ging.

Tja, und so ist es halt im Fußball. Machst du vorne die Dinger nicht, wirst du hinten bestraft. Sekunden vor dem Pausenpfiff zirkelte Yannick Kuhnke das Leder vom linken Strafraumeck hoch ins rechte Eck. Wie aus dem Nichts hieß es 1:1! Ein Treffer der beim Borussenanhang Hoffnung für die zweite Halbzeit schürte, doch die wurde innerhalb weniger Minuten scheinbar zerstört.

Drei Minuten nach Wiederbeginn fälschte Wolfgang Nock eine flache Hereingabe zum 1:2 ins eigene Tor ab. Nock war es auch, der Fabian Heinen auf der linken Verteidigungsseite nur eskortierte und nicht an der Flanke hinderte, die am zweiten Pfosten bei Bayram Ilk landete. Der Stürmer ließ sich nicht lange bitten und vollendete mit einem Volleyschuss zum 1:3 (57.). Nur 60 Sekunden bekam die Borussia den Ball nicht aus dem Strafraum und der Gefahrenzone. Nutznießer war erneut Mehmet Dogan, der zum vermeintlich vorentscheidenden 1:4 einschob.

Danach ließ die Gastmannschaft es ruhiger angehen. Beinahe ein fataler Fehler, denn Gerard Sambou verwandelte einen Handelfmeter im Nachschuss zum 2:4 (75.). Das gleiche Duell gab es nach einem Foulspiel im VfL-Strafraum nur 180 Sekunden später. Leider scheiterte Sambou am toll reagierenden Tim Rudersdorf im Alfter-Tor. Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn der Strafstoß gesessen hätte. So aber sorgte Stephan Derigs in der 84. Minute nicht nur für das 2:5, sondern auch für die endgültige Entscheidung.

Auch wenn eine Viertelstunde vor dem Ende nochmals Hoffnung aufkeimte, der Sieg der Gäste war hochverdient.

Freitag, 17. April 2015 - 13:13 Uhr
VfL Alfter gastiert Sonntag an der Ederener Straße!


Immer genau dann, wenn der Spielplan diese beiden Teams zusammenführt, kommen die Zuschauer, unabhängig vom Spielort, voll auf ihre Kosten! Darauf können sich die Fans auch am Sonntag freuen, wenn die Begegnung um 15 Uhr an der Ederener Straße angepfiffen wird.

Die Borussia, die in den letzten Spielen schwächelte, steht den Fans gegenüber in der "Wiedergutmachungs-Pflicht". Für diese "Pflicht", gibt es sicherlich angenehmere Gegner als die "Löwen aus dem Vüürjebirje".

Grund zur Skepsis einer Wiedergutmachung liefert die Borussia nicht nur selbst durch die durwachsenen Leistungen der letzten Spiele, sondern auch der VfL, der in den letzten Wochen zu überzeugen wußte. Letzten Sonntag bezwang Alfter beispielsweise die Viktoria aus Arnoldsweiler. Außerdem befinden sich mit Mehmet Dogan und Bayram Ilk zwei Top-Torjäger im VfL-Kader, die nun schon über mehrere Jahre zu den besten Offensiv-Kräften der Liga gehören.

Die Borussen-Defensive erlebt am Sonntag mit Sicherheit ungemütliche neunzig Minuten. Für die Offensive der Borussia hingegen, ist es nochmals an der Zeit, ihre Mittelrheinligatauglichkeit unter Beweis zu stellen. Gefragt sind am Sonntag auch die Routiniers der Schwarz-Weißen, die in Walheim weit hinter ihren Möglichkeiten blieben. Es muß gekämpft werden, um die Form zu Beginn der Rückrunde wieder zu erlangen. Ab 15 Uhr hat das Team am Sonntag Gelegenheit dazu.

Montag, 13. April 2015 - 05:57 Uhr
Die Borussia verespielt ihren Kredit! - Enttäuschendes 1:3 bei Hertha Walheim


Als Pascal Schneider die Führung der Borussen erzielte, sah
dass Team eigentlich schon wie der Sieger aus, zumal unsere Mannschaft noch viele Gelgenheiten zum Ausbau der Führung hatte. Trotzdem kämpften sich die Gastgeber durch eine geschlossene Teamleistung zurück und drehten noch vor der Pause das Ergebnis.
Im zweiten Durchgang drängten die Borussen zwar auf den Ausgleich, das Tor erzielte aber die kampfstarke Hertha. So hieß es am Ende nicht einmal unverdient 3:1 für die Gastgeber.

Spielbericht:
Ist Ihnen eigentlich etwas aufgefallen? Genau, in dieser Saison hat die Borussia bislang noch nicht ein Lokalderby für sich entscheiden können. 0:0 daheim gegen Walheim und bei der
Viktoria in Arnoldsweiler. 0:2 in Aachen, 2:4 in Wegberg, sowie 0:2 daheim gegen Arnoldsweiler und jetzt das 1:3 in Walheim. Diese Niederlage ist der bisherige negative Höhepunkt dieser Spielzeit. In Walheim gab es zunächst einen Warnschuss in der 4. Min., als ein Schuss von Keisuke Minami abgefälscht nur knapp ins Aus ging. Die Borussen ihrerseits verbuchten in der 11. Minute ihre erste Groß-Chance, als Pascal Schneider nach einer Kopfballvorlage von Jéróme Muckel am rechten Fünfmetereck zum Schuss kam, das Leder aber weit neben das Tor platzierte.
Die Borussia wurde stärker und erspielte sich selbst weitere Chancen. Nach einer halben Stunde legte Jéróme Muckel vor dem Hertha-Keeper quer zu Pascal Schneider, der nur noch ins leere Tor zu schieben brauchte. Nach dem Treffer blieben weitere Gelegenheiten ungenutzt. Dies sollte sich rächen, denn noch vor der Pause kamen die Gastgeber nicht nur zum 1:1, sondern in der 44. Minute gar noch zum Führungstreffer durch Mark Thomsen. Nelito Tudilo traf zum Ausgleich in der 37. Min..
Nach dem Wechsel dominierte die Borussia zwar, aber ganz große Torgelegenheiten blieben Mangelware. Entweder fehlte der letzte Pass oder ganz vorne die Durchschlagskraft. Ideen aus dem Mittelfeld vermissten die Borussenfans ebenfalls.
Die Gastgeber, die mannschaftlich geschlossen auftraten, ver-legten sich verständlicherweise auf ihr Konterspiel. Der Plan ging in der 82. Minute auf, als Herthas Heinz Putzier auf und davon ging, vorne die Übersicht behielt und auf den eingewechselten Jakob Nkrumah-Sarfo passte, der dann zum 3:1-Endstand einschoß.

Samstag, 11. April 2015 - 12:26 Uhr
Sonntag geht´s zum Gastspiel zur Walheim Hertha


Am kommenden Sonntag gastiert die Borussia in Walheim. Das Spiel beginnt um 15:30 Uhr.

Nach dem enttäuschenden 1:1 in Erftstadt und der Derby-Niederlage gegen die Viktoria aus Arnoldsweiler wartet nun eine mit dem Rücken zur Wand stehende Mannschaft. In Walheim selbst hat man mit dem Spiel gegen die Borussia eine Zeit der Gegner auf Augenhöhe aufgerufen. Okay, die Faken sprechen gegen die Augenhöhe. Die Borussia erzielte mehr als die doppelte Anzahl an Treffern, kassierte dafür aber weniger als die Hälfte. Außerdem hat die Borussia mehr als doppelt so viele Punkte. Aber trotzdem ist Vorsicht geboten, denn die Aussage aus Walheim kommt nicht einfach so, sie ist mit dem 0:0 aus dem Hinspiel begründet. Hertha-Trainer Dirk Benoit verfügt mit Heinz Putzier auch noch über einen treffsicheren Torjäger.

Bei der Borussia geht man davon aus, das Spiel am Sonntag ist für die Hertha eine Art letzte Chance, die man mit aller Macht nutzen möchte. Deshalb wurden beim Freitag-Training schon die Weichen auf "Kampf-Spiel" gestellt.

Bis auf Kelly Ajuya (Knie-OP) hat Trainer Winnie Hannes alle Mann an Bord, denn am Sonntag kehrt Tobias Fingerle in den Kader zurück.

Beachten Sie bitte die Anstoßzeit: 15:30 Uhr!!
Ein Teambus nach Walheim wird nicht eingesetzt!

Ältere Beiträge

Anmelden

Druckbare Version